Publikationen

German Opinion Poll

The Palestinian Territories and the Germans

To examine more about the posture of Palestinians towards Germany the KAS, in cooperation with the PSR, conducted a public opinion poll on Pales-tinian Perception of Germany and its Policy on the Palestinian-Israeli Con-flict.

Terroranschläge in Paris: Reaktionen der islamischen Welt

Zwischen Verurteilung und Erklärungsversuchen

Die Terroranschläge auf die Redaktion des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo und die Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt mit insgesamt 17 Toten haben weltweit Bestürzung hervorgerufen. Im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte steht seitdem nicht nur die effiziente Bekämpfung des Terrorismus, sondern auch die grundsätzliche Rolle von Gewalt im Islam und bei Muslimen.

Terroranschläge in Paris: Reaktionen aus den Palästinensischen Gebieten

Zwischen Verurteilung und Erklärungsversuchen

Politik, Staat und Parteien: Nur wenige Stunden nach dem Anschlag verurteilte der Präsident der palästinensischen Zivilverwaltung, Mahmoud Abbas, in einem offiziellen Telegramm an den französischen Staatspräsidenten die Gräueltaten in der französischen Hauptstadt auf das Äußerste. Wörtlich sprach er von einem „abscheulichen Verbrechen, welches im Widerspruch zu jeder Religion und Moral steht“.

Das Heilige Land und die Deutschen

Einstellungen der Israelis und der Palästinenser gegenüber Deutschland und den Deutschen

Wie stark ist das Deutschlandbild 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und den unvorstellbaren Schrecken der Shoah auch heute noch durch die systematische Verfolgung und Ermordung von Juden in ganz Europa beeinflusst? Wie wird die Rolle der Deutschen im Nahostkonflikt von israelischer und palästinensischer Seite gesehen?

Gewaltbereitschaft darf nicht zur Normalität werden

Gastkommentar in der Fuldaer Zeitung

In den vergangenen Monaten befanden sich die Westbank,Ost-Jerusalem und der Gazastreifen kurz vor dem Beginn einer dritten Intifada. Fast täglich kam es zu Messerstechereien, Schusswechseln oder Attentaten auf beiden Seiten. Seit Anfang Dezember hat sich die Lage vorübergehend etwas entspannt. Wie eine representative Umfrage der Konrad- Adenauer Stiftung in den Palästinensischen Gebieten zeigt, ist die Gewaltbereitschaft auf palästinensischer Seite jedoch tiefer verwurzelt als bisher angenommen.

"Wir haben keine Angst – aber wie lange wir noch aushalten, wissen wir nicht!"

Ein Bericht zur Lage der Christen im Gazastreifen

Die Lage der Christen im Nahen Osten ist in den Fokus der deutschen Öffentlichkeit geraten. Die Taten der Terrororganisation Islamischer Staat und ihre systematische Verfolgung Andersgläubiger verdeutlichen die ausweglose Situation vieler Christen in der Region. Doch schon weit vor dem Jahr 2014 waren und sind Christen die meistverfolgte Religion weltweit.

Ist die Gewaltbereitschaft in der Mitte der palästinensischen Bevölkerung angekommen?

Befunde der aktuellen palästinensischen Meinungsumfrage von Dezember 2014

Die neue Umfrage der Konrad-Adenauer-Stiftung Ramallah zeigt eine anhaltende palästinensische Unterstützung für die Hamas, eine fortwährende Bereitschaft zur Anwendung von Gewalt und große Angst vor fundamentalen Änderungen am Status-Quo des Jerusalemer Tempelberges.

Press Release Palestinian Public Opinion Poll Nr. 54

The Konrad-Adenauer-Stiftung Ramallah conducts in cooperation with the Palestinian Center for Policy and Survey Research (PSR) four times a year Opinion Polls in the Westbank and in the Gaza Strip, which ask about the daily life, political views and the future of the Palestinian Territories. The newest Poll was conducted between December 3-6.

Medien- und Pressefreiheit in den Palästinensischen Gebieten

(in German)

Die Medienlandschaft in den Palästinensischen Gebieten ist entgegen anderer Erwartung äußerst vielfältig. Sowohl der Rundfunk (Fernsehen und Radio) als auch die Printmedien erfreuen sich großer Beliebtheit. Trotz bestehender rechtlicher Grundlagen gestalteten sich die Arbeitsbedingungen für Journalisten jedoch nach wie vor schwierig. Die Medien- und Pressefreiheit ist vor allem im Jahr 2014 stark unter Druck geraten, wie aktuelle Daten zeigen. Der vorliegende Länderbericht versucht, einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen zu geben.

Childhood Interrupted

Report to Child Registration in Jerusalem released

Amidst the growing violence in Jerusalem it is important to highlight parts of the underlying reasons. Living without complete access to healthcare, education and other social rights creates frustration and tensions among Palestinians. The report on Child Registrations in Jerusalem published by the St. Yves Society and the Konrad-Adenauer-Stiftung discuss the difficulties, hurdles and problems children and families face, regarding current laws and policies, which leave them without social rights or a legal status.