Seminar

Offene Grenzen - grenzenlose Kriminalität?

.

Details

Offene Grenzen bedeuten immer auch Chancen für die international operierende Kriminalität und den Terrorismus. Die Akzeptanz des freiheitlich-demokratischen Staates wie auch der EU-Erweiterung hängt auch davon ab, ob die EU-Mitgliedsländer und die Beitrittsstaaten ein möglichst hohes Maß an innerer Sicherheit herstellen können.

Freitag, 7. 3. 2003

bis 15.45 Uhr:

Anreise

16.00 Uhr:

Vorstellen der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ref.: Wichard von Engel

16.15 Uhr:

Erläuterungen zum Thema und zum Ablauf der Tagung

Ref.: Dr. Uwe Dempwolff

16.30 – 19.00 Uhr:

Erscheinungsformen und Bekämpfung der internationalen Kriminalität in Deutschland

Referat u. Diskussion

Ref.: Rüdiger Butte, Direktor des Landeskriminalamtes Nds.

Samstag, 8. 3. 2003

9.00 – 12.00 Uhr:

Gefährdet der islamische Fundamentalismus die innere Sicherheit und Demokratie in Deutschland?

Referat und Diskussion

Ref.: Rüdiger Hesse, Nds. Landesamt für Verfassungsschutz

14.30 - 17.00 Uhr:

Der Schutz der EU-Außengrenze und die Zusammenarbeit der Grenzschutzbehörden bei der Bekämpfung der internationalen Kriminalität am Beispiel Deutschland – Polen

Referat und Diskussion

Ref.: Eckehart Wache, Ltd. Polizeidirektor, Leiter des Bundesgrenzschutzamtes Frankfurt/Oder

Sonntag, 9. 3. 2003

9.30 – 11.00 Uhr:

Überlegungen zur Umsetzung des Themas im Unterricht und in der Erwachsenenbildung

Ref.: Dr. Uwe Dempwolff

11.00 – 12.00 Uhr:

Abschlussgespräch, Seminarauswertung

Die Veranstaltung wird ca. gegen 13:00 Uhr enden.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Bad Nenndorf

Referenten

  • Dr. Uwe Dempwolff
    • stv. Direktor der NLpB
  • Rüdiger Butte
    • Direktor des Landeskriminalamtes Nds.
  • Rüdiger Hesse
    • Nds. Landesamt für Verfassungsschutz
  • Eckehart Wache
    • Leiter d. Bundesgrenzschutzamt Frankfurt/Oder
Kontakt

Christian Schleicher

Christian Schleicher bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230