Veranstaltungsberichte

Soziale Marktwirtschaft - Was heißt das konkret?

Neues Handbuch der Konrad-Adenauer-Stiftung in französischer Sprache erschienen

Unter dem Titel 'Die Soziale Marktwirtschaft - Was bedeutet das konkret?' hat die Konrad-Adenauer Stiftung das erfolgreiche Grundlagenhandbuch der Autoren Prof. Dr. Siegfried F. Franke und David Gregosz nun auch in französischer Sprache herausgegeben.

Der Dezentralisierungsprozess in der DR Kongo - Kann die Situation der Frauen verbessert werden?

Förderung der Frauenrechte in der Demokratischen Republik Kongo

Am 21. und 22. August organisierte die Konrad Adenauer Stiftung in Kooperation mit dem kongolesischen Frauenverband Reseau Action Femme eine Veranstaltung mit 50 Vertreterinnen und Vertretern der Zivilgesellschaft in Bandundu Ville durch.

Le mandat électif féminin en RCD preoccupe la Fondation Konrad Adenauer

Le faible score électoral des femmes en RDC depuis les élections de 2006 et celles de 2011 ainsi que les perspectives des prochaines élections provinciales, urbaines, municipales et locales préoccupent autant les femmes congolaises que l’ONG allemande FONDATION KONRAD ADENAUER qui ne manque pas de voler au secours de celles-ci à l’instar du CADRE PERMANENT DE CONCERTATION DE LA FEMME CONGOLAISE (CAFCO) que dirige Madame Rose MUTOMBO, Procureur général.

Strategien zur Verbesserung der Arbeit politischer Parteien an der Basis

Seminar zur Förderung demokratischer Parteien in Boma

Am 2. und 3. August 2013 führte die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Parteienbündnis CDC ein Fortbildungsseminar in der ehemaligen kongolesischen Hauptstadt Boma durch. An dem Seminar nahmen über 50 Vertreter verschiedener politischer Parteien aus dem Ort in der Provinz Bas Congo teil. Die Veranstaltung bot Vertretern aus dem Regierungs- und Oppositionslager die Gelegenheit, über den demokratischen Anspruch an politische Parteien zu sprechen. Die KAS lud dazu Experten aus verschiedenen Universitäten ein, den aktuellen Stand in der Parteienforschung zu erläutern.

Vorstellung der neuen Publikation "Dialogue entre Acteurs Etatiques et Non-Etatiques"

Unterstützung des politischen Dialogs

Am 26. Juli 2013 stellt die KAS ihre neue Publikation “Dialogue” der Öffentlichkeit in Kinshasa vor. An der Zeremonie im Büro der Stiftung nahmen der kongolesische Innenminister Richard Muyej Mangej und der deutsche Botschafter Dr. Wolfgang Manig teil.

Fortbildung zur Dezentralisierung in der Kommune Maluku

Stärkung lokaler Eliten in der Demokratischen Republik Kongo

Die Dezentralisierung ist fester Bestandteil der kongolesischen Verfassung, welche 2006 verabschiedet wurde. Auf lokaler Ebene und in den einzelnen Kommunen der Hauptstadt Kinshasa fehlt es allerdings immer noch an der praktischen Umsetzung dieses Vorhabens. Im Hinblick auf die eigentlich noch im Jahr 2013 vorgesehenen Provinzwahlen in der DR Kongo führte die KAS in Zusammenarbeit mit der NRO CAFEC und dem kongolesischen Fernsehsender RTNC 2 in Maluku, einer der 24 Kommunen Kinshasas, ein zweitägiges Seminar zum Thema Dezentralisierung durch.

Les femmes de l’opposition membres de TFPO en atelier sur « la gestion de la chose publique »

Formation des femmes politiques par la Konrad Adenauer Stiftung et TFPO

La Ministre Provinciale du Genre, Thérèse OLENGA a procédé à la fin de cette semaine à l’ouverture de l’atelier sur le renforcement des capacités des membres de la plateforme naissante TFPO, en la salle de l’Eglise Sacré-Cœur de la Gombe.

Endlich mehr Rechte bekommen

Fortbildung zu Frauenrechten in der Demokratischen Republik Kongo

Es gibt nur wenige Länder auf dieser Welt, in denen es den Frauen schlechter geht als in der Demokratischen Republik Kongo. Vor allem die hohe Armut, die schlechte Infrastruktur und die weitverbreitete Gewalt erschweren die Lebensbedingungen für Frauen erheblich.

L’opposition politique congolaise se prononce sur les questions d’actualité

Séminaire de la Fondation Konrad Adenauer avec des représentants de l'opposition

L’opposition politique congolaise décide de rallier l’action menée par ses représentants au Parlement à celle menée par les couches de la population congolaise, en l’accompagnant utilement au quotidien, conformément à ses aspirations légitimes et profondes, eu égard aux élucubrations et théâtralisations des actes des acteurs politiques sur tout se qui se passe ou se profile à l’horizon sur les questions d’actualité.

Das Verhältnis der kongolesischen Polizei zur Bevölkerung

Seminar zu Reformen im Sicherheitssektor

Die Mehrheit der kongolesischen Polizisten ist schlecht ausgebildet und verfügt über wenig Ausstattung. Gehälter werden, wenn überhaupt, nur unregelmäßig gezahlt. Leider bekommt dies sehr oft die Bevölkerung zu spüren. An vielen öffentlichen Plätzen, Straßenkreuzungen und Busständen stehen Polizisten, die Zahlungen von den Bürgern verlangen. Bei Notfällen erscheint die Polizei oft nicht, oder verlangt ein sogenanntes Benzingeld von den Opfern. Auch bei anderen Leistungen der Polizei werden oft hohe Summen verlangt, obwohl laut Gesetzt die Polizei alle Serviceleistungen kostenlos sein sollen.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 21 - 30 von 44 Ergebnissen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.