Publikationen

Dritte Ausgabe des Newsletters “Nazaha/Integrität“ erschienen

Die dritte Ausgabe des Newsletters „Nazaha/Integrität“ ist erschienen. Diese beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit den Beziehungen zwischen den palästinensischen NGOs und der Gebergemeinschaft, sowie mit anderen Themen aus dem Bereich Integrität, Transparenz und Verantwortlichkeit innerhalb des NGO Sektors in Palästina. Der Newsletter erscheint regelmäßig im Rahmen des Nazaha Projektes.

Meinungsumfrage zu NGOs in Palästina

Erste Broschüre erschienen

Eine öffentliche Meinungsumfrage bezüglich des Zustands palästinensischer NGOs und Wohltätigkeitsorganisationen, durchgeführt vom Nazaha-Projekt zur Stärkung der palästinensischen Zivilgesellschaft durch eine Verbesserung der Transparenz im NGO Sektor ergab, dass 53% der Palästinenser glauben, dass Nepotismus in seinen verschiedenen Erscheinungsformen die am Weitesten verbreitete Korruptionsform bei NGOs ist, und dass 70% der Palästinenser glauben, dass NGOs und Wohltätigkeitsorganisationen ihre finanziellen, adminstrativen oder programmbezogenen Informationen der Öffentlichkeit nicht darlegen.

Sawt Al-Nissa, Nr. 258

In der Februarausgabe bezieht sich Sawt Al-Nissa unter der Überschrift: Palästina ist größer als wir“ auf den Libanonkrieg. Der Ausdruck „Libanon ist größer als wir“ wurde ursprünglich während des Libanonkrieges benutzt und sollte ausdrücken, dass keine religiöse, politische oder ethnische Fraktion das Land teilen könne und die Menschen daher für die Einheit ihres Landes einstehen sollten. Außerdem werden Frauen in der Politik porträtiert.

Sawt Al-Nissa, Nr. 257

Sawt Al-Nissa’s Hauptthema ist in dieser Ausgabe die Einheitsregierung. Nachdem nach den Chancen einer Einheitsregierung gefragt wird, versucht das Magazin die Probleme der Politik in Palästina ausfindig zu machen. Der zweite Teil der Ausgabe fokussiert Frauen und Umweltpolitik.

Eine knappe Mehrheit der Palästinenser befürwortet die Amtsniederlegung der aktuellen Regierung ebenso wie Neuwahlen

Das Ergebnis der Meinungsumfrage Nr. 22, die vom Palestinian Center for Policy and Survey Research (PSR) mit Hilfe der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Ramallah, durchgeführt wurde, sagt aus:

Israeli Movement Restrictions and Impediments: An Assessment of the Impact on Palestinian Industry

Die palästinensische Wirtschaft wurde aufgrund der Abschottung von West Bank und Gaza und der Hindernisse bei der Bewegungsfreiheit innerhalb der West Bank stark behindert. Ihre Wettbewerbsfähigkeit hat sich deutlich verschlechtert. Der Zugang zu externen Märkten ist ebenfalls erschwert, da alternative Handelswege nur mit Schwierigkeiten beschritten werden können.

Sawt Al-Nissa, Nr. 256

In dieser Ausgabe liegt der Themenschwerpunkt bei der West Bank und Gaza als Heimatland für das palästinensische Volk. Die Palästinenser müssten verstehen, dass ihr gemeinsames Heimatland wichtiger sei als die Auseinandersetzungen um politische Parteien. Unter dem Titel „Gaza weint“, kritisiert das Blatt den internen Konflikt der politischen Parteien in der Region. Des Weiteren wird das Problem von Frauenarmut angesprochen.

The New German Foreign and Security Policy: More than a Change in Style

Working Paper Documentation

Zwischen Scherbenhaufen und Neubeginn. Der Nahostkonflikt nach der Libanonkrise

Das Ende des Waffengangs bedeutet auch neue Perspektiven für eine Lösung des Dauerkonflikts zwischen Israelis und Palästinensern, wobei beide Seiten Kompromisse schließen müssen – in der Frage des Grenzverlaufs, in der des Status Jerusalems und in der der Zukunft der palästinensischen Flüchtlinge.

Eröffnungszeremonie des Baader Youth Council

Über 100 junge Studenten, die ausgewählt wurden, Mitglieder des Baader Youth Council (BYC) zu sein, kamen am 21. September im Salem Effendi in Ramallah zusammen, um die Eröffnung des BYC zu feiern.