Buchpräsentation

Zurück in das Land, das uns töten wollte

Jüdische Remigrantinnen erzählen ihr Leben

Andrea von Treuenfeld lässt in diesem Buch 16 Jüdinnen ihre sehr persönlichen Lebensgeschichten erzählen: Stimmen von Zeitzeuginnen, die für eine verlorene Generation sprechen.

Details

Als sie deportiert werden, untertauchen müssen oder gerade noch fliehen können aus dem nationalsozialistischen Deutschland, sind sie kleine Mädchen oder junge Frauen. Hinter ihnen liegt eine Kindheit, die so lange behütet und fröhlich war, bis sie ausgegrenzt und bedroht wurden. Vor ihnen liegt eine ungewisse Zukunft. In Südamerika, Shanghai und natürlich Palästina richten sie sich ein in ihrem neuen Leben, bauen Existenzen auf und gründen Familien. Und doch kehren sie eines Tages zurück in das Land, das nach dem Holocaust niemals wieder Heimat sein kann.

Andrea von Treuenfeld, geboren 1957, hat in Münster Publizistik und Germanistik studiert und lange als Kolumnistin, Korrespondentin und Leitende Redakteurin für namhafte Printmedien gearbeitet. Unter anderem arbeitete Sie für die Welt am Sonntag und die Wirtschaftswoche. Heute lebt sie in Berlin und schreibt als freie Journalistin Porträts und Biografien. Es erschien bereits ihr Buch „In Deutschland eine Jüdin, eine Jeckete in Israel“.

Eintritt: € 6,- / erm. € 4,-

Diese Veranstaltung wird gefördert durch Zuwendungen der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Museum Mahnmal St. Nikolai
Willy-Brandt-Straße 60,
20457 Hamburg
Deutschland

Anfahrt

Referenten

  • Andrea von Treuenfeld (Autorin)
    Kontakt

    Grit Mäder

    Grit Mäder bild

    Sekretärin/Sachbearbeiterin Politisches Bildungsforum Hamburg

    kas-hamburg@kas.de +49 40 2198508-0 +49 40 2198508-9
    Zurück in das Land, das uns töten wollte - Cover Mahnmal St. Nikolai

    Partner