Vortrag

Menschenrechte und Friedensbemühungen im Nahen Osten

Bausteine für eine erfolreiche Iran-Politik

Details

Zunächst ging Herr Polenz auf die erst kürzlich gehaltene Rede von Ahmadinedschad vor der UN – Vollversammlung ein. Der Präsident vom Iran sei nicht verrückt, so Polenz. Hinter seinen provokativen Äußerungen stecke ein gewisses Kalkül. Das Ziel des Irans sei es hart nach Außen aufzutreten und das Bild zu vermitteln, dass man seine Feinde nicht fürchten würden. Dies würde das Land in eine gute Position bei neuen Friedensverhandlungen bringen, so die angebliche Logik des Irans. Ferner schilderte Ruprecht Polenz die vier großen Sorgen der westlichen Länder bezüglich des Irans. Der erste wichtige Aspekt seien die Menschenrechte und damit eng verknüpft auch die äußere Sicherheit. Der zweite wichtige Punkt sei der Nahostprozess, bei dem es um die Problematik zwischen Israel und den Palästinensern geht. Die dritte Sorge beschäftigt sich mit den Hamas und Hisbollah, sowie der Zwei – Staaten – Lösung. Das letzte Problem liegt in der iranischen Nuklearpolitik. Auf dieses Thema ging der Referent dann auch noch genauer ein. Er erzählte von dem Atomwaffensperrvertrag, den Vertragsverletzungen des Irans, der Nukleartechnologie selbst und der Rolle von Schwerwasserreaktoren. Was für eine starke Bedeutung die Nukleartechnologie für die Menschen im Iran haben, so Polenz, zeige sich auch daran, dass dies ein Bestandteil ihres Freitagsgebets sei. „Wir haben das Recht zur Anreicherung“ so heißt es.

Ruprecht Polenz legte anschließend noch die Interessen von China und Russland bezüglich des Irans dar, um das Abstimmungsverhalten bei der UN besser erklären zu können.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Dokumentationszentrum, Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60

Referenten

  • Ruprecht Polenz
    • MdB
Kontakt

Dr. Karsten Dümmel

Dr

Landesbeauftragter und Leiter Politisches Bildungsforum Saarland

Karsten.Duemmel@kas.de +49 (0) 681 - 927988 0 +49 (0) 681 - 927988 9
Menschenrechte und Friedensbemühungen im Nahen Osten