Publikationen

Chinas Wirtschaft am Scheideweg

Der Länderbericht „Chinas Wirtschaft am Scheideweg“ des “EU-ASIA Economic Governance Forums” behandelt Reformbemühungen und eine Neuorientierung der chinesischen Wirtschaft im Hinblick auf die konjunkturelle Abkühlung.

ASEAN Economic Community: Der Anfang, nicht das Ende

Der Gastbeitrag unter dem “EU-ASIA Economic Governance Forum” behandelt die bis Ende 2015 angestrebte Implementierung der “ASEAN Economic Community“, sowie die damit verbundenen Hürden als auch erste Erfolge.

Japan: Abenomics mit Licht und Schatten

Der erste Länderbericht unter dem neuen Format des “EU-ASIA Economic Governance Forums” beleuchtet die wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen Japans im Hinblick auf die Neuausrichtung der von Premierminister Shinzo Abe eingeführten Abenomics.

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen

Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen.

Keine Panik, alles „new normal“!

Für die Weltwirtschaft hat sich China in kürzester Zeit vom Hoffnungsträger zum Sorgenkind entwickelt

Mit seiner schwächelnden Konjunktur und erheblichen Kursverlusten zieht China die Aktienmärkte weltweit nach unten. Viele Handelspartner der Volksrepublik, darunter allen voran die Rohstoffexporteure, fürchten um ihren wichtigsten Kunden. Die Turbulenzen der letzten Wochen sind aber keine Wirtschafts-, sondern allen voran eine Vertrauenskrise, teilweise gepaart mit völlig überzogenen Erwartungen.

Einigung in der Griechenland-Krise

Weltweite Reaktionen

Die Einigung in der Griechenland-Krise auf dem Sondergipfel der Euro-Gruppe am 12./13. Juli 2015 ist ein beherrschendes Thema in ganz Europa und darüber hinaus. Einen Überblick über Reaktionen in Politik und Medien in ihren Einsatzländern geben die Auslandsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung in dem vorliegenden Stimmungsbild.

Nippon bereitet sich auf Auslandseinsätze vor

Japanisches Unterhaus verabschiedet neue Sicherheitsgesetze

Nach zähen Verhandlungen hat das Unterhaus in Tokio neue Sicherheitsgesetze verabschiedet. Zwar muss das Regelwerk jetzt noch vom Oberhaus beschlossen werden, aufgrund der komfortablen Mehrheiten für die Regierungskoalition aus LDP und Komeito-Partei steht der endgültigen Zustimmung aber praktisch nichts mehr im Wege. Künftig dürfen die japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte nach den neuen Bestimmungen unter Auflagen auch im Ausland eingesetzt werden. In der japanischen Bevölkerung sind die Gesetze höchst umstritten.

Von Bismarck über Adenauer bis Merkel

- Über 150 Jahre enge deutsche Beziehungen zu Japan

Energy Efficiency - Opportunities for Japan and Europe

Dr. Gerhard Fasol, Eurotechnology Japan KK

This report summarizes the major reasons for the Fukushima-Dai-Ichi nuclear accident and its impact, e.g. the accelerated introduction of renewable energy in Japan via feed-in-tariffs, and electricity market reform and liberalization. This report also introduces opportunities for cooperation, joint business, investments and acquisitions between Europe and Japan in the field of energy, electricity generation, efficient use of energy, and proper management of the risks associated with energy - there are many more opportunities for cooperation between Japan and Europe, beyond this report.

G7 先進国首脳会議議長国としてのドイツ(III): 気候変動政策:排出量取引システムの開発、技術転換の推進、適応力の強化

「Klimapolitik: Emissionshandelssystem entwickeln. Technologiewende vorantreiben」の日本語訳

第21回気候変動枠組み条約締約国会議がパリで開催される2015年は、気候保護にとって鍵となる重要な年である。従ってG7先進国首脳会議の重要目標のひとつは、京都議定書の後継となる枠組みに関してグループ内での合意を形成することである。世界の気温上昇を最大摂氏2度以下に抑えるためには、今後も温室効果ガスの排出回避が焦点となるに違いない。そこでG7は独自の実効性ある排出量取引システムを開発し、テクノロジー、キャパシティー、サイエンスの各パートナーシップの枠組みで気候変動関連テクノロジーにおけるリードを大いに活かすべきである。とはいえ気候変動の影響には計り知れない部分があるので、全ての国々の適応力を強化することも必要である。それにより、環境と人道の破局的事態、およびその結果としての大量移民の発生を防ぐことができるからだ。従ってG7諸国は自らのためにも、そのような事態に見舞われている開発途上国を支援しなくてはならない。