Veranstaltungsberichte

„Ein neuer Blick auf Afrika“

Fachgespräch über wirtschaftliche Perspektiven für Deutschland in Afrikas Rohstoffsektor

Große Chancen, manche Risiken: Beim Fachgespräch „Deutsche Wirtschaftsinteressen und afrikanische Rohstoffe – Herausforderungen der Nachhaltigkeit und Transparenz in einer globalisierten Welt“ haben sich Vertreter der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin getroffen.

Meinungsfreiheit und mehr: African Media Leaders Forum in Dakar

Neuer Leiter des KAS-Medienprogramms eingeführt

Ein kleines Jubiläum hat das African Media Leaders Forum (AMLF) in Dakar gefeiert: Die Konferenz fand in diesem Jahr zum fünften Mal statt. 350 afrikanische Medienbesitzer und Topjournalisten nahmen teil, so viele wie nie zuvor. Damit festigte die Konferenz ihren Platz als wichtigstes Netzwerktreffen der afrikanischen Medienlandschaft. Gleichzeitig übergab der bisherige Leiter des KAS-Medienprogramms, Markus Brauckmann, in Dakar den Staffelstab an seinen Nachfolger Christian Echle.

Ein Hauch von Silicon Valley

Das ANIC/TechCamp auf Sansibar - der Finalisten-Workshop

Ein Hauch von Silicon Valley wehte über Sansibar. Exakt drei Minuten hatten die Teilnehmer des „TechCamps“, um die Zuhörer von ihrer jeweiligen Start up-Idee zu überzeugen. Dann ertönte eine Glocke – und der Nächste war an der Reihe. Der Sinn der Übung, mit denen sonst Venture Capitalists umgarnt werden: Das eigene Vorhaben klar auf den Punkt zu bringen und das Publikum zu begeistern. In Anlehnung an die legendäre IT-Gründerregion in Kalifornien scherzte einer der Teilnehmer der Veranstaltung auf Sansibar: „Wir sind hier und heute auf Silicon Island“.

Radio Days: Chancen und Herausforderungen eines Leitmediums

Regionale Konferenz an der Wits University in Johannesburg - Bericht: Stefan Möhl

„Bleibt Radio das wichtigste Medium auf dem Kontinent?“ Mit dieser Frage gab Professor Franz Krüger, Direktor der WITS Radio Academy, den Startschuß für die regionale Konferenz „Joburg Radio Days 2012“. Es folgten intensive Diskussionen über die Chancen und Herausforderungen für das Medium in Afrika – inspiriert durch hochkarätige Redner.

Die Brücke von Afrika - Politische Kommunikation hautnah

Dr. Klaus Schüler lobt KAS E-lection Bridge Afrika als "Erfolg, der fortgesetzt werden sollte"

Langsam manövriert der Fahrer den Bus mit den Teilnehmern der „E-lection Bridge Africa“ über die Schotterpiste zum Backstage-Bereich hinter der Bühne. Auf einem Außengelände in Tansanias Hauptstadt Dar es Salaam hat die Oppositionspartei CHADEMA zu einer Großveranstaltung eingeladen. Rund zwanzigtausend begeisterte Anhänger sind dem Ruf gefolgt und füllen das karge Areal mit Leben. „People’s – Power!“, skandiert die Menge, das akustische Markenzeichen von CHADEMA. "Beeindruckend", lobt CDU-Bundesgeschäftsführer Dr. Klaus Schüler inmitten des Gewühls der blau-weiß-roten Parteifahnen.

Unsere Geschichte, unsere Botschaft - unsere Stimmen?

Regionales Seminar: Politisches Marketing und Branding in Subsahara-Afrika

Der grenzüberschreitende Austausch fand überall statt. Im Seminarraum, in der Kaffeepause, selbst im Shuttle zum Konferenzgebäude drehten sich die meisten Gespräche um die politische Kommunikation in Afrika – so geschehen auf der „KAS E-lection Bridge Africa: South by Southwest“, die am 18. und 19. April 2012 im ländlichen Namibia stattfand. Die regionale Veranstaltung mit Teilnehmern aus sechs afrikanischen Staaten wurde in enger Zusammenarbeit mit KAS Namibia unter Leitung von Country Representative Holger Haibach organisiert und durchgeführt.

Gebete, Wahlkampf-Songs und viel Beifall

Die E-lection Bridge Africa West in Ghana

Am Anfang ein stilles Gebet, in der Mitte feurige Wahlkampf-Songs zum Mitmachen und gegen Ende fröhlicher Beifall für die Referentin: Der Workshop von KAS Medien Afrika mit dem Titel „Medientraining und Strategie: Wie man den Wähler erreicht“ spiegelte die bunte Vielfalt von politischer Kommunikation im westafrikanischen Ghana wider. Das Seminar für Mitglieder der demokratischen Opposition fand unter dem Dach der „E-lection Bridge Africa“ am 6. und 7. Februar 2012 in Accra statt - in enger Zusammenarbeit dem örtlichen KAS-Länderprogramm.

Ganz oben in Afrika: AMLF 2011 in Tunis

Der führende Marktplatz für Medienbesitzer auf dem Kontinent - Tunesiens Premier lobt die Stiftung

Das Gesicht des tunesischen Premierministers strahlte bei der Vorstellung des Vertreters von KAS Medien Afrika. „Die Konrad Adenauer Stiftung kenne ich doch“, sagte Beji Caid el Sebsi, der einst Botschafter in Bonn war, und lobte: „Ihr macht gute Arbeit“. Im Mai 2011 entsandte die Stiftung Klaus Lötzer als Länderbeauftragten nach Tunesien – jetzt war zusätzlich das Regionale Medienprogramm Subsahara-Afrika vor Ort und unterstützte nachhaltig das alljährliche African Media Leaders Forum (AMLF).

Neue Techniken, harte Fakten und regionaler Austausch

„Power Reporting“ – Mehr als 270 Teilnehmer bei Afrikas führender Konferenz auf dem Feld des Investiga

Nachdenklich blickt Ray Hartley vom Rednerpult in das sehr gut besuchte Auditorium. Ein Simultandolmetscher übersetzt die Frage eines französischsprachigen Journalisten aus dem Senegal ins Englische: Ob Hartley in dem „Protection of Information“-Gesetz, das die südafrikanische Regierungspartei African National Congress (ANC) verabschieden will, eine Bedrohung für die freie Presselandschaft sehe? Der Redakteur der südafrikanischen Sunday Times antwortet mit einem „Jein“. Seiner Meinung nach bedroht die sich einschleichende Selbstzensur die Branche derzeit mehr als die aktuelle Gesetzgebung.

Bewusstsein für den Klimawandel schaffen

Das Themen-Modul „Klima und Energie“ auf der führenden Konferenz zum Investigativen Journalismus

„Neun Gletscher gab es vor einigen Jahrzehnten noch auf dem Kilimandscharo – heute sind es nur noch drei“, sagt John Vidal. Im Auditorium 1 des FNB-Building der University of Witwatersrand haben sich zahlreiche Zuhörer versammelt, um dem Umweltredakteur der renommierten britischen Tageszeitung „The Guardian“ zuzuhören. Der bekannte Experte warnt: „Extreme Wetterbedingungen werden zunehmen.“ Besonders der afrikanische Kontinent werde die Folgen des Klimawandels zu spüren bekommen.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.