Veranstaltungsberichte

Die Außenwahrnehmung der USA und die vergangenen Präsidentschaftswahlen

KACIRSS Frühstück mit Dr. Jesús Velasco

Am 12. Oktober sprach Dr. Jesús Velasco von der Tarleton State University, Texas, im KACIRSS Frühstück über die Außenwahrnehmung der USA und die vergangenen Präsidentschaftswahlen.

In seinem Impulsvortrag bot Dr. Jesús Velasco ein Panorama über die Wahrnehmung der USA aus Sicht von insgesamt 11 Staaten (drei aus Asien, vier aus Europa und vier aus Lateinamerika). Dabei erklärte er, wie sich die Wahrnehmungen der Länder im Verlauf des Wahlkampfes veränderten bzw. verfestigten.

Generell kann beobachtet werden, dass alle Länder, mit Ausnahme von China und Russland, eine durchgehende Ablehnungshaltung gegenüber der Kampagne und letztendlichen Wahl von Donald Trump hielten, so Velasco.

In der anschließenden Diskussion analysierten die anwesenden Experten, Diplomaten und Parteienvertreter zusammen mit Velasco auch die Rolle der Medien im Wahlkampf 2016. Velasco erläuterte, dass lediglich 19 Prozent der Berichterstattung auf Inhalte Bezug nahm, der größte Teil sich jedoch auf Bilder und Schlagzeilen konzentrierte. Dies habe grundlegend zur Wahl von Donald Trump zum neuen US Präsidenten beigetragen, so Velasco in seinen Abschlussworten.

Ansprechpartner

Nicole Stopfer

Nicole Stopfer bild

Leiterin Regionalprogramm Energiesicherheit und Klimawandel Lateinamerika

nicole.stopfer@kas.de +51 1/320 2870
Konrad Adenauer Center for International Relations and Security Studies (KACIRSS)