Publikationen

Besuch des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Dr. Jürgen Rüttgers, in den Palästinensischen Autonomiegebieten

Im Rahmen seiner zweiten Reise nach Israel und in die Palästinensischen Autonomiegebiete besuchte Dr. Jürgen Rüttgers, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, am 18. und 19. Mai 2007 Bethlehem und Ramallah. In Bethlehem konnte sich der Ministerpräsident mit eigenen Augen ein Bild von der schwierigen Lage in der Geburtsstadt Jesu machen, die vom Verlauf der israelischen Sperranlage und niedrigen Touristenzahlen betroffen ist.

Sawt Al-Nissa, Nr. 265

Anlässlich des 50. Jahrestages des Ausbruches des israelischen Unabhängigkeitskrieges (im Arabischen „Al-Nakba“, die Katastrophe), berichtet Sawt Al-Nissa über die historischen Ereignisse von 1948 und von dem Sechstagekrieg 1967, im Arabischen „Al-Naksah“ und der Bedeutung dieser Ereignisse für die palästinensische Gesellschaft. Im zweiten Teil veröffentlicht das Magazin einen politischen Artikel über die Konsequenzen der internen Streitigkeiten der Hamas-Fatah Regierung.

Rechtliche und regulierende Rahmenbedingungen in der Gesetzgebung: der Fall Palästina

Der Schwerpunkt dieser Studie liegt bei der Gesetzgebung unter der Regierung von Präsident Yassir Arafat und Präsident Mahmoud Abbas. In fünf Kapiteln werden außerdem folgende Themen behandelt: ein komparativer Vergleich mit den Prinzipien der Gesetzgebung in Deutschland, Frankreich und Ägypten, die Rolle der Regierung im Gesetzgebungsprozess, sowie ein Ausblick auf die zukünftige palästinensische Legislative.Autor: Fazez Bkeirat et al.Die Publikation umfasst 263 Seiten und kann bei der KAS Ramallah erworben werden.

Besuch der deutsch-arabischen Parlamentariergruppe in den Palästinensischen Autonomiegebieten

Die Parlamentariergruppe arabischsprachige Staaten des Nahen Ostens des deutschen Bundestages besuchte am 3. und 4. Mai 2007 unter Leitung ihres Vorsitzenden, Dr. Joachim Hörster, die Palästinensischen Autonomiegebiete. In einem Gespräch mit den Vertretern der deutschen politischen Stiftungen in Ramallah und Ostjerusalem wurden die innenpolitische Lage in den Palästinensischen Autonomiegebieten und die Zukunft des Friedensprozesses, sowie Arbeit und Wirkungskreis der deutschen Stiftungen vor Ort diskutiert.

Besuch des Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Georg Milbradt, in den Palästinensischen Autonomiegebi

Im Rahmen seiner Reise in das Heilige Land besuchte Prof. Dr. Georg Milbradt, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, am 2. Mai 2007 die Palästinensischen Autonomiegebiete und das arabische Ostjerusalem.Bei einem Gespräch mit dem Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmoud Abbas, in Ramallah, betonte Milbradt seinen „großen Respekt“ für die arabische Friedensinitiative. Präsident Abbas bestätigte die Bedeutung dieser Initiative, die es Israel ermögliche, in einem „Meer von Frieden“ zu leben.

Sawt Al-Nissa, Nr. 264

Der internationale Tag der Arbeit wird dieses Mal im Magazin behandelt. In diesem Kontext adressiert Sawt Al-Nissa das Problem von Kinderarbeit und fehlender Rechtsgleichheit für erwerbstätige Frauen. Nachdem die Arbeitssituation in Palästina untersucht wurde, kommt das Magazin zu der Folgerung, dass erwerbstätige Männer in der West Bank und Gaza gegenüber erwerbstätigen Frauen bevorzugt behandelt werden.

Vierte Ausgabe des Newsletters “Nazaha/Integrität“ erschienen

Die vierte Ausgabe des Newsletters „Nazaha/Integrität“ ist erschienen. Sie beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den legalen Rahmenbedingungen der palästinensischen NGOs bezüglich Transparenz und Integrität, den Ergebnissen einer Meinungsumfrage, welche vom Nazaha-Projekt unter Angestellten im NGO-Bereich durchgeführt wurde, sowie mit anderen Themen aus dem Bereich Integrität, Transparenz und Verantwortlichkeit innerhalb des NGO-Sektors in Palästina. Der Newsletter erscheint regelmäßig im Rahmen des Nazaha Projektes.

Sawt Al-Nissa, Nr. 263

Sawt Al-Nissa thematisiert diesmal die juristischen Rechte palästinensischer Gefangener, besonders nach deren Freilassung. Zusätzlich wird das Problem weiblicher Gefangener angesprochen, die nach ihrer Freilassung nur wenig Rückhalt in der Gesellschaft fänden.

Umfrage unter NGO- Beschäftigten über Korruption in ihrem Bereich

85% der NGO-Beschäftigten halten Korruption für ein ernsthaftes Problem im palästinensischen NGO-Sektor, während über die Hälfte (58%) die Arbeit von NGOs als zu ineffektiv einstuft. Zu diesem Ergebnis kommt eine im im Rahmen des Nazaha-Projektes im Februar 2007 durchgeführte Umfrage des Alpha Institute for Research and Information unter Mitarbeitern palästinensischer NGOs. Der Schwerpunkt der Erhebung lag dabei vor allem auf den Bereichen Transparenz und verantwortliches Handeln.

Podiumsdiskussion deutscher Stiftungsvertreter mit Bischof Huber und MdB Gröhe

Anläßlich der Israel/Palästina-Reise des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), unter dem Vorsitz von Bischof Dr. Wolfgang Huber, fand am 10. April 2007 im Gemeindehaus der Erlöserkirche in der Altstadt von Jerusalem ein Empfang mit anschließender Podiumsdiskussion statt. Diese stand unter dem Titel „Zivilgesellschaft und Nahostkonflikt: Eine Begegnung“ und wurde vom Jerusalemer Korrespondenten der FAZ, Dr. Jörg Bremer, moderiert. Auf dem Podium saßen Bischof Prof. Dr. Wolfgang Huber, Hermann Gröhe, MdB und Experte für Menschenrechte und Nahost, der Vertreter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Tel Aviv, Hermann Bünz, sowie für die Friedrich-Naumann-Stiftung in Jerusalem, Dr. Fleck und Thomas Birringer, Leiter des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung für die Palästinensischen Autonomiegebiete.