Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Live-Stream

Die Feinde der liberalen Demokratie im euro-atlantischen Raum

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Das Volk hat immer Recht? Demokratie kontra europäische Supranationalität

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Kapitalismus, Demokratie und europäische Integration: Ein Gleichgewicht mit zu vielen Ungewissheiten

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Online-Seminar

“Potenziare ulteriormente l'Europa come forza solidale, efficiente e determinante”

La cancelliera Angela Merkel sulla politica estera e di sicurezza nella presidenza tedesca del Consiglio dell'UE

Lo scorso 27 maggio, nell'ambito del suo discorso tenutosi presso la Fondazione Konrad Adenauer, la cancelliera Angela Merkel ha fornito una panoramica dell'agenda di politica estera e di sicurezza in merito alla presidenza tedesca del Consiglio dell'UE. Questa presidenza sarà senz'altro influenzata dalla pandemia di COVID 19 e dai suoi gravi effetti. Tuttavia, le sfide esistenti prima della pandemia non sono scomparse, ma sono state piuttosto esacerbate dalla crisi sanitaria. In seguito al discorso della Cancelliera, gli esperti hanno discusso degli obiettivi e delle priorità che si sono prefissati per il periodo di presidenza tedesca del Consiglio dell'UE.

Diskussion

Europa am Scheideweg.

Chancen und Risiken für ein großes politisches Projekt.

Gemeinsam mit den Studierenden der "Politischen Soziologie" der Universität in Perugia möchten wir diskutieren, ob die Corona-Pandemie zu einer Chance für den Europäischen Integrationsprozess werden könnte oder ob COVID19 mit Blick auf den Zusammenhalt eher eine Gefahr darstellt und die Union mittelfristig zerschlagen könnte...

Expertengespräch

EU versus Covid19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang für den Europäischen Integrationsprozess?

In Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien

Die Corona Pandemie hat unser Leben und unsere Gesellschaften stark verändert. Sie bringt große Herausforderungen mit sich – nicht nur für die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch für die EU und den europäischen Integrationsprozess. 70 Jahre nach dem Schuman Plan wollen wir mit unseren illustren Experten darüber diskutieren, ob uns das Virus vor neue und unerwartete Szenarien stellt, die sich in Zukunft als Chance erweisen und dem Europäischen Integrationsprozess neuen Schwung verleihen könnten. Wir freuen uns, Sie zu dem Digitalen Runden Tisch “Positionen zu Europa” einzuladen, zum Thema “EU versus Covid 19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang im Europäischen Integrationsprozess?” in Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien. Media Partner: FASI

Seminar

Rethinking Europe's Security: East and South

A GERMAN-ITALIAN SECURITY BRAINSTORMING

German-Italian Security Brainstorming

Diskussion

Italy – current developments in foreign, defense, security and migration policies

Dinner discussion with Mr. Roderich Kiesewetter, Member of the German Bundestag

Gespräch

Religiöse Gemeinschaften und die Integration der Immigranten

Diskussion an der Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano in Kooperation mit der Fondazione Sinderesi und dem Centro di Ateneo.

Die Diskussion wird auf dem Buch "Immigration. Understanding and proposals" von Mons. Samuele Sangalli basieren.

Diskussion

Die erste direkte Wahl des Europäischen Parlaments vor 40 Jahren

Die Rolle der Legislative im Europäischen Integrationsprozess

Diskussion im Rahmen einer Expertenrunde.

Hans-Gert Pöttering: Der proeuropäische Kurs Berlins wird fortgesetzt

Treffen mit italienischem Staatspräsidenten in Rom

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering MdEP, ist davon überzeugt, dass auch nach einer Regierungsbildung in Deutschland der proeuropäische Kurs fortgesetzt wird. „Der deutsche Wähler hat den Einsatz zur Stabilisierung des Euro mit einer überwältigenden Mehrheit unterstützt“ sagte er heute Vormittag auf einer öffentlichen Veranstaltung in Rom.

Disoccupazione giovanile in Italia

UNA CONFERENZA DELLA FONDAZIONE KONRAD ADENAUER IN ITALIA, CON LA BUND KATHOLISCHER UNTERNEHMER (BKU), UNIAPAC E UCID MI

Dal 21 al 22 giugno, Milano ha accolto rappresentanti di alto livello da orga-nizzazioni internazionali di business che hanno discusso del tema “Econo-mia Sociale di Mercato, Formazione, Di-soccupazione Giovanile.”

Jugendarbeitslosigkeit in Europa

EINE KONFERENZ DES AUSLANDSBÜROS ITALIEN DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG MIT BKU, UNIACAP UND UCID

Vom 21. bis zum 22. Juni 2013 haben sich in Mailand hochrangige Vertreter internationaler Unternehmerverbände getroffen, um zu dem Thema „Soziale Marktwirtschaft, Bildung and Jugend-arbeitslosigkeit“ zu diskutieren.

Europa liegt in Euren Händen!

Erste Europäische Scnitzeljagd durch Rom

Vom Kolosseum bis zur Piazza Navona, vom Pincio bis zum Kapitol: Das Gymnasium „Convitto Nazionale Vittorio Emanuele II“ hat sich den Sieg der ersten europäischen Schnitzeljagd durch Rom redlich verdient.

Erneuerung der Finanzmarktordnung vorantreiben

Transparenz, Verantwortlichkeit und Gemeinwohlorientierung als neue Maxime

Welche Aufgaben haben Banken und andere Finanzmarktakteure (Fonds, Versicherungen)? Wie kann die Stabilität des Finanzmarktes sichergestellt werden? Wie vermeiden wir künftig Finanzkrisen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer Konferenz in Rom über die Finanzmarktordnung der Zukunft (12. bis 14.05.2013). Bei dieser hochkarätigen Veranstaltung arbeitete die Konrad-Adenauer-Stiftung mit der Weltsparkassenanstalt (World Institut of Savings Banks) und dem Päpstlichen Rat für Gerechtigkeit und Frieden (Justitia Pax) unter Leitung von Kardinal Peter Turkson zusammen.

Medien im Umbruch

EIN SEMINAR DER KONRAD-ADENAUER-STIFTUNG MIT DER "DEUTSCH-ITALIENISCHEN JUNGEN GRUPPE" IN ROM, 3.-5.03.2013

Netzwerke schaffen, gegenseitiges In-teresse fördern und dabei für deutsche und italienische Themen sensibilisieren – das ist das Ziel, das die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) mit dem Auf-bau der „Deutsch-Italienischen Jungen Gruppe“ verfolgt. Das bereits dritte Treffen der „Jungen Gruppe“ fand vom 3.-5. März 2013 zum Thema „Verände-rungen der Medienlandschaft in Deutschland und Italien“ in Rom statt.

Was uns in Europa verbindet

Eine Diskussionsveranstaltung des Auslandsbüros Italien der KAS mit Frau Prof. Dr. Monika Grütters, MdB

Die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien, Frau Prof. Dr. Monika Grütters, MdB, diskutierte mit italienischen Studierenden über den erweiterten Kulturbegriff und was uns in Europa miteinander verbindet.

Frauen - Auf der Suche nach dem Gleichgewicht

Eine Veranstaltung des Auslandsbüros Italien der Konrad-Adenauer-Stiftung

Das Auslandsbpro Italien der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) widmet sich der Rollen von Frauen in den Europäischen Gesellschaften. Das Thema wurde im Rahmen einer Ausstellungseröffnung mit politischer Debatte, einer Diskussionrunde und drei Kinoabenden aus verschiedenen Facetten beleuchtet. Es nahmen Arbeitsministerin Elsa Fornero, Unterstaatssekretärin Flaminia Giovanelli (Vatikan), Prof. Dr. Melina De Caro Bonella, Dr. Sonia Albanese Carotti, Prof. Dr. Marisa Ferrari Occhionero, Dr. Lydia Thorn Wickert und Vanessa von Wendt, und viele weitere Gäste teil.

Europa eine Seele geben

Bundespräsident Gauck besucht Italien

Bundespräsident Joachim Gauck und seine Amtskollegen Giorgio Napolitano und Bronisław Maria Karol Komorowski diskutierten im Palazzo Reale in Neapel mit 33 Studierenden der Universitäten LUMSA, Federico II. l’Orientale und Suor Orsoloa Benincasa zur Zukunft Europas.

Mit den europäischen Gründungsvätern unterwegs in Rom.

KAS-Rom wirbt mit außergewöhnlicher Aktion für mehr Europa

Mit einer im wahrsten Sinne Aufsehen erregenden Aktion wirbt die Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien derzeit zusammen mit der Universität LUMSA für mehr Europa.