Symposium

Schwierige Nachbarschaft? – Das schwierige Verhältnis zwischen Griechenland und der Türkei

Symposium

Details

Das Verhältnis zwischen Griechenland und der Türkei gehört seit fast 500 Jahren zu den spannungsreichsten Konflikten in Europa. Insbesondere seit 1821, als Griechenland - von der Osmanischen Besatzung befreit - Königreich wurde und dann nochmals nach der Niederlage des Osmanischen Reiches nach 1918 sowie nach dem zweiten Weltkrieg ereigneten sich zwischen beiden Ländern schwere Gebietskonflikte, Vertreibungen und gegenseitige Provokationen.

Aus griechischer Perspektive wird die osmanische Zeit, die 350 Jahre dauerte, als Fremdherrschaft empfunden, ebenso wie die Türken es nicht vergessen haben, dass Griechenland nach dem Zusammenbruch des osmanischen Reiches 1922 seine Grenzen bis nach Ankara ausdehnen wollte.

Die Situation zwischen beiden Ländern war auch lange als Grenze zwischen den Religionen sehr angespannt, da vom Ende des Osmanischen Reiches 1918 bis in die heutige Zeit einerseits die kemalistisch geprägte Türkei die griechisch-orthodoxen Christen in Kleinasien offen diskriminierte und vertrieb und andererseits das Patriarchat von Konstantinopel aus türkischer Sicht einen "Hegemonialanspruch" auf Kleinasien aufrechterhielt.

Wir wollen uns auf dem Symposion, mit diesen historischen Entwicklungen befassen und ihre Auswirkung auf die gegenwärtige politische und religiöse Situation beider Länder und des südosteuropäischen Raumes betrachten.

Seien Sie herzlich eingeladen, uns auf dieser "Entdeckungsreise" zwischen Patras und Urfa zu begleiten und mit uns der vielfältigen und spannungsreichen Geschichte dieser Region, und ihrer Religionen und Kulturen nachzuspüren. Gerne kann diese Einladung an interessierte Freunde und Bekannte weitergegeben werden.

VERANSTALTUNGSPROGRAMM

Freitag, 10. Oktober 2014

ab 17.00 Uhr Anreise

18.30 Uhr Abendessen

19.30 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

Film "Zimt und Koriander"

(Griechenland 2003, 102 min.)

Filmvorführung mit anschließendem Gespräch

Christoph Bräutigam M.A., Berlin, Experte Südosteuropa

Samstag, 11. Oktober 2014

Ab 8.00 Uhr Frühstück

9.00-10.30 Uhr

Das Griechisch Türkische Verhältnis von der Eroberung Konstantinopels bis 1900

Christoph Bräutigam M.A., Berlin, Experte Südosteuropa

10.30 Uhr Pause

11.00-12.30 Uhr

Der Erste Weltkrieg und seine Folgen –

Die Europäischen Großmächte, der Vertrag von Sevres und die Folgen für die Menschen in Griechenland und Türkei

Christoph Bräutigam M.A.

12.30 Uhr Mittagessen

14.30 Uhr Kaffee

15.00 Uhr

Die aktuelle Situation und Perspektiven von Christen in der Türkei / Integration von Minderheiten

Cemile Giousouf MdB

Mitglied des Deutschen Bundestages, ua. Integrationsbeauftragte d. CDU/ CSU-Fraktion im Dt. Bundestag

16.30 Uhr Kaffee

17.00 Uhr

Die Rolle und Bedeutung des Patriarchats von Konstantinopel

Achimandrit Emmanuel Sfiakos, Berlin

Griechisch-Orthodoxe Kirche, Patriachat Konstantinopel

18.30 Uhr Abendessen

ab 19.30 Uhr

Clubabend mit Musik von Minor Swing aus Schwerin

Sonntag, 12. Oktober 2014

8.00 Uhr Frühstück

9.00 Uhr Gelegenheit zum Besuch der Heiligen Messe

9.30 Uhr

Von der Metaxas-Diktatur bis zur Eurokrise -

Der schwierige Weg Griechenlands zur Demokratie und Europa

PhD Thomas Kyriakis, Universität Hamburg

Institut für Griechische und Lateinische Philologie

10.30 Uhr Kaffee

11.00 Uhr

Die Türkei zwischen Atataürk und Erdogan und ihr Weg nach Europa

Dr. Yasar Aydin

SWP Stiftung Wissenschaft und Politik / Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit

12.30 Uhr Mittagessen, anschließend Abreise

Organisatorische Hinweise

Teilnahme / Anmeldung:

Bitte melden Sie sich verbindlich schriftlich (per Post, Fax, email) bei der Konrad-Adenauer-Stiftung M-V (silke.bremer@kas.de) unter Angabe Ihrer Anschrift, Tel.-Nr. , email-Adresse und Ihres Belegungswunsches (Einzelzimmer, Doppelzimmer) an.

Die Teilnahme an einer einzelnen Vortragseinheit (ohne Verpflegung) ist möglich und kostenfrei.

Auch hierfür ist eine Anmeldung erforderlich!

KOSTEN:

Der Tagungsbeitrag beträgt 90,00 € (pro Person / Doppelzimmer / incl. Vollpension).

Bei einem Einzelzimmer (EZ) wird ein Zuschlag von 7 € / pro Tag erhoben.

Die Entrichtung des Tagungsbeitrages erfolgt vor Ort in bar.

Für nicht in Anspruch genommene Leistungen erfolgt keine Erstattung!

RÜCKTRITT:

Absagen bis 2 Tage vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei. Danach berechnen wir

den vollen Tagungsbeitrag. Abmeldungen sind in jedem Fall schriftlich einzureichen.

UNTERBRINGUNG:

Die Unterbringung erfolgt normalerweise in Doppelzimmern. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie ein Einzelzimmer wünschen. Die Anzahl der Einzelzimmer ist begrenzt.

TAGUNGSORT:

Edith-Stein-Haus, Invalidenstr. 20, 19370 Parchim, Tel: 3871 6251 11

VERANSTALTER / KONTAKT:

Konrad-Adenauer-Stiftung, Politisches Bildungsforum MV - Dr. Silke Bremer

Arsenalstr. 10, 19053 Schwerin, Tel: 0385 555 70 50, Fax: 0385 555 70 59, kas-mv@kas.de , www.kas.de/mv

Edith-Stein-Haus - Dr. Stephan Handy

Invalidenstr. 20, 19370 Parchim, Tel: 0 38 71 62 51 11, Fax: 0 38 71 62 51 10, info@esh-parchim.de, www.esh-parchim.de

Paneuropa-Union M-V - Dr. Adam Sonnevend

Beethovenstraße 16, 18069 Rostock

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Parchim, Edith-Stein-Haus, Invalidenstr. 20, 19370 Parchim

Kontakt

Dr. Silke Bremer

Silke Bremer

Landesbeauftragte und Leiterin Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9