Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Forum

ausgebucht

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Forum

International Cyber Cooperation & Competition in the COVID-19 Era

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel cordially invites you to attend our virtual dialogue meeting

Event

On the Eve of 2021: Iran Prepares for New Administrations in Washington and Tehran

The INSS Iran Program, in cooperation with Konard Adenauer Stiftung Israel, invites you to its Annual Conference.

Fachkonferenz

Populism & Governmental Corruption Conference

in partnership with the Israel Democracy Insitute

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Fachkonferenz

Rising Temperatures, Rising Tension: Climate Change and the Future of the Middle East

The Institute for National security Studies (INSS) and Konrad Adenauer Stiftung Israel (KAS Israel) invite the public to an online conference

Online-Seminar

Climate Change & Environmental Security in the Mediterranean Sea

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel

Expertengespräch

Great Power Competition in the Mediterranean

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel with

Religion als Chance zu Versöhnung und Verständigung

Interreligiöses Seminar zum Thema: "The Moral and Social Implications of Religious Fasting"

Nicht selten benutzen religiöse Führer ihren Einfluss, um extreme politische und gesellschaftliche Positionen zu stärken und zu verbreiten. Gerade in politisch schwierigen Situationen kommt den Religionen daher eine starke Rolle zu. Während des muslimischen Fastenmonats Ramadan und kurz vor dem höchsten jüdischen Feiertag, dem Yom Kippur Fasten, lud die Konrad-Adenauer-Stiftung Israel gemeinsam mit ihrem Partner ICCI (The Interreligious Coordination Councel in Israel) daher zu einem gemeinsamen Seminar ein.

Neue Energien für den Frieden

Erneuerbare Energie in Israel und den palästinensischen Autonomiegebieten war das Thema des zweitägigen Treffens von israelischen und palästinensischen Experten, das von der Konrad-Adenauer-Stiftung Jerusalem und ihrem Partner IPCRI (Israel/Palestine Center for Research and Information) am 23. und 24. Juli 2010 im Ambassador Hotel in Jerusalem veranstaltet wurde. Unter den Teilnehmern waren sowohl Vertreter von verschiedenen NGOs, als auch Vertreter aus der Wirtschaft.

Opinion Shaping and the Conflict

Neue Denkanstöße für den Friedensprozess von zukünftigen Entscheidungsträgern

Auf einem dreitägigen Seminar, das die KAS mit ihrem Partner Heskem vom 30. Juli – 1. August 2010 am Toten Meer in Jordanien durchführte, diskutierten 18 junge israelische und palästinensische parlamentarische Assistenten und junge Führungskräfte über die Zukunft des Friedensprozesses. Das Seminar zielte in erster Linie darauf ab, der gegenseitigen Entfremdung zwischen Israelis und Palästinensern entgegenzuwirken und neue Gesprächskanäle aufzubauen.

Auf dem Weg zu direkten Verhandlungen? Viele Fragen noch offen

In vertraulicher Runde trafen sich israelische, palästinensische und deutsche Politiker und politische Berater am 14.7.2010 zu einem Expertengespräch im Konrad Adenauer Konferenzzentrum. Ziel dieses Treffens war der Austausch von aktuellen politischen Hintergründen sowie die Rolle Deutschlands und Europas für zukünftige Verhandlungen.

„Die Zeit zu handeln ist jetzt”

Israeli Palestinian Proximity Talks: Lessons from Past Negotiations

Zur Halbzeit der indirekten Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung Jerusalem und Ramallah einen hochrangig besetzten Workshop zu den Lehren vergangener Verhandlungen und die Rolle von öffentlichen Umfragen. Auf der Veranstaltung wurde außerdem ein Buch präsentiert, welches zehn Jahre von der KAS unterstützte israelisch-palästinensische Umfragen durch das Truman-Institute an der Hebräischen Universität und das Palestinian Center for Policy and Survey Research (PSR) in Ramallah resümiert.

Europe and the Middle-East: Studying the Past, Learning for the Future

Organized in cooperation with the Adenauer Division for the Study of European Politics and Society at the Ben-Gurion University of the Negev, the seminar offered the students the opportunity to study the historical and political impact of the European countries in Jerusalem and the Middle-East during the 19th and 20th centuries, while familiarizing themselves in situ with the European institutions in the city of Jerusalem.

Protection of Children and Families during Armed Conflict

The Minerva Center for Human Rights at the Hebrew University of Jerusalem in cooperation with the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Van Leer Jerusalem Institute organized an international, interdisciplinary conference on the Protection of Children and Families during Armed Conflict.

Die Kraft der Freiheit

„Die Einheit in Freiheit hat unser Land reicher gemacht. … Es ist eine Erfolgsgeschichte die für die Kraft der Freiheit spricht.” Dies sagte der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich auf einer Veranstaltung am 4. Juli 2010 im Konrad Adenauer Konferenzzentrum in Jerusalem. Organisiert wurde die Veranstaltung zum Thema: „Saxony: From Hotbed of East Germany’s Non-Violent Revolution to Crossroads of United Europe” gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Israel Council on Foreign Relations.

Gemeinsame israelisch-palästinensische Meinungsumfrage

Trotz des Zwischenfalls bezüglich der „Gaza-Solidaritätsflotte” ist auf beiden Seiten eine steigende Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu verzeichnen. Allerdings sind zwei Drittel der befragten Israelis und Palästinenser skeptisch, was den derzeitigen Friedensprozesses betrifft.Die gemeinsame israelisch-palästinensische Umfrage von Juni 2010 legte die Schwerpunkte auf die indirekten Verhandlungen und die Clinton Parameter.

Indirekte Verhandlungen – Sackgasse oder letzter Ausweg?

Die seit Mai andauernden indirekten Verhandlungen zwischen Israel und der Palästinensischen Autonomiebehörde haben bislang keine nennenswerten Erfolge gezeitigt. Daher ist es angesichts der wenigen offiziellen Gespräche gerade jetzt besonders wichtig, den Austausch zwischen israelischen und palästinensischen Kollegen zu fördern und direkte Gesprächskanäle weiterhin offen zu halten.