Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Live-Stream

Die Feinde der liberalen Demokratie im euro-atlantischen Raum

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Das Volk hat immer Recht? Demokratie kontra europäische Supranationalität

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Kapitalismus, Demokratie und europäische Integration: Ein Gleichgewicht mit zu vielen Ungewissheiten

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Online-Seminar

“Potenziare ulteriormente l'Europa come forza solidale, efficiente e determinante”

La cancelliera Angela Merkel sulla politica estera e di sicurezza nella presidenza tedesca del Consiglio dell'UE

Lo scorso 27 maggio, nell'ambito del suo discorso tenutosi presso la Fondazione Konrad Adenauer, la cancelliera Angela Merkel ha fornito una panoramica dell'agenda di politica estera e di sicurezza in merito alla presidenza tedesca del Consiglio dell'UE. Questa presidenza sarà senz'altro influenzata dalla pandemia di COVID 19 e dai suoi gravi effetti. Tuttavia, le sfide esistenti prima della pandemia non sono scomparse, ma sono state piuttosto esacerbate dalla crisi sanitaria. In seguito al discorso della Cancelliera, gli esperti hanno discusso degli obiettivi e delle priorità che si sono prefissati per il periodo di presidenza tedesca del Consiglio dell'UE.

Diskussion

Europa am Scheideweg.

Chancen und Risiken für ein großes politisches Projekt.

Gemeinsam mit den Studierenden der "Politischen Soziologie" der Universität in Perugia möchten wir diskutieren, ob die Corona-Pandemie zu einer Chance für den Europäischen Integrationsprozess werden könnte oder ob COVID19 mit Blick auf den Zusammenhalt eher eine Gefahr darstellt und die Union mittelfristig zerschlagen könnte...

Expertengespräch

EU versus Covid19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang für den Europäischen Integrationsprozess?

In Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien

Die Corona Pandemie hat unser Leben und unsere Gesellschaften stark verändert. Sie bringt große Herausforderungen mit sich – nicht nur für die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch für die EU und den europäischen Integrationsprozess. 70 Jahre nach dem Schuman Plan wollen wir mit unseren illustren Experten darüber diskutieren, ob uns das Virus vor neue und unerwartete Szenarien stellt, die sich in Zukunft als Chance erweisen und dem Europäischen Integrationsprozess neuen Schwung verleihen könnten. Wir freuen uns, Sie zu dem Digitalen Runden Tisch “Positionen zu Europa” einzuladen, zum Thema “EU versus Covid 19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang im Europäischen Integrationsprozess?” in Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien. Media Partner: FASI

Seminar

Rethinking Europe's Security: East and South

A GERMAN-ITALIAN SECURITY BRAINSTORMING

German-Italian Security Brainstorming

Diskussion

Italy – current developments in foreign, defense, security and migration policies

Dinner discussion with Mr. Roderich Kiesewetter, Member of the German Bundestag

Gespräch

Religiöse Gemeinschaften und die Integration der Immigranten

Diskussion an der Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano in Kooperation mit der Fondazione Sinderesi und dem Centro di Ateneo.

Die Diskussion wird auf dem Buch "Immigration. Understanding and proposals" von Mons. Samuele Sangalli basieren.

Diskussion

Die erste direkte Wahl des Europäischen Parlaments vor 40 Jahren

Die Rolle der Legislative im Europäischen Integrationsprozess

Diskussion im Rahmen einer Expertenrunde.

Mittelstand in Italien: Chancen für Wirtschaftswachstum und Innovation

Jan Metzler MdB und Ronja Schmitt MdB in Rom

Die Zukunft der Kleinen und Mittleren Unternehmen als Säule der italienischen Wirtschaft und politische Programme zur Förderung von Innovation in Italien standen im Mittelpunkt der Expertenrunde mit den deutschen Abgeordneten Ronja Schmitt und Jan Metzler am 23. Juni in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Rom.

Analyse der Reformen in Italien

Diskussionsrunde mit Dr. Joachim Pfeiffer MdB und der Delegation des Regionalverbands Stuttgart der CDU-Fraktion

Das Reformprogramm der Renzi-Regierung und die italienische Parteienlandschaft standen im Fokus der Diskussionsrunde mit Dr. Joachim Pfeiffer MdB, wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und der Delegation des Regionalverbands Stuttgart der CDU-Fraktion.

Deutschland und Italien – Partner in EU, NATO und darüber hinaus

TAGUNG DES ARBEITSKREISES JUNGE AUSSENPOLITIKER DER KAS IM KAS-AUSLANDBÜRO ITALIEN, 27.-30. APRIL 2015

Ende April 2015 reisten 17 Mitglieder des Arbeitskreises Junge Außenpolitiker nach Rom, um dort einen Einblick in die italienische Außenpolitik zu gewinnen und mit italienischen Partnern über aktuelle gemeinsame sicherheitspolitische Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

Expertengespräch mit Dr. Franz-Josef Jung MdB

Europäische Migrationspolitik anstreben

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat im Rahmen des Besuchs von Bundesminister a.D. und stellvertretendem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Dr. Franz-Josef Jung MdB in Rom, zu einem Expertengespräch mit dem Titel „Italien im Querschnitt. Einblicke in die Außen- und Innenpolitik, in Gesellschaft, Wirtschaft und Vatikan“ eingeladen. An dem Rundtischgespräch am 28. April 2015 nahmen u.a. Vertreter des Außenministeriums, Parlamentarier, Experten aus dem Nato-Defense-College und dem Vatikan, Leiter verschiedener Think Tanks sowie italienische und deutsche Journalisten teil.

Wir sind Europa: Die Konrad-Adenauer-Stiftung im Gespräch mit italienischen Schülern

VORTRAG UND WORKSHOP MIT SCHÜLERN DER ITALIENISCHEN OBERSTUFE IN DER AULA MAGNA DER RÖMISCHEN UNIVERSITÀ SAPIENZA

Am 20. April beteiligte sich das KAS-Auslandsbüro Rom an einer Veranstaltung des „Osservatorio sulle Strategie Europee per la Crescita e l’Occupazione (OSECO)“ – „Observatorium für Europäische Strategien für Wachstum und Beschäftigung“. Die studentische Vereinigung organisierte ein Zusammentreffen mit Schülern aus der gymnasialen Oberstufe in der größten Universität der Stadt mit dem Titel: „Europa – Wurzeln, aktueller Zustand und Visionen.“

Bad-Bank: Hilfe für die italienische Wirtschaft?

Deutsch-italienische Expertenrunde in der römischen Handelskammer

Das „Bad Bank“-Modell als möglicher Lösungsweg für Italien, die Wirtschafts- und Bankenkrise zu stoppen – diese Frage stand im Mittelpunkt des Seminars, organisiert von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Fondazione De Gasperi am 22. April 2015 in der römischen Handelskammer. Mehr als zwanzig führende Vertreter der deutschen und der italienischen Finanzwirtschaft, sowie italienische Parlamentarier diskutierten in einem internen Austausch die Einrichtung einer italienischen Abwicklungsanstalt nach deutschem Modell.

Nach dem Fall der Mauer: Deutschland, Italien und die multipolare Weltordnung

Vorlesungsreihe des Auslandsbüros Italien zur Sicherheitspolitik

Am 13. April diskutierten im Rahmen einer dreiteiligen Vorlesungsreihe Wissenschaftler aus Italien und Deutschland über die Sicherheitspolitik beider Länder nach dem Ende des Kalten Krieges.

Deutschland und Italien: Herausforderungen gemeinsam meistern

Ganz in der Tradition von Konrad Adenauer ist die Stiftung auch heute einer engen Kooperation mit Italien verpflichtet. War es vor 65 Jahren die enge Freundschaft zwischen Konrad Adenauer und Alcide de Gasperi, die zu wichtigen Impulsen im europäischen Einigungsprozess führte, so ist heute eine neue Generation gefragt, die Europäische Union weiter zu formen und voranzubringen.

"Die Kenntnis unserer gemeinsamen Geschichte ist das Fundament unserer gemeinsamen Geschichte”

Studientag über die deutsch-italienische Geschichte nach dem Zweiten Weltkrieg

Ein von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien organisierten Studientag am 22. März 2015 zur deutsch-italienischen Geschichte und zum Umgang mit der gemeinsamen Vergangenheit des Zweiten Weltkriegs. An die Diskussion hat sich MdB Marian Wendt (CDU) zusammen mit italienischen Studierenden beteiligt. Anschließend wurde die Ausstellung "Überleben in Freiheit" von OGI durch Marian Wendt eröffnet.

Kalter Krieg: Sicherheitspolitik in Deutschland und Italien

Vorlesungsreihe des Auslandsbüros Italien zur Sicherheitspolitik

Am 16. März diskutierten zum Auftakt einer dreiteiligen Vorlesungsreihe Wissenschaftler aus Italien und Deutschland über die Sicherheitspolitik beider Länder während des Kalten Krieges.