Publikationen

Unterstützung für Fatah und Hamas kaum verändert. Hoffnungen der Palästinenser auf eine baldige Staatsgründung gestiegen

Ein Mangel an Vertrauen in den Friedensprozess nach Annapolis und Stabilität der Hamas trotz sich verschlechternder Bedingungen im Gaza Streifen sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage des PSR. Die Unterstützung für Fatah und Hamas hat sich kaum verändert und die Hoffnungen der Bevölkerung auf eine baldige Staatsgründung nach Annapolis sind nur leicht gestiegen.

Nazaha-Zertifikate für Good-Governance erstmalig verliehen

Ministerpräsident Salam Fayyad versichert der KAS und ihrem Partner seine Unterstützung im Kampf gegen Korruption

Im Dezember 2007 wurde in einer feierlichen Zeremonie den ersten palästinensischen NGOs das „Nazaha“-Zertifikat („Nazaha“ heißt Integrität) für Good Go-vernance verliehen. Schirmherr der Veranstaltung war der palästinensische Ministerpräsident Dr. Salam Fayyad.

Die Palästinenser nach Annapolis

Die Konferenz von Annapolis hat die Tür zu neuen Verhandlungen aufgestoßen. Bis Ende 2008 soll eine Übereinkunft gefunden werden. Das nächste Jahr wird daher entscheidend für den Frieden in Nahost sein.

Aufbau von deutsch-palästinensischen Studentenbeziehungen

Am 22. November 2007 besuchte eine 11-köpfige Delegation des RCDS-Bundesvorstandes unter der Leitung des Bundesvorsitzenden Matthias Kutsch die palästinensischen Autonomiegebiete. Das Büro der KAS-Ramallah übernahm die organisatorische und inhaltliche Planung des Besuchs im Rahmen eines Seminars mit Mitgliedern des Baader Youth Network (BYN).

„Lösung des Nahostkonflikts nur mit Dialog und Verständnis möglich“

Katholische Journalisten aus Deutschland in Ramallah

Im Rahmen einer Reise ins Heilige Land besuchte kürzlich eine Gruppe der Katholischen Publizisten Deutschlands sowie der Thomas-Morus-Akademie Bensberg mit Unterstützung der KAS Ramallah die Palästinensischen Autonomiegebiete.

Stärkung der NGOs: Leitfaden für öffentliche Anhörungen

NGOs kontrollieren durch öffentliche Anhörungen im Parlament die Regierung. Dazu hat das Nazaha- Projekt jetzt einen Bericht vorgelegt.

„Der Teufel liegt im Detail“

Interview der Wiener Tageszeitung „Der Standard“ mit Auslandsmitarbeiter Thomas Birringer in Ramallah

Für Fortschritte in Richtung Zweistaaten-Lösung sieht Birringer nun eine konkrete Chance am Nahostgipfel im November. Erstmals würden die meisten arabischen Nachbarstaaten das Existenzrecht Israels vorbehaltlos anerkennen, betont Birringer. Ein weiterer Anlass zu Hoffnung: die USA wären bestrebt, vor Regierungswechsel noch einen außenpolitischen Erfolg im arabischen Raum einzufahren. Und: In Israel werden Stimmen laut, die für eine Doppelhauptstadt Jerusalem plädieren. Das Gespräch führte Manuela Honsig-Erlenburg.

Siebte Ausgabe des Newsletters “Nazaha/Integrität“ erschienen

Die siebte Ausgabe des Newsletters „Nazaha/Integrität“ beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Gründung der Koalition „NGOs against Corruption“, einem Zusammenschluss von 100 palästinensischen NGOs, die sich gegen Korruption in allen Bereichen der Gesellschaft einsetzen wollen. Weitere Themen aus dem Bereich Integrität, Transparenz und Verantwortlichkeit innerhalb des NGO-Sektors in Palästina werden angesprochen. Der Newsletter erscheint regelmäßig im Rahmen des Nazaha Projektes.

Bereitstellungs- und Verteilungsbericht für die Finanzmittel der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA)

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Nazaha-Projektes behandelt die Bereitstellung und Verteilung von Finanzmitteln durch die Palästinensische Autonomiebehörde (PA).

Situation nach der Machtübernahme der Hamas im Gaza-Streifen

Nach der Machtübernahme der Hamas im Gaza-Streifen hat sich die Lage in der West Bank entspannt. Während die Regierung von Präsident Abbas immer enger mit der internationalen Staatengemeinschaft zusammenarbeitet und es zunehmend Hoffnung auf einen Neustart im Friedensprozess gibt, verschlechtert sich im von der Außenwelt isolierten Gaza-Streifen die wirtschaftliche und humanitäre Situation zunehmend.