Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Online-Seminar

COVID-19 und die Verfassung

Der demokratische Rechtsstaat in Krisenzeiten

Seminar

ausgebucht

콘라드 아데나워 재단 리더십 아카데미

청사진과 콘라드 아데나워 재단 한국사무소가 야심차게 준비한 <콘라드 아데나워 재단 리더십 아카데미>는 새로운 시대를 이끌어갈 ‘진취적인 20대 리더’를 육성하기 위해 마련된 프로그램입니다.

Seminar

ausgebucht

21대 총선의 의미와 향후 과제

콘라드 아데나워 재단은 경실련과 공동으로 4월 16일 “21대 총선의 의미와 향후 과제” 좌담회를 개최했다.

슈테판 잠제, 콘라드 아데나워 재단 한국사무소장은 한국 정치의 양극화에 우려를 표명했으며, 윤순철, 경실련 사무총장은 이번 선거에서 과반수 이상의 의석을 차지한 더불어 민주당은 반사이익을 본 것으로 평가했다.

Workshop

ausgebucht

Deutschlandreise von Schülerinnen und Schülern der Yeomyung-Schule

Auf Einladung von Prof. Dr. Norbert Lammert, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung, nahmen 7 Schülerinnen und Schüler der Yeomyung-Schule sowie ein begleitender Lehrer Mitte Februar an einer sechstätigen Deutschlandreise teil. Die Yeomyung-Schule in Seoul ist eine spezielle Bildungseinrichtung für aus Nordkorea stammende Kinder und Jugendliche. Die Schule dient als Integrationsort und bereitet die Absolventen so auf ein Leben in der südkoreanischen Gesellschaft vor.

Diskussion

ausgebucht

The Age of Digital Interdependence - Multi-Stakeholder Dialogue on Digital Cooperation

Anlässlich der Veröffentlichung des UN-Berichts "The Age of Digital Interdependence" wird die Konrad-Adenauer-Stiftung am 21. Januar 2020 in Zusammenarbeit mit der Citizens’Coalition for Economic Justice einen Workshop veranstalten, um die Inhalte und Empfehlungen des Berichts sowie aktuelle Herausforderungen Koreas im digitalen Zeitalter zu diskutieren.

Seminar

Strafverfolgung und Prävention von Korruption

Oberstaatsanwalt Dr. Rüdiger Reiff besucht auf Einladung der KAS Korea die Republik Korea vom 09.12.2019 bis 12.12.2019

Auf dem Programm von Dr. Rüdiger Reiff stehen Termine mit dem 2. Komitee für die Justiz- und Staatsanwaltschaftsreformen, Korea University und der Staatsanwaltschaft Seoul North.

Workshop

ausgebucht

2019 German Political Foundations Joint Workshop

Sustainable Inter-Korean Reconciliation and Cooperation

Seminar

Geschichte und Verfassung

In diesem Jahr laden das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Korea Universität und die Constitution Academic & Professional Association bereits zum sechsten Mal in Folge gemeinsam zu einer verfassungsrechtlichen Fachkonferenz ein. Die zweitägige Zusammenkunft von Expertinnen und Experten aus Südkorea und Deutschland bietet die Möglichkeit und den Rahmen, den in den Rechtswissenschaften mit langer Tradition bestehenden bilateralen Dialog weiter zu vertiefen.

Workshop

ausgebucht

Studien- und Dialogprogramm für koreanische Nachwuchspolitiker sowie NGO-Vertreter

Vom 10. bis zum 16. Oktober organisierte die KAS Korea für politisch engagierte junge Erwachsene eine Delegationsreise nach Deutschland. Die Gruppe setzte sich aus Nachwuchspolitikern der Liberty Korea Party, Mitarbeitern des Yeouido Instituts sowie weiteren Teilnehmern aus dem NGO-Sektor zusammen. Startpunkt der Reise war Luxemburg, anschließend nahm die Delegation am Deutschlandtag 2019 der Jungen Union in Saarbrücken teil. Die Reise endete schließlich mit diversen politischen Terminen und Gesprächen in Berlin.

Seminar

ausgebucht

2. Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung Korea

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Korea organisierte die nunmehr zweite KAS-Akademie. Das diesjährige Thema war "Politische und gesellschaftliche Integration in Deutschland". Insgesamt fand die KAS-Akademie fünf Mal an jedem zweiten Samstag von April bis Juni 2019 statt. Vom 29. Juni bis zum 30. Juni gab es ein Evaluierungsseminar.

Sicherheitspolitik 2016: “Maritime Regime Building in North East Asia”

Rechtliche, wirtschaftliche und strategische Konsequenzen der Schaffung von künstlichen Inseln im Südchinesischen Meer d

Am 17. Mai 2016 fand die VI. gemeinsame Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Sea Lanes of Communication (SLOC) Study Group Korea im Rahmen des 2011 von der KAS etablierten deutsch-koreanischen Sicherheitsdialogs statt. Das diesjährige Thema der Veranstaltung lautete: „Artificial Islands in the South China Sea: Legal and Strategic Perspectives“.

Themenwoche Sicherheitspolitik 2016: Bewertung und Antworten auf aufkommende transnationale Risiken

Europe&Korea

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Korea veranstaltete am 16. Mai 2016 in Kooperation mit dem Research Institute for National Security Affairs (RINSA) der Korea National Defense University (KNDU) die 6. gemeinsame Konferenz im Rahmen des seit 2011 von der KAS etablierten deutsch-koreanischen Sicherheitsdialogs. Der Fokus lag in diesem Jahr auf der Thematik: „Sicherheitspolitik 2016 - Bewertung und mögliche Lösungsansätze für aktuelle transnationale Risiken in Asien und Europa“.

Nachlese der Parlamentswahl vom 13. April 2016

Auf Einladung des Auslandsbüros Korea der Konrad-Adenauer Stiftung hat am 20. April 2016, eine Woche nach den 20. Parlamentswahlen in Südkorea, ein Expertengespräch über den Ausgang der Wahlen stattgefunden.

Integration von Justiz und Justizpersonal im Rahmen der deutschen Wiedervereinigung und Lehren für Korea

Im Rahmen ihrer bestehenden Kooperation begingen die Konrad-Adenauer-Stiftung sowie das Justizministerium der Republik Korea mit seiner Abteilung für Wiedervereinigungsfragen am 01. November 2015 in Seoul in einem Symposium das diesjährige Gedenkjahr 2015 zu „70 Jahren koreanische Teilung - 25 Jahre deutsche Einheit“. Die aus diesem Anlass gemeinsam durchgeführte Festveranstaltung hatte das Thema der Wiederverwendung von ostdeutschen Richtern und Staatsanwälten im Kontext der Integration der juristischen Fachkräfte nach der Wiedervereinigung einschließlich der Lehren für Korea.

Mehrparteiendemokratie im vereinten Korea

IM GEDENKEN AN DIE ERSTEN FREIEN WAHLEN IN DER DDR VOR 25 JAHREN

Die Entwicklung eines Mehrparteiensystems wäre ein wichtiger Schritt bei der politischen Gestaltung eines vereinten Koreas. Bei der Veranstaltung des Auslandsbüros Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung Korea am 30. Oktober 2015 in Seoul sollte diskutiert werden, inwieweit die Erfahrungen aus der Zeit vor und nach der deutschen Wiedervereinigung nützliche Hinweise dazu geben können.

Deutsche Aussöhnungspolitik als Modell?

50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen - wie aus Gegnern Freunde wurden

Am 29. Oktober ging es im südkoreanischen Parlament um das Thema der internationalen Aussöhnung. Die Beziehungen der Regionalmächte Nordostasiens sind von historisch bedingten Konflikten geprägt. Inwieweit kann die deutsch-israelische Aussöhnung als Modell speziell für die koreanisch-japanischen Beziehungen dienen? Vorträge dazu hielten Dr. Johannes Gerster, Ehrenpräsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und ehemaliges Mitglied des Präsidiums der CDU, sowie Prof. Dr. Heo Seunghoon von der Sophia University Tokyo.

"Toll, was hier für Arbeit gemacht wird"

Bundespräsident Gauck besucht KAS-Partner Yeo-Myung School in Seoul

Bundespräsident Gauck hat in Begleitung von Daniela Schadt am heutigen Dienstag die Yeo-Myung School in Seoul, eine Partnerorganisation der Konrad-Adenauer-Stiftung, besucht. Yeo-Myung und KAS sind seit 2012 in einer Kooperation miteinander verbunden. Die Schule, ein nichtstaatlicher Träger, widmet sich der Eingliederung junger nordkoreanischer Flüchtlinge in die südkoreanische Gesellschaft.

25 Jahre deutsche Wiedervereinigung

Lehren für die koreanische Halbinsel

Bei der internationalen Fachkonferenz des Auslandsbüros Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), des Research Council on Unification Policy des Korea Institute for National Unification (KINU-RCUP) und der Korean Society for Contemporary European Studies (KSCES) wurde am 12. Oktober der Wiedererlangung der deutschen Einheit vor 25 Jahren sowie der mittlerweile 70 Jahre andauernden Teilung Koreas gedacht.

Institutionalisierung politischer Freiheiten

4. Koreanisch-Deutscher Roundtable "Grundfragen des Staatsrechts"

Themen wie politische Rechte von Beamten, der Stand der Grundrechte und die Gründungsfreiheit politischer Parteien in Korea und Deutschland sowie die politische Partizipation junger Menschen standen im Mittelpunkt des Rundtischgesprächs am 18. September 2015 in Seoul. Die Veranstaltung fand im Rahmen des jährlichen Rechtsstaatskolloquiums der Korea-Universität sowie des Auslandsbüro Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung statt.

Integration und Wohlfahrt

3. Koreanisch-Deutscher Roundtable „Grundfragen des Staatsrechts

Am 17. September 2015 fand der dritte koreanisch-deutsche Roundtable zu Grundfragen des Staatsrechts statt. Die Veranstaltung, die in der Korea Universität abgehalten wurde, hatte das Ziel deutsche und koreanische Rechtsexperten zusammenzubringen, um sich über soziale Grundrechte auszutauschen. Organisiert wurde sie vom Auslandsbüro Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit der School of Law der Korea-Universität und der Constitutional Academic & Professional Association. Die Veranstaltung war Teil des dreitägigen Rechtsstaatskolloquiums der Stiftung und der Korea-Universität.