Veranstaltungsberichte

Freiheit und Wiedervereinigung

Gedenkjahr 2015: 70 Jahre koreanische Teilung - 25 Jahre deutsche Einheit

Zum Start des diesjährigen Rechtsstaatskolloquiums des Auslandsbüros Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung, der School of Law der Korea-Universität und der Constitutional Academic & Professional Association gedachten deutsche und koreanische Rechtsexperten der deutschen Wiedervereinigung vor 25 Jahren sowie der mittlerweile 70 Jahre andauernden Trennung Koreas. Dabei befassten sie sich mit der Legitimität gesamtstaatlicher Verfassungen in Bezug auf eine Wiedervereinigung.

Koreanische Nachhaltigkeitskonferenz 2015

Das Auslandsbüro Korea der Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützte die Korean Standards Association (KSA) bei ihrer jährlichen Konferenz zum Thema Corporate Social Responsibility (CSR) am 15. September 2015 in Seoul. Ausgezeichnet wurden koreanische Unternehmen, die CSR modellhaft praktizieren und so zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Der Preisverleihung folgten Beiträge koreanischer und deutscher Experten zu unternehmerischer Nachhaltigkeit und deren erfolgreiche Beispiele in Korea, Klimawandel und CSR in Deutschland sowie moderner Compliance eines multinationalen Unternehmens.

Überwindung von 70 Jahren nationaler Teilung Koreas und Gedenken an 25 Jahre deutsche Einheit

Vergangenheitsaufarbeitung und Erfolge im Kontext der deutschen Wiedervereinigung und Lehren für Korea

Welche Erfolge konnte Deutschland in der Vergangenheitsaufarbeitung der SED-Diktatur erzielen? Wie verlief die gesellschaftliche Integration in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung? Welche Rolle spielte dabei politische Bildung? Und welche Lehre kann die koreanische Halbinsel aus der deutschen Erfahrung ziehen? Mit diesen Fragen beschäftigte man sich anlässlich der internationalen Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung (Auslandsbüro Korea) und deren Partner, des Data Base Center for North Korean Human Rights (NKDB), am 11. September 2015 im Pressezentrum in Seoul.

Politische Kommunikation und politische Partizipation

Wie kann man dem dramatisch sinkenden Interesse südkoreanischer Jugendlicher an politischen Fragen entgegenwirken? Wie kann die Politik sicherstellen, dass sie ein Mandat auch der jungen Bevölkerung Südkoreas bei der Lösung seiner Probleme hat? Mit diesen Grundfragen der politischen Kommunikation und Partizipation beschäftigte sich die jährliche Fachkonferenz der KAS Korea sowie ihres langjährigen Partners, der Korean Association of Democratic Civic Education (KADE).

Themenwoche Sicherheit 2015: Krisenmanagement im 21. Jahrhundert

Asien und Europa

Am 06. Mai 2015 veranstaltete die KAS gemeinsam mit dem Research Institute of National Security Affairs (RINSA) der National Defense University die 5. gemeinsame internationale Konferenz im Rahmen des von der Stiftung 2011 etablierten deutsch-koreanischen Sicherheitsdialogs. Angesichts der weltpolitischen Lage war als Thema in diesem Jahr „Krisenmanagement im 21. Jahrhundert: Asien & Europa“ gewählt worden.

Themenwoche Sicherheit 2015: Maritime Stabilität in Ostasien

VERGANGENHEIT, GEGENWART UND ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN

Zum bereits fünften Mal organisierte das Auslandsbüro Korea der die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zusammen mit der Sea Lanes of Communication (SLOC) Study Group-Korea einen internationalen Workshop zum Austausch über aktuelle Fragen maritimer Sicherheit in Nordostasien.

Deutschlandseminar für politische Nachwuchskräfte aus Südkorea

Inlandsprogramme der Konrad-Adenauer-Stiftung

In Begleitung des Leiters unseres Auslandsbüro in Korea, Dr. Norbert Eschborn, hielt sich vom 8.-16. Februar 2015 eine Delegation von politischen Nachwuchskräfte aus Südkorea im Rahmen eines Deutschlandseminars zu Besuch in Berlin, Dresden und Hamburg auf. Organisiert wurde das Seminar vom Team Inlandsprogramme.

Frauen und wirtschaftliches Wachstumspotenzial

Die Situation von Frauen in der südkoreanischen Volkswirtschaft sowie ihre Bedeutung für das wirtschaftliche Wachstum standen im Zentrum einer internationalen Konferenz der KAS und ihres Partners, des Institute for Global Economics (IGE) am 1. Dezember 2014 in Seoul, an der rund 200 Fachleute aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien teilnahmen.

Was Korea braucht, was Europa will

Regionale und globale Sicherheitszusammenarbeit zwischen Europa und der Republik Korea

Am 25. November 2014 fand das zweite „Brussels-Seoul Security Forum“ in der Hankuk University of Foreign Studies in Seoul statt. Organisatoren waren das Centre for International Cooperation and Strategy (HUFS), das HUFS-HRI Centre, das Institute für European Studies – Free University of Brussels (IES-VUB) und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS).

Erdgaskooperation für die vereinigte koreanische Halbinsel

Erfahrungen aus Deutschland

Am 21.November 2014 führte die Konrad-Adenauer-Stiftung (Auslandsbüro Korea) in Zusammenarbeit mit dem Institute of East and West Studies & Yonsei-SERI EU Centre, dem Oxford Institute for Energy Studies, dem Korea Energy Economics Institute, dem U.S.-Korea Institute at SAIS (Johns Hopkins University) und der Korea Gas Corporation eine internationale Energie-Konferenz durch.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.