Veranstaltungen

Gespräch

ausgebucht

Auftrag Demokratie: Das U.S. Generalkonsulat

Spurensuche - 70 Jahre "kleines Weißes Haus" in Hamburg

Dr. Heiko Herold, Historiker, war langjähriger Mitarbeiter im U.S. Generalkonsulat, bevor er 2021 zur Konrad-Adenauer-Stiftung wechselte. Heiko Herold führt uns durch seine ehemalige Wirkungsstätte, erläutert Eckdaten zu den transatlantischen Beziehungen und zur Geschichte des Konsulates. Außerdem weiß er einige interessante Anekdoten über das „kleine Weiße Haus“ an der Alster zu berichten. Da das U.S. Generalkonsulat ins Amundsen-Haus an der Straße Kehrwieder in der HafenCity umziehen wird, ist dies eine letzte Gelegenheit, das Haus in der jetzigen Funktion zu besichtigen.

Studien- und Informationsprogramm

Wir über uns! Die KAS stellt sich vor

Tag der Studienfinanzierung

Vortrag

Eine starke Beziehung: Die transatlantische Partnerschaft

75 Jahre Marshall-Plan

Der 5. Juni 1947 gilt als Geburtsstunde des Marshallplans, als der damalige US-Außenminister George C. Marshall in einer Rede an der Harvard-Universität das "European Recovery Program" (ERP) ankündigte. Für das kriegszerstörte Europa sollte das Wiederaufbauprogramm einen raschen wirtschaftlichen Aufschwung verheißen. 75 Jahre später blicken wir auf Erreichtes, aber auch auf aktuelle Herausforderungen der transatlantischen Partnerschaft.

Workshop

Starkes Auftreten

Grundlagen des freien Redens

Rhetorik-Seminar für Frauen

Seminar

Deutschland und die Transatlantische Partnerscaft

Auslandstagung in der Villa La Collina am Comer See

Die Tagung findet in der Villa La Collina am Comer See statt. Schwerpunkte des Seminars sind unter anderem die aktuellen Entwicklungen und Strategien der amerikansichen Außenpolitik.

Vortrag

Vom Scherbenhaufen zur Zeitenwende

Perspektiven deutscher Sicherheitspolitik nach Putins Zivilisationsbruch

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine ist eine historische Zäsur. Die westlichen Demokratien müssen sich angesichts offener militärischer Aggression behaupten. Die Verteidigung eines freien Europas, um in Frieden und Sicherheit leben zu können, ist das Gebot der Stunde. Welche sicherheitspolitischen Perspektiven sich daraus für Deutschland und Europa ergeben, darüber diskutieren wir mit General a.D. Dr. h.c. Klaus Naumann

Studien- und Informationsprogramm

Gemeinsam. Demokratie. Gestalten

Informationsservice für junge Erwachsene bei der Schülermesse "JuBi"

Wir über uns: Die KAS stellt sich vor

Diskussion

Der Hamburger Hafen

Arbeitgeber und Integrationsfaktoren

Der Hamburger Hafen ist bundesweit ein wichtiger Jobmotor. Alleine in Hamburg hängen rund 47.000 Jobs am Hafen und darüber hinaus stehen mehr als 120.00 Arbeitsplätze in der Metropolregion damit im Zusammenhang. Der Hamburger Hafen leistet - gewissermaßen ganz nebenbei - einen wesentlichen Beitrag zur Integration.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 8 Ergebnisse.

Diskussion

Frieden und Freiheit in Europa

Abendveranstaltung zum stiftungsweiten Kernthema "Sicherheit - KAS4Security" zu der das Politische Bildungsforum Hamburg im Namen der Hamburger Altstipendiaten der KAS einlädt.

Das Leben in Frieden und Freiheit war für uns bislang selbstverständlich. Dies änderte sich mit dem Angriff Rußlands auf die Ukraine. Diese Aggression ist auch ein Angriff auf die europäische und internationale Ordnung.

Seminar

ausgebucht

Medien- und Wirtschaftsstandort Hamburg

Medienpolitisches Seminar

Vortrag

Heimat

Heimat: Mehr als ein Gefühl?!

Wie entsteht das Gefühl von Heimat? Ist es der Ort, an dem man lebt? Ist es die Familie oder sind es die Freunde, die dieses individuelle Gefühl vermitteln? Und inwieweit schaffen die Erzählungen von Heimat ein "kollektives Heimatgefühl"? Gemeinsam mit Dr. Joachim Klose gehen wir diesen Fragen auf den Grund und diskutieren, ob ein "kollektives Heimatgefühl" in einer sich immer weiter ausdifferenzierenden Gesellschaft überhaupt noch zum Tragen kommen kann.

Event

Stadt, Land, Zukunft

Innovative Lösungen für Stadtentwicklung und Nachhaltigkeit in sozialschwachen Gegenden

Zum Auftakt unserer Reihe "Stadt. Land. Zukunft." geht es um das Thema einer innovativen und nachhaltigen Stadtentwicklung. Mehr als die Hälfte aller Menschen leben heute in Städten, im Jahr 2050 werden es sogar zwei von drei Menschen sein. Wir kennen Städte als Zentren für Kultur, Wirtschaft und Innovation - doch Städte sind gleichzeitig auch die größten Energieverbraucher und CO2-Verursacher der Welt. Welchen Beitrag können Städte leisten, um die Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen und welche Technologien können dabei unterstützend wirken?

Event

Stadtrundgang: Stadt. Land. Zukunft.

Innovative Quartiersentwicklung in Wilhelmsburg

Längst hat Wilhelmsburg den Status als Problemviertel verloren und gilt heute als trendiger und weltoffener Stadtteil mit multikulturellem Flair. Im Zuge der Internationalen Bauausstellung entstanden im ersten Schritt mehr als 1.000 moderene Wohnungen mit Vorzeigecharakter.

Online-Seminar

Das Judentum verstehen: Pessach

von der Sklaverei in die Freiheit

In der Veranstaltungsreihe „Das Judentum verstehen“ mit Arie Rosen, Experte für kulturelle Begegnungen und Absolvent einer Jeshiwa, geht es diesmal um die Bedeutung des Pessachfestes. Jedes Jahr erinnert sich das jüdische Volk beim Pessachfest an den Auszug aus Ägypten. Es war der Auszug aus der Sklaverei in die Freiheit, aus der Fremd- in die Selbstbestimmung. Sie lernen seine Bedeutung und Riten kennen. Der Festabend, Seder genannt, wird mit dem jahrtausendalten Gebet: „Nächstes Jahr in Jerusalem“ abgeschlossen. Die Veranstaltung wird von dem chassidischen Musiker Yedidia Toledano umrahmt.

Studien- und Informationsprogramm

Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.

Informationsservice für junge Erwachsene bei der Schülermesse "JuBi"

Wir über uns: Die KAS stellt sich vor

Studien- und Informationsprogramm

Informationsservice für junge Erwachsene bei der Berufsbildungsmesse "Einstieg Hamburg"

Wir über uns: Die KAS stellt sich vor

Studien- und Informationsprogramm für die Zielgruppen Schülerinnen und Schüler sowie Studieninteressierte

Online-Seminar

Menschen begeistern – Zielgruppen erreichen

Ein Online-Workshop zur Videoproduktion mit dem Smartphone

In diesem Workshop vermitteln wir Ihnen das nötige Know-how und den technischen Überblick, damit auch Ihr Telefon künftig zur Filmwerkstatt wird.

Vortrag

Demokratie braucht Demokraten - Schleichende Veränderungen des Demokratieverständnisses

In Kooperation mit dem Rotary Club Hamburg-Alstertal

Professor Lammert referiert zum Themenschwerpunkt "Was gefährdet unsere freiheitlich demokratische Grundordnung?"

Newsletter März 2015

Im März leiten wir unsere Veranstaltungsreihe „Ukrainekrise im Fokus“ im Rahmen einer Diskussionsrunde mit den Ukraine-/Russland-Experten Lilia Shevtsova und Stefan Meister ein, in deren Rahmen wir mit Mythen und Legenden rund um den Krieg in der Ukraine begegnen möchten. Die Reihe wird mit weiteren Expertengesprächen im Juni fortgesetzt. Daneben beginnen wir unsere Betrachtungen zum 25. Jahresjubiläum der deutschen Wiedervereinigung. In einer gemeinsamen Veranstaltung mit dem südkoreanischen Generalkonsulat diskutieren wir die Lehren aus dem deutschen Wiedervereinigungsprozess für Korea.

„Wir leben im Jahrhundert der Städte“

4. Transformationskonferenz zum Thema Ressourcen

In Hamburg hat die vierte und abschließende Transformationskonferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung stattgefunden. Der letzte Themenschwerpunkt der Reihe befasste sich mit der Zukunft der Ressourcennutzung in Schwellen- und Industrieländern sowie mit globalen Ansätzen einer nachhaltigen Energieversorgung.

Stadt in Bewegung - Mobilitätskonzepte in der Stadt der Zukunft

Stadt der Zukunft - Zukunft der Stadt

Die Bundesregierung strebt im Rahmen des „Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität“ an, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen und unterstreicht damit den Trend mit der Energiewende auch eine Mobilitätswende einzuleiten.

Newsletter Februar 2015

Ganz im Zeichen der sich immer schneller verändernden Welt stehen zwei Tagungen, zu denen die Konrad-Adenauer-Stiftung im Februar in Hamburg einlädt. Zunächst setzen wir am 18. Februar die Veranstaltungsreihe „Stadt der Zukunft - Zukunft der Stadt“ in Zusammenarbeit mit dem U.S. Generalkonsulat fort. Im Rahmen der Veranstaltung diskutieren Experten aus den USA und Europa über Mobilitätskonzepte in der Stadt der Zukunft. Am 26. Februar schließlich gehen Experten aus aller Welt auf dem KAS-Transformationskongress der Frage nach, wie wir unsere Ressourcen in der veränderten Welt nutzen.

Newsletter Januar 2015

Auch im Neuen Jahr 2015 wollen wir Ihnen wieder spannende und informative Veranstaltungen bieten. Kurz vor den Festtagen versenden wir unseren Newsletter, um Ihnen einen Ausblick auf die Veranstaltungen zu Beginn des kommenden Jahres zu geben.

Social Entrepreneurship

Transforming Society Through Social Entrepreneurship

Wie verändert man Gesellschaften durch Unternehmen?- Social Entrepreneurship

Urban Gardening

Die Rückkehr der Gärten in die Stadt

"Urban Gardening – Die Rückkehr der Gärten in die Stadt" war die zweite Veranstaltung in der Reihe „Stadt der Zukunft – Zukunft der Stadt“, die das Politische Bildungsforum Hamburg der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem US Generalkonsulat Hamburg initiiert.

Newsletter November 2014

Auch für die letzten Herbsttage haben wir ein spannendes und abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm vorbereitet und möchten Ihnen hiermit einen Vorgeschmack auf den Monat November geben.

Rasanter Bevölkerungsrückgang

Der demographische Wandel in Deutschland und Japan

Die dritte Veranstaltung in der Reihe "Handlungsauftrag Demographie" widmete sich der Überalterung und dem rasanten Bevölkerungsrückgang in Japan und stellte die Fragen, wie Japan mit der demographischen Herausforderung umgeht und was Deutschland von Japan lernen kann?

"Vor der Wand"

Erinnerungskultur und Vergangenheitsaufarbeitung in Deutschland und Italien

Im September 2013 legte Professor Michael Göring, Vorsitzender des Vorstandes der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, seinen zweiten Roman „Gegen die Wand“ vor. Darin beschreibt er eine Jugend in Deutschland in den 1960er und 70er Jahren in einer typischen Mittelstandsfamilie. Georg Mertens ist 16Jahre alt als er sich intensiv mit der Kriegsvergangenheit seines Vaters auseinanderzusetzen beginnt. Während Walter Mertens versucht zu verdrängen, kann sein Sohn nicht länger ruhen und sucht nach Antworten. Was geschah 1944 im toskanischen Dorf Sant‘Anna di Stazzema?