Publikationen

„100 Tage Obama. Eine kritische Bilanz“

Seit 100 Tagen ist Barak Obama nunmehr der mächtigste Mann der Welt. Doch was hat er von seinen großen Ankündigungen und Versprechen bislang umsetzen können und steht die Bevölkerung weiterhin so stark hinter ihm? Über diese Fragen referierte Wolfgang Stützer, Leiter des Büros für transatlantische Kommunikation.

„Zwischen Selbstdemokratisierung und Selbstbefreiung“

Die Rednertour 2009 in Hamburg mit Rainer Eppelmann

Schwarz-Grün und Innere Sicherheit. Konsens statt konsequent?

Bericht über die Veranstaltung mit dem Hamburger Innensenator Christoph Ahlhaus vom 26. Februar 2009.

Das Ende einer deutschen Diktatur oder letzte Berichte aus dem Zentrum der Macht

Günter Schabowski und Siegmar Faust sprachen zum Thema 20-Jahre Mauerfall

Der Vortrag von Günter Schabowski, der am 9. November die entscheidende Neuregelung der Reisefreiheit verlas und dem Schriftsteller Siegmar Faust am letzten Dienstag war sehr gut besucht. Die Referenten begeisterten die Teilnehmer mit ihren persönlichen Berichten und Erfahrungen rund um das Jahr 1989. Lesen Sie hier den Veranstaltungsbericht.

Was nun Amerika? Barak Obama - Wahlversprechen, Reaktionen und Perspektiven

Obama ist 44. Präsident der USA

Pünktlich zur Vereidigung des 44. amerikanischen Präsidenten Barack Obama veranstaltete die KAS Hamburg einen Vortrag zum Thema „Was nun Amerika“ – Barack Obama – Wahlversprechen, Reaktionen und Perspektiven“. Rüdiger Löwe, Freund von Bill Clinton und ausgewiesener Amerikaexperte hielt einen spannenden Vortrag und gab Einschätzungen zur zukünftigen Arbeit des neuen und ersten afroamerikanischen Präsidenten der USA.

Der neue Chef im Kreml

Gelungener Start in das Veranstaltungsjahr 2009. Am letzten Dienstag begann das Quartalsprogramm des Bildungswerks mit dem Vortrag „Der neue Chef im Kreml“. Der Referent Boris Reitschuster stellte Zusammenhänge her und erläuterte die Rolle Medwedews für Russland und in der Weltpolitik.

Fremde Freunde - 45 Jahre Elysèe-Vertrag

Europapolitik hautnah in Straßburg

Studienreise der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Hamburg nach Straßburg sehr gut verlaufen. Vom 17. - 20. November verfolgten die Teilnehmer interessante Vorträge, waren Gast im Europaparlament und sprachen mit dem MdEP Michael Gahler, Stellvertretender Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses und Vizepräsidenten des AKP Gruppe des EP. Auch der kulturelle Aspekt kam nicht zu kurz.

Wandel und Kontinuität in der Außen- und Sicherheitspolitik der USA nach den Wahlen

Amerika hat einen neuen Präsidenten gewählt. Barak Obama wird Anfang 2009 das Amt des mächtigsten Mannes der Welt von George W. Bush übernehmen. Wolfgang J. Stützer skizzierte in seinem Vortrag „Wandel und Kontinuität und der Außen- und Sicherheitspolitik der USA nach den Wahlen“ die Ausgangssituation des neuen Präsidenten und machte deutlich, dass er kein leichtes Erbe zu tragen hat. Dennoch hoffen alle auf einen Wandel und einen Neuanfang für die politische Führungsweise.

15 Jahre Bildungswerk Hamburg

Abschied von Bildungswerkleiter Dr. Manfred Dahlke

Im Jahr 1993 übernahm die Konrad-Adenauer-Stiftung das Hamburger Bildungswerk von der Hermann Ehlers Akademie, die bereits seit 1979 vor Ort war. Ein Name wird untrennbar mit dieser Zeit verbunden bleiben: Dr. Manfred Dahlke. Der Leiter des Bildungswerkes tritt nun in den Ruhestand und übergibt die Leitung an Dr. Karsten Dümmel.

Raketenabwehr für Europa - Notwendigkeit oder Ausdruck eines neuen Kampfes um die Vorherrschaft in Europa?

Zum Umgang mit Rußland

Ein amerikanischer Raketenabwehrschild mit einigen Stationen in Europa - darin sehen die US-Militärstrategen die beste Verteidigung gegen mögliche terroristische Angriffe auf das eigene Land. Misstrauisch wahrgenommen wird dieses Ansinnen vom russischen Präsidenten Putin, der im Februar 2007 den USA und ihren Verbündeten auf der Münchner Sicherheitskonferenz vorwarf, Schutz zu Lasten Russlands zu suchen. Das Hermann-Ehlers-Bildungswerk Hamburg hat bei einem Diskussionsabend General a. D. Klaus Naumann dazu eingeladen, seine Sicht auf den Konflikt darzulegen.