Publikationen

Empfehlungen für Krisenreporter

Arbeitsgruppe formuliert Leitlinien

Medienexperten und Krisenreporter aus Großbritannien, Deutschland und Südosteuropa stellten eine Reihe von Empfehlungen für investigative Journalisten in Kriegsgebieten vor.

Summer School of Investigative Reporting 2015

Call for applications open

The call for applications for the Summer School of Investigative Reporting 2015 has started. The seminar will take place from 23 until 29 August in Durres, Albania. Host organisations are the Balkan Investigative Reporting Network(BIRN) and the Media Program South East Europe of Konrad-Adenauer-Stiftung.

Diskussion: Medien-Transparenz in Osteuropa

Christian Spahr, Leiter des KAS-Medienprogramms Südosteuropa, diskutierte beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland am 5. Mai mit dem Medienberater und Osteuropa-Experten Boris Bergant, Maria Stoyanova vom Bulgarischen Rat für Elektronische Medien und dem Medienwissenschaftler Dr. George Tzogopoulos über Medientransparenz in Osteuropa. Das Panel wurde von Prof. Dr. Günther von Lojewski moderiert.

Award for Outstanding Merits in Investigative Journalism 2015

Call for proposals is open

The Central European Initiative (CEI) and the South East Europe Media Organisation (SEEMO), in special partnership with the Media Program South East Europe of the Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), have opened the Call for Applications 2015 of the CEI SEEMO Award for Outstanding Merits in Investigative Journalism. The Call is divided into two categories: "Professional journalists" (4.000 EUR) and "Young professional journalists" (1.000 EUR).

Südosteuropa im neuen Pressefreiheits-Ranking: Kroatien verbessert sich, Moldawien rutscht ab

Spahr: "In vielen Ländern gibt es eine Vertrauenskrise der Medien"

Nach dem neuesten Pressefreiheits-Ranking der Nichtregierungs-organisation "Reporter ohne Grenzen" (ROG) gibt es in Südosteuropa kaum Fortschritte. Die beste Entwicklung weist demnach Kroatien auf. Den stärksten Rückschritt gibt es in der Republik Moldau. Unter allen Balkanländern nimmt Rumänien den besten Platz ein (52 von weltweit 180) und Mazedonien den schlechtesten (117).

Interview: Medienskepsis in Bulgarien verstetigt sich

KAS-Experte Christian Spahr: "Es findet kein Dialog zwischen den Medienakteuren statt"

Im Jahr 2014 stellte das Medienprogramm Südosteruropa der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) die erste repräsentative Meinungsumfrage zum Vertrauen der Bulgaren in die Medien vor. Im Vergleich zu den aktuellen Studienergebnissen gibt es kaum Fortschritte – sehr wenige Bulgaren glauben immer noch an unabhängige Berichterstattung.

Neue Website "Voice of the Balkans" zur Medienfreiheit in Südosteuropa

Die Ergebnisse des "Balkan-Multimedia"-Projektes für junge Journalisten aus Serbien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro, Frankreich und Deutschland sind nun auf der Website "Voice of the Balkans" verfügbar.

Interview: Pressefreiheit in Bulgarien gefährdet

Der Leiter des Medienprogramms Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Christian Spahr, kommentierte in einem Interview für den Westdeutschen Rundfunk 5 (WDR5) die Medienfreiheit in Bulgarien.

Victor Cozmei für Berichterstattung über Gerechtigkeit ausgezeichnet

KAS unterstützt rumänischen Wettbewerb TJA

Bei einer Gala am 26. November in Bukarest übergab Christian Spahr, Leiter des KAS-Medienprogramms Südosteuropa, den Preis "The Young Journalist of the Year" (TJA) an den Journalisten Victor Cozmei von Hotnews.ro.

Neues Buch zur Journalistenausbildung

Länderberichte für Südosteuropa

Das Medienprogramm Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) hat Länderberichte seiner "Task Force Journalistenausbildung" veröffentlicht. Die Publikation enthält eine Bestandsaufnahme der Journalismus-Studiengänge in Albanien, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Rumänien und Serbien.