Veranstaltungsberichte

Studien- und Dialogprogramm für Professor Dr. Lammert und Dr. Wahlers in Indien

von Romina Liesel Elbracht
Das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Indien konnte vom 15. bis 20. Oktober 2018 zwei hochrangige Gäste begrüßen. Der Vorstandsvorsitzende der Stiftung und ehemalige Bundestagspräsident, Professor Dr. Norbert Lammert, sowie der stellvertretende Generalsekretär und Leiter der Hauptabteilung Internationale und Europäische Zusammenarbeit, Dr. Gerhard Wahlers, besuchten Delhi und Kolkata. Während ihres Aufenthaltes trafen sie politische Vertreter der großen Parteien Indiens, kirchliche Würdenträger sowie indische Schüler, die mit Prof. Dr. Lammert eine rege Diskussion über demokratische Werte auf Deutsch führten.

Durch den deutschen Botschafter Dr. Martin Ney wurden die Gäste über den aktuellen Stand der deutsch-indischer Beziehungen bei ihrer Ankunft informiert. Von der guten bilateralen Kooperation überzeugten sich die Gäste selbst durch das Zusammentreffen mit dem indischen Foreign Secretary Vijay Keshav Gokhale. Im Anschluss erfolgte ein Besuch im Auslandsbüro der KAS am Standort Neu-Delhi. Bei dieser Gelegenheit tauschten sich Prof. Dr. Lammert und Dr. Wahlers mit den indischen und deutschen  Mitarbeitern über Fragen, Beobachtungen und Anliegen sowie Erlebnisse und Erfahrungen aus. Mit Nitin Gadkari, Minister für Transport, Straßen, Wasserwege, Wasserressourcen, Flussentwicklung und die Erneuerung des Ganges, besprachen die beiden KAS-Vertreter eine Vielzahl von Themen. Mit Blick auf Pakistan sagte Gadkari, dass die Gespräche mit Pakistan erst wieder aufgenommen werden könnten, wenn Pakistan seine Unterstützung des grenzübergreifenden Terrorismus einstellen würde. Angesprochen auf die Chancen der BJP bei den Parlamentswahlen erklärte Gadkari, dass die BJP mit der schwierigen Situation  konfrontiert sei, dass alle Parteien eine Kampagne gegen die BJP führen würden, dennoch sei er optimistisch, dass die BJP auch zukünftig die Regierung stellen würde. Am Abend empfing der BJP-Abgeordnete Anurag Thakur Prof. Dr. Lammert und Dr. Wahlers zu einem Abendessen in seiner Residenz, an der mehrere hochrangige indische Politiker und Parlamentsabgeordnete verschiedener Parteien teilnahmen.

Von Interesse war für die beiden Gäste zudem Indiens innenpolitische Lage, über die sie sich in einem Gespräch mit den Kongress-Politikern Jairam Ramesh, Mitglied des indischen Parlaments und ehemaliger Minister für ländliche Entwicklung, und Vincent Pala, Parlamentsmitglied und ehemaliger Staatsminister für Wasserressourcen und Minderheiten, am Folgetag  austauschen konnten. Mit Blick auf den wachsenden  Populismus in mehreren Ländern hielt Professor Dr. Lammert fest, dass die Attraktivität einfacher Antworten auf komplexe Fragen in Europa, den USA und anderen Ländern immer stärker zunehme und dass das einen Hauptgrund für das Erstarken von Populismus und rechter Parteien darstelle.

In weiteren Gesprächen des Tages konnten sich die Gäste mit dem BJP-nahen Think Tank  India Foundation über die aktuelle Lage in Indien austauschen. Premierminister Narendra Modi ist weit über Indien hinaus für seine Wirtschaftsreformen bekannt und gelobt worden. Durch den Ausbau der Infrastruktur und die Einführung der einheitlichen Goods and Services Tax zeigt sich  Indiens prosperierende Wirtschaft immer attraktiver für ausländische Investoren. Diese Informationen konnten Professor Dr. Lammert und Dr. Wahlers aus erster Hand von Indiens Minister für Handel, Industrie und zivile Luftfahrt, Suresh Prabhu, beziehen.

Bei einem anschließenden Treffen mit den Vertretern der deutschen Institutionen in Delhi, DAAD, Goethe-Institut, KfW und GIZ sowie den deutschen politischen Stiftungen, wurden aktuelle Herausforderungen der Arbeit in einem sich wandelnden politischen Klima diskutiert. Welches Interesse indische Schüler an deutscher Sprache und Kultur aufweisen, wurde den Gästen bei dem Besuch der Carmel Convent School vorgeführt. Während einer Podiumsdiskussion konnte Professor Dr. Lammert sich zudem mit indischen und deutschen Schülern über demokratische Werte und die Rolle der Jugend für die Demokratie austauschen.

Ein weiterer Höhepunkt des Dialogprogramms war das Zusammentreffen mit Indiens ehemaligem Premierminister, Manmohan Singh. Bei diesem Treffen standen u.a. die Auswirkungen der Landtagswahl im Bayern auf die politische Situation in Deutschland im Fokus. Weiter ging es zur Zusammenkunft mit Erzbischof Kuriakose Bharanikulangara, Bischof von Faridabad, der ein aktuelles Bild der Lage der Christen in Indien präsentierte.

Im Anschluss an die Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von KAS-Aktivitäten in Indien [Veranstaltungsbericht abrufbar unter: https://www.kas.de/veranstaltungsberichte/detail/-/content/herausforderungen-fur-die-demokratie-in-zeiten-der-globalisieru-1] führte das weitere Programm die beiden KAS-Vertreter nach Kolkata, wo sie für Gespräche mit Dinesh Trivedi, ehemaliger Eisenbahnminister und ehemaliger Minister für Gesundheit und Familienfürsorge Indiens,  zusammentrafen. Darüber hinaus wurden derzeitige Herausforderungen mit Vertretern der muslimischen Bevölkerungsgruppe besprochen. Feierlich wurde im Anschluss der neue Bus für die KAS-Partnerorganisation „The Statesman Print Journalism School“ (SPJS) an Subrata Nag Choudhury, Direktor der SPJS, und Ravindra Kumar, Herausgeber der Zeitung „The Statesman“, durch Prof. Dr. Norbert Lammert übergeben. Abgerundet wurde der Kolkata-Abschnitt des Programms durch einen Austausch mit Sr. Prema Pierick, Generaloberin des Ordens der Missionarinnen der Nächstenliebe. Das Auslandsbüro der KAS in Indien dankt Professor Dr. Lammert und Dr. Wahlers für ihren Besuch und die vielen intensiven Gespräche mit Partnern und Freunden der Stiftung, die sinnbildlich sind für die vergangene 50-jährige erfolgreiche Arbeit der KAS in Indien.

Kontakt

Peter Rimmele