Veranstaltungsberichte

Wie wir die Energiewende schaffen: Perspektiven für Klimaschutz, Wirtschaftlichkeit und Versorgungssicherheit

Eine Bilanz der Frankfurter Tagung 18. April 2013

"Wir haben die Verpflichtung, die Energiewende zu einem Erfolg zu machen. Und wir sind wesentlich weiter, als Sie einige Medien glauben machen wollen. Ich bin überzeugt von diesem Weg, dem andere folgen werden." Die Hessische Umweltministerin Lucia Puttrich warb auf einer Tagung der Türkisch-Deutschen Gesundheitsstiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung vor 40 Teilnehmern nicht nur für Erneuerbare Energie, sondern auch für den sparsamen Umgang mit kostbaren Ressourcen: "Am günstigsten ist die Energie, die wir gar nicht nutzen müssen."

Das nächste Kapitel: Ein Blick auf die Zukunft Deutschlands

Abschluss der Veranstaltungsreihe "Das nächste Kapitel" am 13. März 2013 in Wiesbaden

„Der Rahmen für tiefe Freundschaft“: 50 Jahre Elysée-Vertrag

Eine Bilanz des Darmstädter Geprächs

„Einen Krieg zwischen Deutschland und Frankreich können sich Jugendliche heute nicht mehr vorstellen“. Im Darmstädter Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung berichtete der Politologe Ingo Espenschied mit einer Multimediaproduktion über die historische Leistung des Élysée-Vertrages.

„Der Rahmen für tiefe Freundschaft“: 50 Jahre Élysée-Vertrag

Eine Bilanz des Kasseler Gesprächs

„Einen Krieg zwischen Deutschland und Frankreich können sich Jugendliche heute nicht mehr vorstellen“. Im Kasseler Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung berichtete der Politologe Ingo Espenschied mit einer Multimediaproduktion über die historische Leistung des Élysée-Vertrages.

Wie wir die Energiewende schaffen: Perspektiven einer erneuerbaren Energieversorgung in Deutschland

Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 18. Februar 2013

"Die Zielgröße heißt kosteneffizienter Klimaschutz." Professor Dr.-Ing. Michael Sterner, der als KAS-Altstipendiat an der Hochschule Regensburg über Energiespeicher, Energiewirtschaft und Solarenergie forscht, verschaffte den 50 Teilnehmern des Wiesbadener Tischgesprächs manche spannende Einblicke, etwa dass "die Bayern sich freuen würden, wenn mit Blick auf Erneuerbare Energien ihre Potenziale so hoch wären wie die von Hessen."

Die zweite Amtszeit Barack Obamas: Erwartungen und Herausforderungen

Eine Bilanz des Gießener Gesprächs 13. Februar 2013

„Die Agenda Barack Obamas ist sehr ambitioniert.“ Im Gießener Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung erläuterte Dustin Dehéz, Politikberater und Publizist, die Schwerpunkte, die sich Obama für die zweite Amtszeit gesetzt hat.

„Zur Verwirklichung eines vereinten Europas“: Unser Grundgesetz und die Dynamik der europäischen Integration

Eine Bilanz des Wiesbadener Tischgesprächs 5. November 2012

„Die Staatsschuldenkrise ist keine Krise des Grundgesetzes.“ Dr. Katja Gelinsky, Koordinatorin für Rechtspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung, warnte vor einer überhitzten Debatte: „Wir sind mit dem Grundgesetz, das uns schon in der Präambel auf die europäische Einigung verpflichtet, gut gefahren. Die europäische Finanz- und Schuldenkrise wird nicht durch eine etwaige neue deutsche Verfassung bewältigt; auch das vonvielen Beobachtern in der europapolitischen Debatte beklagte Problem eines Demokratiedefizits auf EU-Ebene wird durch einen Abschied vom Grundgesetz nicht gelöst."

"Land und Leute": Der dritte Wiesbadener Workshop "Das nächste Kapitel" am 26. Oktober 2012

Im dritten Workshop "Das nächste Kapitel" beantworteten die Teilnehmer Leitfragen, die sie während des ersten Treffens am 29. Juni erarbeitet hatten.

"Staat und Bürger": Der zweite Wiesbadener Workshop "Das nächste Kapitel" am 21. September 2012

Im zweiten Workshop "Das nächste Kapitel" beantworteten die Teilnehmer eine der Leitfragen, die sie während des ersten Treffens am 29. Juni erarbeitet hatten.

Schöne neue Arbeitswelt

Eine Bilanz des Gießener Gesprächs 17. September 2012

„Menschen brauchen einen Ort, an dem sie sich verwurzeln und dauerhafte Beziehungen unterhalten. Das entlastet uns“. Im Gießener Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung, die sie vor zwei Jahren mit dem Preis Soziale Marktwirtschaft auszeichnete, warnte Dr. Regina Görner vor Strategien global operierender Unternehmen, „Heimatlosigkeit als Prinzip zu produzieren.“

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.