Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Fachkonferenz

ausgebucht

Education for Democracy in a Divided Society

The Israeli Case

Event

Education for Democracy in a divided society

The Israeli case

Fachkonferenz

Annual Conference on National Security and Democracy

Save the Date

Expertengespräch

European Roundtable

Israel and Europe during the Corona pandemic – Impact on Life

Fachkonferenz

Democracy, Trust and Mistrust

A virtual conference

Expertengespräch

Understanding Germany's Upcoming Elections

Understanding Germany's Upcoming Elections

Event

Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung 2021

„Politik und Vertrauen“

Die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung im Kontext von Partizipation, Repräsentation, Sicherheit und Innovation

Forum

ausgebucht

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Die Parteienverdrossenheit arabischer Wähler in Israel

Analysen und Lösungsansätze

Am 11. Februar 2013 veranstaltete die KAS Israel gemeinsam mit dem Israel Democracy Institute (IDI) und dem Konrad Adenauer Program for Jewish-Arab Cooperation (KAP) der Universität Tel Aviv ein ganztägiges Seminar zur Politik arabischer Parteien in Israel nach den Knesset-Wahlen vom 22. Januar 2013.

Aufstachelung zum Völkermord

Die Rolle der Medien am Beispiel Ruanda

Am 20. Januar 2013 veranstaltete das Minerva Center for Human Rights an der Hebräischen Universität Jerusalem gemeinsam mit der KAS Israel einen Gastvortrag zur Rolle der ruandischen Medien vor dem Völkermord und in dessen Verlauf. Herr Dr. Zachary D. Kaufman (George Washington University) referierte über dieses Thema und das Prinzip der „Social Entrepreneurship“ als gegenwärtige Reaktion darauf. Der sehr anschauliche Vortrag bot ein Beispiel dieses Prinzips anhand der 2012 eingeweihten Kigali Public Library, in deren Kuratorium Dr. Kaufman – selbst ein social entrepreneur – tätig ist.

Die Legalisierung der männlichen Beschneidung in Deutschland

Dilemmata und Alternativen

Am 7. Januar 2013 veranstalteten die KAS Israel und das Helmut-Kohl-Institut im European Forum an der Hebräischen Universität Jerusalem einen Gastvortrag von Frau Dr. Ayelet Banai über die Legalisierung der männlichen Beschneidung in Deutschland. In ihrem Vortrag sprach Ayelet Banai über die Komplikationen, die eine explizite Legalisierung mit sich bringen, über mögliche Alternativen und offenbleibende Fragen.

Das israelische Meinungsklima zum Nahostkonflikt

Ergebnisse einer Umfrage des Dahaf-Instituts

Während einer vom Jerusalem Center for Public Affairs (JCPA) und der KAS Israel am 20. Dezember 2012 veranstalteten Konferenz stellte Frau Dr. Mina Tzemach, Direktorin des Dahaf Public Opinion Research Institute, die Befunde einer aktuellen Dahaf-Umfrage über jüngste Trends in der israelischen öffentlichen Meinung zum Nahostkonflikt vor.

Wege aus der Resignation

Dennis Ross über Obamas Nahost-Agenda 2013

Am 20. Dezember 2012 veranstaltete die KAS Israel zusammen mit dem Jerusalem Center for Public Affairs in Jerusalem eine viel beachtete Konferenz zum Thema „Zwischen den Wahlen in den USA und in Israel: Veränderungen im israelischen Meinungsklima zu regionalen Kernthemen“. Höhepunkt war die Rede von Botschafter Dennis Ross, der als langjähriger amerikanischer Unterhändler im Nahost-Friedensprozess sowohl bei Republikanern und Demokraten in den USA als auch bei Israelis und Palästinensern in herausragendem Ansehen steht.

Religion zwischen Anpassung und Abgrenzung

Die Botschaft des Chanukkah-Festes für den Glauben in der Moderne

Alle monotheistischen Religionen stehen von der Herausforderung, die Balance zwischen Herkunft und Zukunft, zwischen Glauben und Vernunft immer wieder neu zu finden. Das schwächt nicht ihre Identität, sondern stärkt sie. Zu diesem Ergebnis kam ein Seminar, das die KAS Israel gemeinsam mit dem Interreligiösen Koordinierungsrat in Israel (ICCI) am 10. Dezember 2012, am dritten Abend des Chanukkah-Festes, veranstaltete.

Kriegsvölkerrecht und Strafvollzug: Ein begrifflicher Widerspruch?

Die 7. jährliche Minerva/ ICRC/ KAS Konferenz zum Völkerrecht

Das Minerva-Center für Menschenrechte an der Hebräischen Universität Jerusalem und das Internationale Komitee des Roten Kreuzes, in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Israel, luden zahlreiche Wissenschaftler und Fachleute nach Jerusalem ein, um vom 4. bis 5. Dezember 2012 über die komplexe und immer signifikanter werdenden Wechselwirkungen zwischen zwei internationalen Rechtsgrundlagen zu diskutieren: das Kriegsvölkerrecht, das sich aus dem Humanitären Völkerrecht ableitet, und die Strafverfolgung, deren Fundament vor allem das Menschenrechtsgesetz ist.

Wirtschaft im Schatten der Politik

Am 29. November 2012, dem Tag, der durch die Aufwertung der Palästinenser zum Beobachterstaat bei den Vereinten Nationen (VN) zu einem historischen Datum in den israelisch-palästinensischen Beziehungen werden sollte, veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel in Zusammenarbeit mit dem Israel / Palestine Center for Research and Information (IPCRI) ein Treffen zwischen israelischen und palästinensischen Wirtschaftsexperten sowie Vertretern der internationalen Gemeinschaft in Israel und den Palästinensischen Gebieten.

Arabische Politik in Israel

Zur Rolle arabischer Parteien im Knesset-Wahlkampf

Am 27. November 2012 veranstalteten das Konrad-Adenauer-Programm für jüdisch-arabische Zusammenarbeit (KAP) an der Universität Tel Aviv und die KAS Israel eine Konferenz über die Rolle arabischer Parteien im Knesset-Wahlkampf.

„Wieder gut machen“

Kulturelle Ansätze zur Aufarbeitung vergangener Menschenrechtsverletzungen

In Kooperation mit dem Minerva-Institut für Menschenrechte der Hebräischen Universität Jerusalem veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung am 18. und 19. November eine Konferenz zum Thema „Wieder gut machen“: Kulturelle Ansätze zur Aufarbeitung vergangener Menschenrechtsverletzungen.