Vortrag

Jüdisches Leben in M-V seit 1945 – Neubeginn und Wandel

Vortrag und Diskussion

Details

Der Nationalsozialismus führte auch in Mecklenburg-Vorpommern zu einem tiefen Einschnitt im jüdischen Leben. Von den in M-V lebenden Juden haben nur wenige den Holocaust überlebt.

Die in der Reichspogromnacht zerstörten Synagogen wurden nach Kriegsende nicht wiederaufgebaut. Infolgedessen blieb das jüdische Leben während der DDR-Zeit in

M-V kaum sichtbar, ein Zustand der sich erst durch den Mauerfall und politischen Wandel in den Ostblockstaaten änderte.

Nach 1990 zogen viele jüdische Familien aus der ehemaligen Sowjetunion nach Mecklenburg-Vorpommern, was den Gemeinden in Schwerin und Rostock vor neue Herausforderungen stellte, ihnen aber auch schrittweise zu einer neuen Blüte verhalf.

Wie hat sich jüdisches Leben in der jüngsten Geschichte in M-V entwickelt? Gelingt die Integration?

Welches Selbstverständnis hat die jüdische Gemeinde heute?

Welchen Herausforderungen steht sie gegenüber, wie sind ihre Perspektiven?

Herzliche Einladung zu einer interessanten Information und Diskussion!

P R O G R A M M

Eröffnung, Begrüßung

Dr. SILKE BREMER

Konrad-Adenauer-Stiftung M-V

JON STEINMÜLLER

Deutsch-Israelische Gesellschaft AG Schwerin

Jüdisches Leben in Mecklenburg-Vorpommern

Impulsvortrag

Landesrabbiner Dr. h.c. WILLIAM WOLFF

Landesverband der Jüdischen Gemeinden in M-V

Dialog und Förderung:

Jüdische Gemeindekultur in M-V

Impulsvortrag

ULRICH HOJCZYK

Bildungsministerium M-V

Podiumsdiskussion

ULRICH HOJCZYK

Prof. Dr. D. STEIN KOKIN

Professur für Jüdische Literatur, Kultur, Universität Greifswald

Landesrabbiner Dr. h.c. WILLIAM WOLFF

Moderation:

GERD SCHNEIDER,

Leiter a.D. NDR M-V

Veranstaltungshinweise

Veranstaltungsort:

Pommersches Landesmuseum Greifswald, Rakower Str. 9

17489 Greifswald

Teilnahme:

Wir bitten um eine Anmeldung an die Konrad-Adenauer-Stiftung M-V.

Es wird kein Eintritt erhoben.

Veranstalter:

Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) M-V

Bildungswerk Schwerin

Arsenalstr. 10

19053 Schwerin

Tel. 0385 555 7050

Fax. 0385 555 7059

Kas-schwerin@kas.de

www.kas-schwerin.de

Deutsch-Israelische Gesellschaft AG Schwerin

c.o. M. Loos

Schelfmarkt 8

19055 Schwerin

schwerin@digev.de

www.deutsch-israelische-gesellschaft.de

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Pommersches Landesmuseum Greifswald, Rakower Str. 9

Publikation

„Der Neuanfang ist geglückt“
Jetzt lesen
Kontakt

Dr. Silke Bremer

Silke Bremer

Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9