Veranstaltungen

Online-Seminar

Wie repräsentativ sind Bürgerräte?

Bereichern Bürgerräte die repräsentative Demokratie?

Online-Seminar

Aktuelle Trends im Rechtsextremismus

Mittagsgespräche zum Extremismus

Online-Seminar

Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit

Medienarbeit und Pressemitteilungen erfolgreich meistern

Vortrag

Der Corona Impfstoff

Der Weg zurück zum Alltag

Online-Seminar

Kampagnen erfolgreich gestalten!

Online-Aufbaukurs Kommunalpolitik

Online-Seminar

,,Storytelling" über Instagram

Öffentlichkeitsarbeit im Fokus

Vortrag

Neue Ordnung in den USA

Wie die Präsidentschaft Bidens die transatlantischen Beziehungen beeinflussen wird

Online-Seminar

ausgebucht

Kommunalpolitik erfolgreich gestalten! – Planen und Bauen

Intensivseminar Kommunalpolitik

Wie können wir Zukunftsperspektiven für unsere Städte und Gemeinden von Morgen entwickeln? Welche Steuerungsinstrumente gibt es? Der Intensivkurs widmet sich den Kernfragen kommunaler Planungshoheit.

Online-Seminar

10 Jahre Arabischer Frühling - Tunesien: Rückblick und Ausblick

#KASforDemocracy

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zur Geschichte und Perspektiven des "Arabischen Frühlings" im Ursprungsland Tunesien mit dem Leiter des KAS-Auslandsbüros Tunesien.

Online-Seminar

Nachhaltigkeit als wirtschaftliche Zukunftsperspektive

Eine Veranstaltung aus dem Projekt Gemeinsam.Demokratie.Gestalten.

„TTIP ist keine Revolution: Es geht um Wachstum und Arbeitsplätze – nicht mehr, nicht weniger!“

Mittagsgespräch zum Thema TTIP in Hildesheim

TTIP – Was verbirgt sich eigentlich hinter diesen vier Buchstaben? Kaum ein zweites wirtschaftliches Thema wird in Deutschland gerade so aktiv diskutiert und kritisch hinterfragt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung nahm sich das zum Anlass und lud zu einem Mittagsgespräch in das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim ein. Mehr als 60 Gäste waren erschienen und beteiligten sich an einer regen Diskussionsrunde.

„Der Staat Israel wurde nicht wegen, sondern trotz der Schoah gegründet“

Der israelische Journalist Daniel Dagan zu Gast in Hannover

Am 12. Mai 2015 jährt(e) sich eines der größten Wunder der deutschen Geschichte, die Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel, zum fünfzigsten Mal. Dank des Einsatzes von Staatsmännern wie Konrad Adenauer, Ludwig Erhard und David Ben Gurion, aber auch der Zivilgesellschaften beider Seiten, ist aus einem schwierigen Verhältnis nach dem 2. Weltkrieg eine einzigartige Freundschaft, aus historischer Verantwortung tiefe Partnerschaft geworden.

"Es ist eine Debatte von Frauen gegen Frauen"

Autorin Birgit Kelle in Diepholz

100 Gäste konnte der niedersächsische KAS-Landesbeauftragte Jörg Jäger in Diepholz zur Fragestellung "Brauchen wir einen neuen Feminismus!?" begrüßen. Hauptgast war Birgit Kelle, bekannt durch TV-Talkshow-Sendungen (u.a. "Hart aber fair, ARD) und zwei provokante Bücher, die sich kritisch mit der Gender-Debatte in Deutschland befassen. Der Vorwurf der vierfachen Mutter Birgit Kelle aus Kempen in Nordrhein-Westfalen: Deutschland befände sich im Gleichheitswahn und würde die unterschiedlichen (biologischen) Merkmale von Männern und Frauen zunehmend negieren und systematisch einebnen.

„Das grösste Problem in der Debatte um TTIP ist das fehlende Vertrauen der Bürger!“

Mittagsgespräch zum Thema Freihandelsabkommen in Hannover

Das Thema transatlantisches Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) ist momentan in aller Munde. Dises nahm sich die Konrad-Adenauer-Stiftung zum Anlass, um ein Mittagsgespräch im Neuen Rathaus in Hannover zu veranstalten. Unter der Überschrift „TTIP – Auswirkungen auf Landwirtschaft und Ernährung“ referierte Prof. Gabriel Felbermayr von der Ludwig-Maximilians Universität in München zu dem Thema. Vor über 60 Gästen beschrieb er welche Auswirkungen das Freihandelsabkommen konkret auf Deutschland und Niedersachsen habe.

"Entrepeneurship" - Herausforderungen für Politik, Wirtschaft und Wissenschaft

"Jedes Problem bietet eine Gelegenheit": Professor Dr. Asghari fordert zum Umdenken in Deutschland auf

Wie gelingt es, mehr Gründergeist in Deutschland zu wecken, das war eine der Fragen, die über dem Mittagsgespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Landeshauptstadt Hannover standen. "Entrepeneurship" war das häufigste erklärte und genannte Wort des Mittags. 75 Gäste versammelten sich zum Thema "Die neue Kultur des Ausprobierens und 'Scheitern als wertvolle Erfahrung'" im Künstlerhaus in der Sophienstraße.

„Der Sonntagsbraten wird auf lange Sicht bezahlbar bleiben!“

Landwirtschaftsforum in Hannover

Jüngst lud die Konrad-Adenauer-Stiftung zum Landwirtschaftsforum unter dem Motto „Wird der Sonntagsbraten Luxus?“ ein. Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Lebensmittelerzeugung diskutierten daher in Form einer Podiumsdiskussion in der Börse Hannover vor gut 120 Gästen über brisante Themen wie Tierhaltung, Verbraucherschutz und Preisdumping in der Landwirtschaft.

„Im Nahen Osten beobachten wir den Beginn eines 30-Jährigen Krieges“

Staatssekretär a.D. Michael Mertes zu Gast in Stadthagen

„Kein bisschen Frieden - Israel, der Nahostkonflikt und die Umbrüche in der arabischen Welt“ – so lautete die Überschrift des letzten Mittagsgesprächs im Ratskeller in Stadthagen, zu dem 170 Gästen erschienen waren.

Erinnerungen an den friedlichen Mauerfall

Freya Klier sprach im Blattpavillon Nienburg

In Kooperation mit den Landfrauen im Kreis Nienburg erinnerte die DDR-Burgerrechtlerin und Zeitzeugin Freya Klier an die dramatischen Tage des friedlichen Mauerfalls und den Niedergang des sozialistischen DDR-Regimes.

„In der deutschen Diskussion über TTIP steckt eine gehörige Portion Antiamerikanismus“

„Sturm über dem Atlantik oder im Wasserglas?“: Dritter Teil der Wunstorfer Gespräche 2014

Die Diskussion um das TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) beherrscht gegenwärtig die Medien. Dies nahmen das LTG 62 und die KAS Niedersachsen zum Anlass um die Debatte im Rahmen der Abschlussveranstaltung der diesjährigen Wunstorfer Gespräche zu thematisieren. Prof. Dr. Rolf J. Langhammer vom Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel referierte vor gut 250 Interessierten.

„Es wird zu einem finanziellen Luxus seine Kinder zu Hause gross zuziehen!“

Birgit Kelle hält Vorträge in Braunschweig und Hannover

„Brauchen wir einen neuen Feminismus?“ unter dieser Überschrift lud die Konrad-Adenauer-Stiftung zu zwei Veranstaltungen mit der Publizistin Birgit Kelle ein. Schwerpunkte ihres Vortrages bildeten die Einführung einer Frauenquote, die Frage nach der Gleichberechtigung in Deutschland sowie die Vereinbarung von Familie und Beruf.