Publikationen

Wahlen ohne Wahl

Kommunalwahlen im Westjordanland

Am 20. Oktober haben die Palästinenser – zumindest einige – das erste Mal seit 2006 die Möglichkeit zu wählen. Aufgrund des Boykotts der Hamas werden die Kommunalwahlen nicht im von den Islamisten beherrschten Gazastreifen stattfinden. In den meisten Wahlkreisen im Westjordanland wird es keine Wahl, sondern lediglich eine Akklamation geben.

Was halten Israelis und Palästinenser von einem möglichen Militärschlag gegen das iranische Atomwaffenprogramm?

Die gemeinsame israelisch-palästinensische Meinungsumfrage vom September 2012

Die neue israelisch-palästinensische Meinungsumfrage ist da! Sie bietet ein umfassendes demoskopisches Bild, das die ungelösten Fragen des israelisch-palästinensischen Konflikts wie auch hochaktuelle regionale Themen (Iran, Ägypten) umfasst. Hier können Sie demnächst eine deutsche Übersetzung lesen. Außerdem folgt eine vertiefende gemeinsame Auswertung der Befunde durch die KAS Israel und die KAS Palästinensische Gebiete.

Der Beginn des „Palästinensischen Frühlings“?

Medienspiegel zu den Protesten im Westjordanland

Palestinians: Conditions in Gaza better than in the West Bank

Palestinian Public Opinion Poll No (45), September 2012

With positive evaluation of the performance of the Fayyad government declining sharply, satisfaction with President Abbas decreasing, and popularity of Fatah in the West Bank significantly dropping, a larger percentage of Palestinians evaluates, for the first time since the split in 2007, more positively conditions in the Gaza Strip over conditions in the West Bank at a time when more than three quarters believe that protests in the West Bank will continue and escalate.

Schleichende Erosion demokratischer Strukturen im Westjordanland

Mehr als 70 Prozent der Palästinenser im Westjordanland halten die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) für undemokratisch und illiberal. Herrschen im Westjordanland also noch demokratische Verhältnisse oder ist die PA ein autoritäres Regime? Die Wahrheit liegt in der Mitte – und die Gründe zur Sorge nehmen zu.

Migron als „Symbol einer verfehlten Regierungspolitik“

Medienspiegel zur Räumung des israelischen Außenpostens Migron

Nach jahrelangem Rechtsstreit wurde die nach internationalem und israelischem Recht illegale jüdische Siedlung Migron am Sonntag, den 2. September geräumt. Während einige Familien den Ort bereits in der Nacht zuvor verließen, verharrte der Großteil der Siedler bis die israelischen Soldaten mit dem Räumungsbefehl anrückten. Die vom Obersten Israelischen Gerichtshof erlassene Frist sieht vor, dass bis zum 11. September alle Gebäude des Außenpostens zerstört werden müssen. Ausgenommen sind sechs Gebäude, bei denen nicht eindeutig feststeht, ob sie auf palästinensischem Privatbesitz erbaut wurden.

Die Hamas und die „Arabellion“

Regionale Umbrüche gefährden Machtbasis der Islamisten im Gazastreifen

Seit fünf Jahren kontrolliert die Hamas den Gazastreifen. Trotz nicht abreißender Bemühungen ist eine Wiedervereinigung mit dem von der Fatah regierten Westjordanland nicht zu erwarten. Im Gegenteil: Die Islamisten haben es geschafft, einen funktionierenden autoritären Kleinstaat zu errichten. Die regionalen Umbrüche des „Arabischen Frühlings“ stellen jedoch eine latente Gefahr für die Hamas dar.

Die Skepsis auf beiden Seiten bleibt groß

Befunde der gemeinsamen israelisch-palästinensischen Meinungsumfrage vom Juni 2012

Das aktuelle israelisch-palästinensische Meinungsklima

Einseitiger Rückzug aus der Westbank? Nein danke!

Ein neuer israelischer Plan, Siedler einseitig zur Rückkehr nach Israel zu bewegen, um die Zwei-Staaten-Lösung zu fördern und die Fähigkeit der israelischen Regierung, eine friedliche Lösung mit den Palästinensern zu erreichen, zu stärken, stoßen in Israel auf ein geteiltes Echo und in den Palästinensischen Gebieten auf Ablehnung. Weder Israelis noch Palästinenser halten es für wahrscheinlich, dass der Plan durch die Regierung Netanjahu umgesetzt wird.

Majority rejects Israeli plan for unilateral steps in the West Bank

Joint Israeli Palestinian Poll, June 2012

Israelis are split and Palestinians oppose a new Israeli unilateral plan designed to encourage settlers to move back to Israel in order to bolster the two-state solution and the Israeli government’s ability to reach a peace solution with the Palestinians.