Fasad

Fasad ist ein Kernbegriff, der mit Korruption oder Verderben übersetzt werden kann. Viele islamistische Intellektuelle begründen ihr Wirken mit der Wahrnehmung einer vermeintlichen Krise: Dies kann eine moralische Krise sein, wie bei Muhammad ’Abduh (→ s. ’Abduh, Muhammad ), eine Bewusstseinskrise, wie bei Sayyid Qutb (→ s. Qutb, Sayyid), oder eine Krise der sozialen Verhältnisse. Fasad bildet das Gegenstück zu salah, Rechtschaffenheit; islah, Reform, richtet sich gegen fasad (→ s. islah). Somit passt fasad in das dichotome Weltbild, das ein Wesensmerkmal vieler islamistischer Strömungen ist: Die Welt ist eingeteilt in Gut und Böse, Glaube und Unglaube etc.

Simon Conrad