Vortrag

„Aufstand und Revolution – 1953 und 1989 in Deutschland“

Vortrag und Diskussion

Details

Begrüßung

Michael Jäger

Polizeidirektor, Leiter des Aus- und Fortbildungszentrums der Bundespolizei in Walsrode

Jörg Jäger

Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Niedersachsen

Eberhard Diepgen wurde am 13. November 1941 im Berliner Bezirk Wedding geboren. Er sollte der erste gebürtige Berliner im Amt des Regierenden Bürgermeisters werden. Nachdem er 1960 das Abitur abgelegt hatte, nahm Diepgen an der Freien Universität Berlin ein Studium der Rechtwissenschaft auf. Bereits während dieser Zeit engagierte er sich politisch und trat 1962 der CDU bei. Als Mitglied des "Rings Christlich-Demokratischer Studenten" (RCDS) war er 1963 kurzzeitig Vorsitzender des "Allgemeinen Studentenausschusses" (ASTA) der Freien Universität. Nach dem ersten Staatsexamen arbeitete Diepgen 1967 als Referendar unter anderem am Kammergericht Berlin und erhielt nach dem zweiten Staatsexamen 1972 die Zulassung als Rechtsanwalt. Eberhard Diepgen gehörte dem Berliner Parlament von 1971 bis 2001 an und war zeitweilig auch Mitglied des Deutschen Bundestages.

Im Dezember 1983 wurde er zum Landesvorsitzenden seiner Partei und am 9. Februar 1984 zum Regierenden Bürgermeister gewählt. Bereits am 10. März 1985 stellte er sich dem Wählervotum. Sowohl die CDU als auch die FDP gingen aus diesen Wahlen zum Abgeordnetenhaus gestärkt hervor. In Diepgens Amtszeit als "Regierender" fielen u.a. die glanzvollen Feiern zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt im Jahr 1987 mit Besuchen unter anderem von Queen Elizabeth II. und US-Präsident Ronald Reagan. Die große Koalition mit der SPD, die vielen zunächst nur als "Bündnis auf Zeit" gegolten hatte, sollte mehr als zehn Jahre bestehen. 2001 kündigt die SPD die Koalition auf. Diepgen war insgesamt 15 Jahre und 5 Monate Regierender Bürgermeister Berlins.

Eberhard Diepgen ist stellvertretender Vorsitzender der Vereinigung „Gegen das Vergessen – Für Demokratie e.V.“ und ist Herausgeber und Autor deutschland- und berlin-politischer Sachbücher und der Darstellung der völkerrechtlichen Situation in Berlin vor 1989. Vor dem Hintergrund seiner Erfahrungen in Verwaltung und Legislative begleitet Eberhard Diepgen Investitionsvorhaben und berät die Investoren wirtschaftlich und rechtlich. Er ist seitdem als Anwalt in einer internationalen Kanzlei für Wirtschaftsrecht tätig.

Anmeldung nur mit persönlicher Einladung möglich.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bundespolizeiausbildungs- und -fortbildungszentrum | Schulstr. 34 | 29664 Walsrode

Referenten

  • Eberhard Diepgen
    • Regierender Bürgermeister von Berlin a.D.
      Kontakt

      Jörg Jäger

      „Aufstand und Revolution – 1953 und 1989 in Deutschland“