Fachkonferenz

Die Folgen des Klimawandels

Herausforderungen für Lettland und die Europäische Union

Wenige Themen werden so vielseitig diskutiert wie der Klimawandel. Die negativen Folgen wie steigende Meeresspiegel, schmelzende Gletscher oder immer stärker werdende Wetterextreme verlangen eine international kooperierende Handlung.

Details

Die Auswirkungen sind für jede Region unterschiedlich und beeinflussen die Flora und Fauna. Des Weiteren, schmelzende Polkappen in der Arktis erweitern die Diskussion um den Klimawandel um eine politische und ökonomische Dimension, da so Rohstoffe in der Arktis frei werden, sich neue Transportmöglichkeiten entwickeln, aber sich auch Sicherheitspolitisch die Lage verändert, besonders für die Staaten in der Arkis und Subarktis. Ungeachtet dessen, bestehen unterschiedliche Auffassungen über die Folgen des Klimawandels. Besonders in Lettland sind Zweifel am Klimawandel und dessen Ursache weit verbreitet. Deshalb organisiert die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Umweltschutz und Regionale Entwicklung der Republik Lettland die Konferenz "Die Folgen des Klimawandels - Herausforderungen für Lettland und die EU".

Programm

09.30Registrierung

10.00Willkommensrede von Aleksandrs Antonovs, Staatssekretär im Ministerium für Umweltschutz und regionale Entwicklung der Republik Lettlands und Norbert Beckmann-Dierkes, Konrad-Adenauer-Stiftung Lettland, Litauen & Nordische Länder

10:15Vom Menschen verursachter Klimawandel - Ein globales Phänomen und eine regionale Herausforderung

Prof. Hans von Storch, Institut für Küstenforschung, Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Deutschland

11:15Diskussion

11.45Kaffeepause

12:00Paneldiskussion:

Beweise, Einflüsse und Perspektiven des Klimawandels in Lettland

Prof. Dr. Māris Kļaviņš, Lehrstuhl für Umweltwissenschaften, Universität Lettlands

Dr. Elmīra Boikova, Labor für marine Ökologie, Institut für Biologie, Universität Lettlands

Māris Strazds, Institut für Biologie, Universität Lettlands

Moderation: Dīvs Reiznieks, Journalist.

13:00Mittagessen

14.00Der Klimagipfel in Warschau Schlussfolgerungen und Perspektiven

Einschätzung der Einigungen von Paris 2015

Yrjö Mäkelä, Generaldirektion Climate Action der Europäischen Kommission, Stellv. Vorsitzender der Einheit A1 Internationale und Interinstitutionale Beziehungen

Ilze Prūse, Ministerium für Umweltschutz und regionale Entwicklung der Republik Lettland

14.30Diskussion

14.45Kaffeepause

15:00Paneldiskussion: Die Rolle der EU als internationaler Klimaakteur

Programme zur Prävention der EU / Anwendung und Relevanz für den Ostseeraum und die Arktisregion

Oldag Caspar, , Team Leader, Klimapolitik Deutschlands und der EU, German Watch

Ilze Prūse, Ministerium für Umweltschutz und regionale Entwicklung der Republik Lettland

Jānis Brizga, Verein "Grüne Freiheit"

Moderation: Andrea Ostheimer, Leiterin des Multinationalen Dialogs, Konrad-Adenauer-Stiftung

16:00Diskussion und Schlussfolgerungen

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Ministerium für Umweltschutz und regionale Entwicklung der Republik Lettland, Raum 409, Peldu iela 25, Riga

Referenten

  • Prof. Hans von Storch
    • Prof. Māris Kļaviņš
      • Dr. Elmīra Boikova
        Kontakt

        Katrin Ridder-Strolis

        Umwelt, Klima und Energie Ben Rodgers / photodune
        Einladung zur Veranstaltung KAS Lettland

        Partner

        Bereitgestellt von

        Auslandsbüro Lettland