Publikationen

Palästinensische Schismen

Die innenpolitische Situation in den Autonomiegebieten nach der Absage der Kommunalwahlen

Die palästinensischen Kommunalwahlen, welche die Regierung von Ministerpräsident Salam Fayyad für den 17. Juli angesetzt hatte, sollten ein Symbol für die Entwicklung demokratischer Strukturen in den Autonomiegebieten sein. Doch die tiefen Spaltungen zwischen Fatah und Hamas, Fayyad und Fatah bzw. innerhalb der Fatah selbst führten zu einer Absage der Wahlen.

Gemeinsame israelisch-palästinensische Meinungsumfrage

Trotz des Zwischenfalls bezüglich der „Gaza-Solidaritätsflotte“ ist auf beiden Seiten eine steigende Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu verzeichnen. Aller-dings sind zwei Drittel der befragten Israelis und Palästinenser skeptisch, was den derzeitigen Friedensprozesses betrifft.

Religious Narratives on Jerusalem and Their Role in Peace Building

Nicht erst in letzter Zeit ist Jerusalem ein Stolperstein auf dem Weg zu einem dauerhaften Frieden im Nahen Osten geworden. Die religiösen Narrative über die heilige Stadt nehmen dabei eine herausgehobene Stellung ein. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Entwicklungsdienst (DED) und der palästinensischen Wasatia-Bewegung hat die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) daher Ende 2009 eine interdisziplinäre Konferenz zur Bedeutung von religiösen Narrativen zu Jerusalem und ihrer Rolle im Peacebuilding ausgerichtet.

Handbuch für palästinensisches Wirtschaftsrecht

Ein praktisches Hilfsmittel zum Investieren in die palästinensischen Autonomiegebiete

In den letzten Jahren ist das Wirtschaftswachstum in den palästinensischen Autonomiegebieten ein ertragreicher Boden für Investoren geworden. Neueinsteiger des Marktes brauchen dringend eine verständliche und aktuelle Informationen, um ihr Geschäft effektiv beginnen zu können. Das Palästinensische Wirtschaftshandbuch zielt darauf ab potentielle Investoren in das neue Gewerbe und das ordnungspolitische Umfeld in den palästinensischen Autonomiegebieten einzuführen, um es lokalen und ausländischen Unternehmern zu ermöglichen Marktmöglichkeiten zu optimieren.

Gemeinsame israelisch-palästinensische Meinungsumfrage

Majority of Palestinians and Israelis prefer two-state solution over binational state or confederation

Die Mehrheit der Palästinenser und Israe-lis ziehen eine Zwei-Staaten Lösung einem binationalen Staat oder einer Konföderation vor.

Ruprecht Polenz besucht Palästinensische Autonomiegebiete

Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Ruprecht Polenz besuchte im Rahmen seines 4 tägigen Aufenthaltes in der Region auch für zwei Tage die Palästinensischen Autonomiegebiete.

Narratives in Conflict

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit dem Deutschen Entwicklungsdienst (DED) und in Zusammenarbeit mit dem Truman Institute an der Hebräischen Universität Jerusalem und der palästinensischen NGO PRIME in Bethlehem, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) einen interdisziplinären dreitägigen Workshop zur Rolle von nationalen Narrativen im israelisch-palestinensichen Konflikt unter angehenden Akademikern in Jerusalem ausgerichtet.

Hope Ltd.

Ein Gemeinschaftsprojekt Deutscher, israelischer und Palästinensischer Journalisten

Das englischsprachige Magazin „Hope ltd. – A Joint Project of German, Palestinian and Israeli Young Journalists“ dokumentiert die Erfahrungen, die die ambitionierten Jungjournalisten während ihrer neuntägigen Journalistenakademie sammeln konnten. Das Seminar wurde von der KAS Ramallah und der Journalistischen Nachwuchsförderung (JONA) der KAS mit Unterstützung der KAS Israel organisiert und im Rahmen eines Kooperationsprojekts vom Deutschen Entwicklungsdienst/Ziviler Friedensdienst gefördert.

Umfrage unter Israelis und Palästinensern zur Konfliktsituation in Nahost

Die Konrad-Adenauer-Stiftung führt regelmäßig zusammen mit dem „Harry S. Truman Institute for the Advancement of Peace” und dem „Palestinian Center for Policy and Public Opinion” Umfragen unter Israelis und Palästinensern zum aktuellen politischen Geschehen durch, um einen Einblick in die Stimmungslage der Bevölkerung zu gewinnen und die gewonnenen Erkenntnisse zum Vorantreiben eines Friedensprozesses nutzbar zu machen.Vom 9. bis 15. Dezember wurden nun 604 Israelis und 1200 Palästinenser zu Siedlungsstopp, Hamas und einer möglichen Lösung des Konflikts befragt.

Nationale Einigung zwischen Hamas und Fatah gescheitert

Präsident Abbas ruft Neuwahlen aus

Nachdem die für Ende Oktober angekündigte Unterzeichnung eines Einheitsabkommens zwischen Fatah und Hamas gescheitert ist, hat der palästinensische Präsident Mahmud Abbas für den 24. Januar 2010 Präsidentschafts- und Parlamentswahlen ausgerufen - und wenig später seinen Rückzug aus der Politik angekündigt.