Diskussion

China – die führende Weltwirtschaftsmacht der Zukunft?

Göttinger Mittagsgespräch

.

Details

Die vor 25 Jahren eingeleiteten wirtschaftlichen Reformen und die Öffnung nach außen haben das Land auf den Weg zu einer ständig an Bedeutung wachsenden Großmacht gebracht. Wirtschaftsexperten rechnen damit, dass China bis spätestens 2010 an den Wirtschaftsmächten Großbritannien und Frankreich auf den vierten Platz auf der Liste der Weltwirtschaftsmächte vorrückt. Langfristige Prognosen sehen China bis 2020 auch Deutschland, bis 2030 an Japan und bis zur Jahrhundertmitte an den USA vorbeiziehen. Sind Erwartungen dieses Ausmaßes realistisch? Ist nicht bereits jetzt die Konjunktur – nach fast 20 Jahren Dauerhoch – bereits hoffnungslos überhitzt? Kann sich China ferner zu einer neuen „Welt(wirtschafts)-macht“ hocharbeiten oder gleicht es nicht eher einem gefesselten Riesen, der durch tausend Gewichte am Boden festgedrückt wird? Ist das erstarkende „Reich der Mitte“ letztlich mehr eine Gefahr oder nicht doch eher eine Chance für Deutschland, dem gegenwärtigen Exportweltmeister? Wie können und sollten sich deutsche Unternehmen auf den neuen Wettbewerber einzustellen?

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Göttingen

Referenten

  • Prof. h.c. Dr. Oskar Weggel
    • Institut für Asienkunde in HamburgModeration: Jürgen Danielowski
      • Oberbürgermeister der Stadt Göttingen
        Kontakt

        Christian Schleicher

        Christian Schleicher bild

        Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

        Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230
        China – die führende Weltwirtschaftsmacht der Zukunft? v_1