Studien- und Informationsprogramm

Die HafenCity-Hamburgs Aufbruch ins 21. Jahrhundert

AUSGEBUCHT

Informationsveranstaltung mit Ortsbesichtigung

Details

Anhand eines aktuellen Luftbildes erläuterte Herr Götel zunächst die topografischen Zusammenhänge des Teils des Hafens, auf dem heute die HafenCity errichtet wird.

Dieser Teil heißt Grasbrook. Es war ursprünglich eine sumpfige Insel vor der südlichen Stadtmauer und war über das Sandtor und das Brooktor zugänglich. Der Grasbrook diente als sommerliche Viehweide und als Richtstätte.

Das Areal der HafenCity weist mit 155 Hektar eine west-östliche Ausdehnung von drei Kilometern und eine nord-südliche Tiefe von bis zu 1000 Metern auf und weist eine ähnlich große Fläche auf, wie die Außenalster. Nirgendwo in Europa entsteht ein so großes Quartier im Zentrum einer Metropole, nirgendwo kann die Innenstadt um 40 Prozent wachsen und nirgendwo sonst gibt es die Möglichkeit, Wasser und großartige Hafen- und Industriekultur in Form der Speicherstadt in die Innenstadt zu integrieren, 800 Meter vom Rathaus entfernt. Die HafenCity soll zum Lebensmittelpunkt für rund 12.000 neue Bewohner, zur Arbeitsstätte für mehr als 40.000 Beschäftigte und zum Ziel für Millionen Touristen, Besucher und Kunden werden. Heute, nach den ersten 10 Jahren Bauzeit in der HafenCity sind auch erst 10% des gesamten Areals fertiggestellt.

Am städtebaulichen Modell der HafenCity im Kesselhaus, dem InfoCenter, führte der Referent den Besuchern vor Augen, wie das größte innerstädtische Stadtentwicklungs-projekt in Europa aussehen wird. Er zeigte dabei die Einteilung in zwölf Quartiere und deren unterschiedliche Charakteristika auf. Dabei erläuterte er die Architekturausschreibungen und Wettbewerbe, die Gestaltung der öffentlichen Plätze und der Infrastruktur, insbesondere die Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel und dem damit verbundenen Bau der neuen U-Bahn-Linie 4.

Auf einem Rundgang auf dem Gelände der HafenCity, konnten die Teilnehmer vor Ort einen Blick auf die bereits realisierten Gebäude und Plätze an den Magellan Terassen und den Sandtorkai werfen. Hier, als auch auf dem Dalmannkai sind fast alle Gebäude bezogen. Der Referent betonte immer wieder, dass in der HafenCity eine Mischung ein lebendiges Quartier werden soll, mit Schulen, Mietwohnungen, als auch luxuriösen Eigentumswohnungen. Eine Monokultur, wie es in den 70er Jahren geplant wurde, soll vermieden werden. Besonderes Interesse bekundete die Gruppe für die entstehende Elbphilharmonie, die im Jahre 2012 fertiggestellt sein soll.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hamburg

Kontakt

Dr. Karsten Dümmel

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Saarland

Karsten.Duemmel@kas.de +49 (0) 681 - 927988 0 +49 (0) 681 - 927988 9
Hamburg www.hamburg.de