Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Live-Stream

Die Feinde der liberalen Demokratie im euro-atlantischen Raum

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Das Volk hat immer Recht? Demokratie kontra europäische Supranationalität

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Kapitalismus, Demokratie und europäische Integration: Ein Gleichgewicht mit zu vielen Ungewissheiten

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Online-Seminar

“Potenziare ulteriormente l'Europa come forza solidale, efficiente e determinante”

La cancelliera Angela Merkel sulla politica estera e di sicurezza nella presidenza tedesca del Consiglio dell'UE

Lo scorso 27 maggio, nell'ambito del suo discorso tenutosi presso la Fondazione Konrad Adenauer, la cancelliera Angela Merkel ha fornito una panoramica dell'agenda di politica estera e di sicurezza in merito alla presidenza tedesca del Consiglio dell'UE. Questa presidenza sarà senz'altro influenzata dalla pandemia di COVID 19 e dai suoi gravi effetti. Tuttavia, le sfide esistenti prima della pandemia non sono scomparse, ma sono state piuttosto esacerbate dalla crisi sanitaria. In seguito al discorso della Cancelliera, gli esperti hanno discusso degli obiettivi e delle priorità che si sono prefissati per il periodo di presidenza tedesca del Consiglio dell'UE.

Diskussion

Europa am Scheideweg.

Chancen und Risiken für ein großes politisches Projekt.

Gemeinsam mit den Studierenden der "Politischen Soziologie" der Universität in Perugia möchten wir diskutieren, ob die Corona-Pandemie zu einer Chance für den Europäischen Integrationsprozess werden könnte oder ob COVID19 mit Blick auf den Zusammenhalt eher eine Gefahr darstellt und die Union mittelfristig zerschlagen könnte...

Expertengespräch

EU versus Covid19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang für den Europäischen Integrationsprozess?

In Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien

Die Corona Pandemie hat unser Leben und unsere Gesellschaften stark verändert. Sie bringt große Herausforderungen mit sich – nicht nur für die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch für die EU und den europäischen Integrationsprozess. 70 Jahre nach dem Schuman Plan wollen wir mit unseren illustren Experten darüber diskutieren, ob uns das Virus vor neue und unerwartete Szenarien stellt, die sich in Zukunft als Chance erweisen und dem Europäischen Integrationsprozess neuen Schwung verleihen könnten. Wir freuen uns, Sie zu dem Digitalen Runden Tisch “Positionen zu Europa” einzuladen, zum Thema “EU versus Covid 19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang im Europäischen Integrationsprozess?” in Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien. Media Partner: FASI

Seminar

Rethinking Europe's Security: East and South

A GERMAN-ITALIAN SECURITY BRAINSTORMING

German-Italian Security Brainstorming

Diskussion

Italy – current developments in foreign, defense, security and migration policies

Dinner discussion with Mr. Roderich Kiesewetter, Member of the German Bundestag

Gespräch

Religiöse Gemeinschaften und die Integration der Immigranten

Diskussion an der Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano in Kooperation mit der Fondazione Sinderesi und dem Centro di Ateneo.

Die Diskussion wird auf dem Buch "Immigration. Understanding and proposals" von Mons. Samuele Sangalli basieren.

Diskussion

Die erste direkte Wahl des Europäischen Parlaments vor 40 Jahren

Die Rolle der Legislative im Europäischen Integrationsprozess

Diskussion im Rahmen einer Expertenrunde.

Die Herausforderungen im Umgang mit der Migrationsbewegung nach Europa

Konferenz in Zusammenarbeit mit dem Istituto Luigi Sturzo

Erstes Treffen des Lenkungsausschusses des Observatoriums Deutschland-Italien-Europa (OGIE)

Am 23. November fand das erste Treffen des Lenkungsausschusses des Observatoriums Deutschland-Italien-Europa (OGIE) in der Universität LUMSA statt.

Startups und Innnovation – Politische und wirtschaftliche Rahmenbedingungen in Deutschland

Die „Deutsch-Italienische Junge Gruppe“ trifft sich in Berlin

Nachwuchskräfte der „Deutsch-Italienischen Jungen Gruppe“ kamen am 14. und 15. November 2016 in Berlin zusammen, um über Rahmenbedingungen für Startups und Innovation in Deutschland zu diskutieren.

McAllister: Historischer Moment für Europa – kein hysterischer

Konrad-Adenauer-De Gasperi-Lecture

Zum fünften Mal haben das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien und die Fondazione De Gasperi zur Konrad-Adenauer-De Gasperi-Lecture eingeladen. Ziel der Veranstaltung ist es, für Europa relevante Themen aus bilateraler Sicht zu erörtern und gemeinsam zu diskutieren.

EIN-Seminare

über die Immigration und Integration in der EU und die Zukunft Europas

Eine Initiative in Zusammenarbeit mit European Ideas Network (EIN) und European Foundation Society and Education

Ausbau und Festigung der Kooperation zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung Italien und der Universität LUMSA in Rom

Unterzeichnung des Zusatzprotokolls zu dem ursprünglichen Kooperationsabkommen am 6. Oktober 2016

Migration: Die Herausforderungen für Europa

Seminar in Zusammenarbeit mit dem Istituto "Luigi Sturzo"

Migration – Herausforderungen für Europa

Innen- und außenpolitische Perspektiven Italiens

Das Thema Migration stand im Mittelpunkt einer Diskussionsrunde mit Peter Altmaier (MdB), Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben, sowie italienischen hochrangigen Experten aus Politik und Gesellschaft.

Migration: Italien fordert mehr Engagement in den Herkunftsländern

EXPERTENGESPRÄCHE MIT MARIAN WENDT MDB

Marian Wendt, MdB hielt sich vom 14. bis 15. September 2016 im Rahmen einer Informations- und Gesprächspreise in Rom auf. Der Schwerpunkt lag dabei auf den Themen Migration und Integration, sowie der aktuellen innenpolitischenLage Italiens. Marian Wendt nutzte die Gelegenheit, um das neue deutsche Integrationsgesetz im Rahmen eines Audits innerhalb des Verfassungsausschuss der italienischen Abgeordnetenkammer zu diskutieren. Darüber hinaus knüpfte Wendt u.a. an Gespräche an, die bereits im vergangenen September aufgenommen wurden.

After Brexit

Finding a New Transatlantic Balance

Diskussionsrunde im Centro Studi Americani, eröffnet durch den italienischen Außenminister Paolo Gentiloni und dem amerikanischen Botschafter in Italien, John Philipps. Moderiert von Paolo Messa, Direktor des Zentrums für Amerikastudien.