KAS México

Veranstaltungsberichte

Dialog und Analyse zur nationalen Wassergesetzgebung

von Eduardo Walsh

Frühstück zum Thema Nachhaltigkeit des Umweltrats der KAS Mexiko

Die Frühstücke zum Thema Nachhaltigkeit des KAS-Umweltrats SINERGIA haben das Ziel, Umwelt- und Energiethemen aus der aktuellen öffentlichen Debatte zu analysieren.

An dem Frühstück nahm Dr. Sergio Chan Lugo teil, Generaldirektor der Junta de Agua Potable y Alcantarillado de Yucatán (JAPAY; Wasser- und Abwasserverband von Yucatán), der die Funktionsweise und die wichtigsten Aufgaben eines staatlichen Wasserverbandes erläuterte und auch die in Yucatán bestehenden Projekte zur Verbesserung der staatlichen Wasserversorgung erwähnte.

Zu den bestehenden Gesetzesentwürfen äußerte er, dass es derzeit keine verlässliche Datengrundlage gebe und größere Anstrengungen seitens der zuständigen Behörden für Informationen und Daten zum Thema Wasser erforderlich seien. Er erwähnte auch, dass es notwendig sei, seitens der Regierung einen größeren Teil des nationalen BIP für Wasserthemen bereitzustellen, was Anreize für Investitionen schaffen würde. Abschließend forderte er die Kommunen des Landes auf, sich in dieser Angelegenheit zu verpflichten und zu engagieren, da es sich um ein Thema handele, das bislang den Landes- sowie der Bundesregierung überlassen worden sei, dabei wären die Gemeinden ebenfalls relevante Akteure in diesem Bereich.

Nach dem Beitrag von Dr. Chan fand eine Fishbowl-Diskussion, moderiert von Mauricio Limón, Mitglied von SINERGIA und geschäftsführender Partner von Limón Consultores SC, statt, in der die Teilnehmer des Frühstücks direkt mit José Luis Luege, ehemaligem Direktor von CONAGUA (Nationale Kommission für Wasser) und derzeitigem Direktor der Vereinigung "Ciudad Posible"; Ricardo Domínguez Varela, Referent für Wasser beim WWF; und Oscar Ibáñez, Geschäftsführer der Junta Central de Agua y Saneamiento (Zentrale Wasser- und Abwasserentsorgungsvereinigung) des Bundesstaates Chihuahua, interagieren konnten.

Während der Diskussion konnten Teilnehmer und Experten die verschiedenen Gesetze analysieren, die im Kongress in Bezug auf die nationalen Gewässer vorgestellt wurden; das Menschenrecht auf Wasser und seine rechtlichen und politischen Auswirkungen, der natürliche Wasserhaushalt und dessen Bedeutung im Gesetzgebungsverfahren. Darüber hinaus wurden einige im Gesetz enthaltene Artikel eingehend geprüft.

Am Frühstück nahm auch Anuar Daher Cortez, in Stellvertretung für das Büro von Senator Raúl Paz, Präsident der Kommission für Wasserressourcen des Senats, teil.

Ansprechpartner

Eduardo Walsh

EWALSH

Projektmanager

eduardo.walsh@kas.de +52 55 5566 4599