Publikationen

Chinas "neue Seidenstraße": Zentralasien im Visier

Der Gastbeitrag „Chinas neue Seidenstraße: Zentralasien im Visier“ von Patrick Bessler untersucht die außenwirtschaftlichen Bestrebungen Chinas im Rahmen der „One Belt One Road“ Initiative.

Korea braucht Strukturreformen

Der aktuelle Gastbeitrag von Dr. Rehn schildert die strukturellen Probleme der südkoreanischen Wirtschaft und erläutert mögliche Reformansätze durch die Stärkung einer „kreativen Wirtschaft“.

Chinas Wirtschaft am Scheideweg

Der Länderbericht „Chinas Wirtschaft am Scheideweg“ des “EU-ASIA Economic Governance Forums” behandelt Reformbemühungen und eine Neuorientierung der chinesischen Wirtschaft im Hinblick auf die konjunkturelle Abkühlung.

ASEAN Economic Community: Der Anfang, nicht das Ende

Der Gastbeitrag unter dem “EU-ASIA Economic Governance Forum” behandelt die bis Ende 2015 angestrebte Implementierung der “ASEAN Economic Community“, sowie die damit verbundenen Hürden als auch erste Erfolge.

Japan: Abenomics mit Licht und Schatten

Der erste Länderbericht unter dem neuen Format des “EU-ASIA Economic Governance Forums” beleuchtet die wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen Japans im Hinblick auf die Neuausrichtung der von Premierminister Shinzo Abe eingeführten Abenomics.

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen

Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen.

Keine Panik, alles „new normal“!

Für die Weltwirtschaft hat sich China in kürzester Zeit vom Hoffnungsträger zum Sorgenkind entwickelt

Mit seiner schwächelnden Konjunktur und erheblichen Kursverlusten zieht China die Aktienmärkte weltweit nach unten. Viele Handelspartner der Volksrepublik, darunter allen voran die Rohstoffexporteure, fürchten um ihren wichtigsten Kunden. Die Turbulenzen der letzten Wochen sind aber keine Wirtschafts-, sondern allen voran eine Vertrauenskrise, teilweise gepaart mit völlig überzogenen Erwartungen.

Einigung in der Griechenland-Krise

Weltweite Reaktionen

Die Einigung in der Griechenland-Krise auf dem Sondergipfel der Euro-Gruppe am 12./13. Juli 2015 ist ein beherrschendes Thema in ganz Europa und darüber hinaus. Einen Überblick über Reaktionen in Politik und Medien in ihren Einsatzländern geben die Auslandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in dem vorliegenden Stimmungsbild.

Nippon bereitet sich auf Auslandseinsätze vor

Japanisches Unterhaus verabschiedet neue Sicherheitsgesetze

Nach zähen Verhandlungen hat das Unterhaus in Tokio neue Sicherheitsgesetze verabschiedet. Zwar muss das Regelwerk jetzt noch vom Oberhaus beschlossen werden, aufgrund der komfortablen Mehrheiten für die Regierungskoalition aus LDP und Komeito-Partei steht der endgültigen Zustimmung aber praktisch nichts mehr im Wege. Künftig dürfen die japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte nach den neuen Bestimmungen unter Auflagen auch im Ausland eingesetzt werden. In der japanischen Bevölkerung sind die Gesetze höchst umstritten.

Von Bismarck über Adenauer bis Merkel

- Über 150 Jahre enge deutsche Beziehungen zu Japan