Asset-Herausgeber

Veranstaltungen

Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Asset-Herausgeber

Fachkonferenz

Die wachsende Bedeutung der Schwarzmeerregion

Konferenz für Experten aus Medien, Politik und Militär

Fachkonferenz

Am Rande des Krieges

Zwei Jahre seit dem Ausbruch des russischen Krieges gegen die Ukraine

Es wurde viel über die Ängste der Bürger in den baltischen Staaten oder in Polen berichtet, wer als nächstes ins Visier von Moskau geraten könnte. Haben wir aber aus der Republik Moldau, Bulgarien und Rumänien gehört?

Fachkonferenz

20. Frankfurter Medienrechtstage 2024

„Strategien gegen Desinformation und Propaganda“

Desinformation und Propaganda haben das Potenzial, das Vertrauen zu zerstören, die gesellschaftliche Trennung zu verschärfen und politisches Engagement zu behindern. In den letzten Jahren haben die COVID-19-Pandemie und der russische Angriffskrieg in der Ukraine die Verbreitung von Desinformation verstärkt. Als Reaktion auf diese Herausforderung haben mehrere Staaten Strategien entwickelt, um dieses Problem anzugehen. Die Europäische Union hat wichtige Vorschriften, darunter den Digital Services Act, eingeführt und arbeitet aktiv an weiteren Initiativen wie dem Media Freedom Act. Die demokratischen Gesellschaften müssen Strategien entwickeln, um die Verbreitung von Desinformation und Propaganda zu bekämpfen und gleichzeitig die Grundsätze der Meinungsfreiheit und des unabhängigen Journalismus zu wahren.

Vortrag

Adenauer Lecture

"Die Krise des Lokaljournalismus in Deutschland und darüber hinaus"

Die sechste Adenauer Lecture an der Fakultät für Journalismus und Massenkommunikation der Universität Sofia „St. Kliment Ohridski“ findet am 5. Dezember 2023 um 11 Uhr statt.

Diskussion

Wie hat sich die Kriegs- und Krisenberichterstattung verändert

von Sarajevo und Ruanda bis nach Afghanistan und in die Ukraine

Forum

XVII South East Europe Media Forum

(SEEMF)

Ausstellung

Leseland DDR

Ausstellung

Event

BIRN Sommerschule für Investigative Berichterstattung

Sommerschule für Investigative Berichterstattung für Journalisten und Redakteure aus Südosteuropa

Event

Sommerschule für politische Kommunikation 2023

Training für junge Pressesprecher und PR-Experten aus politischen Parteien und Regierungen in Südosteuropa

Event

An der Frontlinie: Kriegsjournalismus im 21. Jahrhundert?

KAS-Partner Session im Rahmen des Global Media Forums 2023

Asset-Herausgeber

Politiker und PR-Experten setzen sich für Westbalkan in der EU ein

Auf der SEECOM-Konferenz in Berlin kommen Minister und Fachleute für politische Kommunikation aus Südosteuropa mit EU-Kollegen zusammen

Mittel der Desinformation - von Fake News bis Filterblasen

Im Rahmen der Medienkonferenz "Inside Our Blind Spots" in Kiew haben Experten in einer Diskussionsrunde Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Propaganda in der Ukraine, Georgien und Polen diskutiert und auf verschiedene Ansätze zu ihrer Abwehr hingewiesen. Die Konferenz wurde von der deutschen Medienorganisation n-ost veranstaltet und vom KAS-Büro Kiew unterstützt.

Medienkompetenz wichtiger denn je in Zeiten von Fake News

Auf der Konferenz "Media Meets Literacy" in Sarajevo diskutieren 250 Experten aus Europa und USA neue Projekte gegen Propaganda

Medienbildung und Faktenchecks als Mittel gegen Falschnachrichten

Die Artikel-10-EMRK-Arbeitsgruppe befasste sich mit Fake News, Medienkompetenz sowie Ansätzen für Gesetzgebung und Selbstregulierung

Herausforderung angenommen: Dem Populismus begegnen

Am 4. September 2017 diskutierten Experten aus Australien, Deutschland und Malaysia auf der Asiatischen Konferenz für politische Kommunikation (ACPC) in Singapur über verschiedene Wege, mit Populismus umzugehen.

Investigative Journalisten lernen erfolgreiche Recherche mit Daten

Weltweit renommierte Trainer bei der Sommerschule für investigative Berichterstattung des BIRN-Netzwerkes und der KAS

Neue KAS-Sommerschule für politische Kommunikation

Medienprogramm Südosteuropa der Konrad-Adenauer-Stiftung bietet hochrangiges Training für Sprecher und PR-Berater aus der Politik an

Drei Viertel der Bulgaren beklagen Fake News

72 Prozent der Bulgaren nehmen Falschnachrichten in den Medien des Landes wahr. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des KAS-Medienprogramms Südosteuropa ergeben. Nur 13 Prozent der Einwohner kennen das Phänomen Fake News nicht. Generell informieren sich die Bulgaren weit überwiegend im Fernsehen über Politik (91 Prozent). Mit weitem Abstand folgen Online- und Printmedien. Auch die Sicherheitspolitik war Teil der Studie: Vertrauen in diesem Bereich genießt vor allem die EU, gefolgt von der NATO. Insgesamt wird der EU stärker vertraut als Russland.

Waffen gegen Fake News: Bildung und Qualitätsjournalismus

Experten aus Südosteuropa, Deutschland, Russland und der Ukraine diskutieren in Sofia über Fake News und Sicherheitspolitik

Keine langen Botschaften bitte!

Kommunikationsexperten von Parteien aus den Balkanländern treffen sich zum dritten Mal zum Netzwerk-Workshop "E-lection Bridge"