Vortrag

Wie sich das Verhältnis zur „Wirklichkeit“ ändert

Aspekte eines Mentalitätswandels bei Jugendlichen in spätmodernen Gesellschaften

Vortrag im Rahmen der Comenius-Arbeitstagung in der nds. Landesschulbehörde

Details

Im Rahmen des KAS-Jahresmotivs 2013 "Perspektive Jugend" widmen wir und der jungen Generation im Rahmen einer Comenius-Arbeitstagung mit Lehrerinnen und Lehrern in der Landhauptstadt Hannover. Zu dieser Veranstaltung wurde persönlich eingeladen.

Zum Referenten:

Prof. Ziehe studierte Sozialwissenschaften, Geschichte und Psychologie, promovierte 1974 an der damaligen Technischen Universität Hannover bei Michael Vester, lehrte von 1988–1993 als Professor für Pädagogik an der Universität Frankfurt am Main und ist seit 1993 Professor für Pädagogik an der Universität Hannover (jetzt: Leibniz Universität Hannover). Von 1997–1999 war er ebendort Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaften. 1972 war er Mitbegründer der Glockseeschule in Hannover.

Sein zentrales Arbeitsgebiet ist die kulturwissenschaftliche Jugendforschung. Er forscht insbesondere zu den Themen: Jugendsituation im Zeitvergleich 1950er-Jahre bis heute; Mentalitätsveränderungen Jugendlicher; Wandel von Lebensstilen und Jugendkulturen; Bedeutung der Populärkultur; kulturelle Modernisierungsprozesse und Alltagsleben; veränderte Schüler- und Lehrerrollen, Schule und Lernkultur.

(entnommen aus Widipedia, 15.10.2013)

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Hannover

Referenten

  • Prof. Dr. Thomas Ziehe
    • Insitut für Erziehungswissenschaften
      • Leibniz-Universität Hannover
        • Einleitung: Dagmar Kiesling

          Publikation

          „Woher soll ich das wissen? Das war vor meiner Zeit.“: Prof. Dr. Thomas Ziehe referierte vor Lehrerinnen und Lehrern bei der Comenius-Arbeitstagung in Hannover.
          Jetzt lesen
          Kontakt

          Jörg Jäger

          Logo "Perspektive Jung" der Konrad-Adenauer-Stiftung KAS, Benjamin Gaul