Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

2017

Neuer Präsident Indiens gewählt

von Thomas Kunze, Philipp Huchel, Pankaj Madan

Mit Ram Nath Kovind wird ein Dalit und BJP-Politiker Staatsoberhaupt
Ram Nath Kovind ist zum 14. Präsidenten Indiens gewählt worden: am 25. Juli wird er als neues Staatsoberhaupt vereidigt. Kovind, Kandidat der von der BJP angeführten Parteienkoalition National Democratic Alliance (NDA), setzte sich gegen die Kandidatin der Opposition, Meira Kumar, im Wahlkolleg deutlich mit 65,65 Prozent durch. Damit ist es der BJP gelungen, erstmals eines ihrer Parteimitglieder in das oberste Staatsamt zu befördern. Trotz der vorwiegend repräsentativen Aufgaben des Präsidenten, muss dies als deutlicher politischer Erfolg von Premierminister Modi gewertet werden.

2017

Rückenwind für Premierminister Narendra Modi

von Thomas Kunze, Mark Alexander Friedrich, Benedikt Thomas

Landtagswahl in fünf Bundesstaaten
BJP kann in Uttar Pradesh und drei weiteren Bundesstaaten die Regierung bilden

2016

Landtagswahlen in fünf indischen Bundesstaaten

von Lars Peter Schmidt †, Mark Alexander Friedrich, Jörg Hansen

BJP gewinnt erstmals Bundesstaat im Nordosten - Kongress mit schwachem Abschneiden
Bei den Landtagswahlen der indischen Bundesstaaten Assam, Kerala, Tamil Nadu und Westbengalen und des Unionsterritoriums Puducherry zeigte sich einmal mehr die Vielfalt der politischen Landschaft Indiens. Bemerkenswert ist vor allem der Sieg der BJP von Premierminister Modi im nordöstlichen Bundesstaat Assam und das erneut schwache Abschneiden der Kongresspartei. In Westbengalen machte sich für den Trinamul Kongress vor allem die Beliebtheit der Chief Ministerin Banerjee bezahlt, während sich in Tamil Nadu überraschend und erstmals seit 32 Jahren eine Regierung im Amt behaupten konnte.

2015

Wahlbündnis um JD-U gewinnt Regionalwahlen in Bihar

von Lars Peter Schmidt †, Mark Alexander Friedrich, Marcel Schepp

BJP kann Wählerzuspruch nicht in Parlamentssitze umwandeln
Bei den zwischen dem 12. Oktober und 5. November 2015 abgehaltenen Regionalwahlen im nordindischen Bundesstaat Bihar erzielte das Wahlbündnis aus Janata Dal (United) (JD-U), Rashtriya Janata Dal (RJD) und Kongresspartei (INC) einen klaren Sieg. Der Bharatiya Janata Party (BJP), die nach Anzahl der Stimmen stärkste Partei wurde, gelang es nicht, die Wählerstimmen in Mandate umzusetzen. Nitish Kumar (JD-U) bleibt damit Ministerpräsident des nach Bevölkerung drittgrößten indischen Bundesstaats.

2015

Studie über den Entwicklungsverlauf der deutsch-indischen Beziehungen

Deutsch-indische interaktive Session über Wirtschaftspolitik
Die Studie berichtet über den Besuch der deutschen Delegation von jungen Parlamentariern in Delhi und Bangalore, um sich über ihre Standpunkte zu verschiedenen Themen der bilateralen Zusammenarbeit zwischen Indien und Deutschland auszutauschen.

2015

Ein Jahr Modi

von Lars Peter Schmidt †, Marcel Schlobach, Marcel Schepp

Chancen und Herausforderungen des Wandels
Vor einem Jahr, im Mai 2014, erlebte Indien seinen „Obama-Moment“, als der ehemalige Ministerpräsident des Bundesstaates Gujarat, Narendra Modi, und seine Partei, die Bharatiya Janata Party (BJP), die nationalen Parlamentswahlen mit einer überwältigenden Mehrheit für sich entscheiden konnten. Das Votum hat die Regierung mit einem deutlichen Mandat für den politischen Wandel ausgestattet und sowohl im In- als auch im Ausland enorme Erwartungen geweckt.

2015

Erdbeben in Nepal

von Lars Peter Schmidt †, Marcel Schlobach

Hilfe aus Deutschland, China und Indien läuft an
Am Samstag, den 25.April 2015, hat ein schweres Erdbeben der Stärke 7,8 MW Nepal sowie Teile Nordindiens, Chinas, Bangladeschs und Chinas erschüttert. Bei dem Beben handelt es sich um die die stärkste Erschütterung des Bodens in Nepal seit mehr als 80 Jahren. Der Erdstoß mit seinem Epizentrum etwa 80 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu zerstörte große Teile der Infrastruktur Nepals, ganze Wohnblöcke sowie wertvolle Weltkulturstätten.

2015

Überraschender Erdrutschsieg für Anti-Korruptions-Partei

von Lars Peter Schmidt †, Marcel Schepp

Regionalwahlen in Delhi
Die aus der Anti-Korruptions-Bewegung hervorgegangene Aam Admi Party (AAP) – etwa: „Partei des gemeinen Mannes“ – hat bei den Neuwahlen für die gesetzgebende Versammlung der indischen Hauptstadt Neu-Delhi am 07. Februar 2015 mit 67 von 70 Sitzen überraschend einen Erdrutschsieg errungen. Zweitplatzierte Partei ist die derzeitige Regierungspartei auf Bundesebene, Bharatiya Janata Party (BJP), mit drei Sitzen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.