Online-Seminar

„Ich war Hitlerjunge Salomon"

Ein Online-Zeitzeugengespräch mit Sally Perel

Eine Veranstaltung des Projektes Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.

Details

Hitlerjunge Salomon (2)

ANMELDEN

 

Der am 21. April 1925 als Sohn eines Rabbiners in Peine geborene Salomon „Sally“ Perel wurde im letzten Jahr 95 Jahre alt und gilt als einer der Letzten, die als Zeitzeugen von der Gewalt und der Brutalität des Nationalsozialismus berichten können. 

Nach der Zerstörung des eigenen Schuhgeschäfts durch die Nationalsozialisten, flüchtete die Familie zwischen 1935 und 1936 in den Osten nach Lodz in Polen. Nach dem Überfall der Wehrmacht und der Sowjetunion auf Polen, flüchteten Sally und sein Bruder auf Wunsch der Familie weiter in den sowjetisch besetzten Teil Polens. 
Mit den letzten Worten seiner Mutter: „Du sollst leben!“, und seines Vaters: „Vergiss nie, wer du bist“, verließ er seine Eltern, welche er danach nie wieder sah.
Vor Minsk wurden die beiden Brüder schließlich von Soldaten der Wehrmacht aufgriffen. Um sein Leben zu bewahren und der Forderung seiner Mutter nachzukommen, verschleiert Sally Perel seine jüdische Identität: Salomon Perel wird geistesgegenwärtig zu Josef (Jupp) Perjell. Er tarnt sich und wird von seiner Umwelt von nun an als Volksdeutscher und Arier wahrgenommen, aufgrund seiner Sprachkenntnisse arbeitet er fortan als deutsch-russischer Dolmetscher. Seine jüdische Herkunft erahnt damals kaum einer, im Gegenteil wird er selbst Teil des nationalsozialistischen Systems.

Nachdem er sich kritisch mit seiner Vergangenheit auseinandersetzte, entschloss er sich, seine Geschichte öffentlich zu machen. Heute lebt Sally Perel in Israel, reist aber regelmäßig nach Deutschland, um die Vergangenheit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und von seinen Erlebnissen zu erzählen. Er warnt dabei: „Wir müssen alles tun, damit sich so etwas nicht wiederholt“. Daher berichtet der „Hitlerjunge Salomon“ öffentlich vom „dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte“.

Stellen Sie auch ihre eigenen Fragen und kommen Sie mit Sally Perel ins Gespräch.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

 

​​​​​​​Die Veranstaltung findet online statt. Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten spätestens gegen Mittag des 03. Mai 2021 .

Falls die Zugangsdaten scheinbar nicht rechtzeitig angekommen sind, bitte im Spam-Ordner nachsehen!

 

 

Programm

Programm

18.00 Uhr Begrüßung und Einführung  

Gereon Kuriewicz 
Konrad-Adenauer-Stiftung    

 

18.10 Uhr Vortrag  Mein Leben als "Hitlerjunge Salomon"

Sally Perel  
​​​​​​​Zeitzeuge    

 

18.50 Uhr Fragen und Diskussion    

 

19.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online Zoom

Referenten

  • Sally Perel
    Kontakt

    Gereon Kuriewicz

    Gereon Kuriewicz

    Projektreferent Gemeinsam.Demokratie.Gestalten

    gereon.kuriewicz@kas.de +49 (0) -511 4008098-17 +49 (0) -511 4008098-9
    Kontakt

    Magdalena Neubauer

    Magdalena Neubauer

    Sachbearbeiterin Gemeinsam.Demokratie.Gestalten

    magdalena.neubauer@kas.de +49 511 4008098-14 +49 511 4008098-9
    Sally Perel