Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Live-Stream

Die Feinde der liberalen Demokratie im euro-atlantischen Raum

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Das Volk hat immer Recht? Demokratie kontra europäische Supranationalität

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Kapitalismus, Demokratie und europäische Integration: Ein Gleichgewicht mit zu vielen Ungewissheiten

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Online-Seminar

“Potenziare ulteriormente l'Europa come forza solidale, efficiente e determinante”

La cancelliera Angela Merkel sulla politica estera e di sicurezza nella presidenza tedesca del Consiglio dell'UE

Lo scorso 27 maggio, nell'ambito del suo discorso tenutosi presso la Fondazione Konrad Adenauer, la cancelliera Angela Merkel ha fornito una panoramica dell'agenda di politica estera e di sicurezza in merito alla presidenza tedesca del Consiglio dell'UE. Questa presidenza sarà senz'altro influenzata dalla pandemia di COVID 19 e dai suoi gravi effetti. Tuttavia, le sfide esistenti prima della pandemia non sono scomparse, ma sono state piuttosto esacerbate dalla crisi sanitaria. In seguito al discorso della Cancelliera, gli esperti hanno discusso degli obiettivi e delle priorità che si sono prefissati per il periodo di presidenza tedesca del Consiglio dell'UE.

Diskussion

Europa am Scheideweg.

Chancen und Risiken für ein großes politisches Projekt.

Gemeinsam mit den Studierenden der "Politischen Soziologie" der Universität in Perugia möchten wir diskutieren, ob die Corona-Pandemie zu einer Chance für den Europäischen Integrationsprozess werden könnte oder ob COVID19 mit Blick auf den Zusammenhalt eher eine Gefahr darstellt und die Union mittelfristig zerschlagen könnte...

Expertengespräch

EU versus Covid19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang für den Europäischen Integrationsprozess?

In Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien

Die Corona Pandemie hat unser Leben und unsere Gesellschaften stark verändert. Sie bringt große Herausforderungen mit sich – nicht nur für die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch für die EU und den europäischen Integrationsprozess. 70 Jahre nach dem Schuman Plan wollen wir mit unseren illustren Experten darüber diskutieren, ob uns das Virus vor neue und unerwartete Szenarien stellt, die sich in Zukunft als Chance erweisen und dem Europäischen Integrationsprozess neuen Schwung verleihen könnten. Wir freuen uns, Sie zu dem Digitalen Runden Tisch “Positionen zu Europa” einzuladen, zum Thema “EU versus Covid 19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang im Europäischen Integrationsprozess?” in Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien. Media Partner: FASI

Seminar

Rethinking Europe's Security: East and South

A GERMAN-ITALIAN SECURITY BRAINSTORMING

German-Italian Security Brainstorming

Diskussion

Italy – current developments in foreign, defense, security and migration policies

Dinner discussion with Mr. Roderich Kiesewetter, Member of the German Bundestag

Gespräch

Religiöse Gemeinschaften und die Integration der Immigranten

Diskussion an der Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano in Kooperation mit der Fondazione Sinderesi und dem Centro di Ateneo.

Die Diskussion wird auf dem Buch "Immigration. Understanding and proposals" von Mons. Samuele Sangalli basieren.

Diskussion

Die erste direkte Wahl des Europäischen Parlaments vor 40 Jahren

Die Rolle der Legislative im Europäischen Integrationsprozess

Diskussion im Rahmen einer Expertenrunde.

Aktuelle sozialpolitische Entwicklungen in Italien

Landtagsdelegation zu politischen Gesprächen in Rom

Die sächsische Sozialministerin Barbara Klepsch reiste vom 26.-28. März 2018 mit einer Delegation aus insgesamt zehn Sozialpolitikern der CDU Sachsen nach Italien. Im Rahmen der Informationsreise wurden u.a. Rundtischgespräche mit Vertretern aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft sowie Zivilgesellschaft und Vatikan geführt.

„Die Italiener wollen ein besseres Europa“

Die Wahlgewinne populistischer Parteien in Italien zeugen von Misstrauen gegen den Staat und gegen Europa

Italiens Bürger haben Anfang März 2018 gewählt – und dem Ergebnis zufolge dürfte eine schnelle Regierungsbildung kaum möglich sein. Zudem haben die Wähler ein klares Zeichen an Europa gesandt. Über die Hälfte der Stimmen gingen an EU-kritische und populistische Parteien: die Lega und die Fünf-Sterne-Bewegung, der MoVimento 5 Stelle, kurz M5S. Was das Wahlergebnis bedeutet und welche Regierungsoptionen es gibt, haben die beiden italienischen Experten Giovanni Orsina und Giuseppe Scognamiglio jetzt in der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin diskutiert.

Die zentrale Mittelmeerroute

Herausforderungen, Trends und Perspektiven

Die humanitäre Notlage in Libyen und die anhaltend hohen Zahlen von Migrations- und Fluchtversuchen sowie die ansteigende Zahl von Menschen mit einem langen Aufenthalt in Libyen war zentrales Thema eines überregionalen Dialogprogramms zwischen dem Regionalprogramm Südliches Mittelmeer, mit Sitz in Tunis, und dem Auslandsbüro in Rom.

Buchvorstellung Sinderesi in der Gregoriana

Beyond the Limits: Konsequenzen der technischen Fortschritts

Die technologische Revolution und die daraus resultierenden Herausforderungen für ethische Fragestellungen haben namhafte Experten im Rahmen der Buchvorstellung "Beyond the limits. Consequences of Technological Revolution in Society" am Donnerstag, 30. November 2017, in der Päpstlichen Universität Gregoriana diskutiert.

„Wir müssen unsere Identität wiederentdecken“

Antonio Tajani, Präsident des Europäischen Parlaments, hält achte Europa-Rede

Mit einem leidenschaftlichen Appell hat der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, davor gewarnt, die Definition des europäischen Identifikationsbegriffs den Rechtsaußen zu überlassen.

Eine Ausstellung zum europäischen Projekt Adenauers, De Gasperis und Schumans

Mostra sui Padri fondatori: Adenauer, De Gasperi, Schuman

Vom 20. bis 26. August 2017 organisierte die De-Gasperi-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Italien und der Maison de Robert Schuman beim „Meeting“ in Rimini eine Ausstellung zu den politischen Visionen der drei „Väter der Europäischen Union“. Das „Meeting“ ist ein seit 1980 jährlich in der Messe Rimini stattfindendes einwöchiges Event, das eine facettenreiche und breite kulturelle Reflexion bietet. Das diesjährige Thema war das von Goethes Faust formulierte „Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen“.

Deutschland steht kurz vor der Bundestagswahl!

A German perspective. The German political parties in the election year 2017

Dr. Karsten Grabow, Koordinator für Politikanalysen und Parteienforschung der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin stellte die aktuelle Situation im deutschen Parteiensystem vor und erörterte Szenarien für mögliche Koalitionen im Vorfeld der Bundestagswahlen am 24. September.

Maltas EU-Ratspräsidentschaft Prioritäten und Herausforderung

Eine Delegation von Bundestagsabgeordneten unter der Leitung des Staatssekretärs im Verteidigungsministerium, Herrn Dr. Ralf Brauksiepe, führte am 15./16. Juli politische Gespräche in Valletta, um von den maltesischen Entscheidungsträgern ein erstes Resumée zu erhalten. Malta hatte u.a. die Themen Migration, Sicherheit und Maritimes ganz oben auf die Agenda seiner EU-Ratspräsidentschaft gesetzt.

Innovation und Startup: Politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Deutschland und Italien

Italienische Delegationsreise nach Berlin

Die Förderung von Startups und Innovation in Deutschland stand im Zentrum der Gespräche der italienischen Delegation in Berlin. Italienische Abgeordnete, Verbandsvertreter und Startupper diskutierten mit ihren Counterparts in Berlin am 14. und 15. Juni 2017 welche Rahmenbedingungen gegeben sein müssen, um Unternehmensgründungen zu fördern und welchen Beitrag die Politik dazu leisten kann.

Die Situation der Flüchtlinge in Italien

Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller zu Besuch in Rom

Die Konrad-Adenauer-Stiftung brachte am 23. Mai 2017 Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller zu einem Austausch mit weiblichen Flüchtlingen in der Flüchtlingsunterkunft „Casa di Giorgia“ zusammen, die von dem Jesuit Refugee Service (JRS, Centro Astalli) geleitet wird.