Diskussion

China und Kambodscha

Kambodschanisches Institut für Kooperation und Frieden

Öffentlicher Vortrag"China und Kambodscha: Eine asymmetrische Beziehung"

Details

Die Veranstaltung wird organisiert vom kambodschanischen Institut für Kooperation und Frieden, unterstützt von der KAS Kambodscha.

Nachdem China die kambodschanischen Revolutionäre 1975 stark unterstützt hat, waren die chinesisch-kambodschanischen Verbindungen sehr ausgeprägt. Das Ersetzen einer pro-chinesischen Regierung mit einer pro-vietnamesischen hingegen resultierte in eine Unterbrechung der chinesisch-kambodschanischen Beziehungen für mehr als ein Jahrzehnt (ungeachtet der chinesischen Unterstützung für die Anti-Regierungs-Opposition). Nach dem sich die Beziehungen nach 1993 zunehmend verbessert hatten, erreichen sie heute eine ganz neue Dynamik, dank des wirtschaftlichen Erstarkens Chinas. Die weitreichenden Investitionsbemühungen der Volksrepublik China in die Entwicklung und in die Beeinflussung der südostasiatischen Staaten wirkt sich auch auf die jetzigen und zukünftigen Beziehungen zwischen China und Kambodscha aus. Dabei ist die Asymmetrie zwischen China und Kambodscha unübersehbar. Was sind potentielle Auswirkungen dieser Asymmetrie und Beziehung? Gibt es Alternativen? Welche Effekte gehen von den anhaltenden Konflikten im südchinesischen Meer aus? Welche Möglichkeiten bieten die Asiatische Infrastrukturbank und die Transpazifische Partnerschaft an?

Die aufgeworfenen Fragen werden diskutiert mit Dr. Bernd Schäfer, Wissenschaftler am Woodrow Wilson International Center und Professor an der George Washington Universität.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Phnom Penh

Kontakt

René Gradwohl

René Gradwohl bild

Leiter des Auslandsbüros in Kambodscha

rene.gradwohl@kas.de +855 23 996 170 +855 23 213 364

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Kambodscha