Veranstaltungsberichte

Dialog- und Konferenzauftakt zur Vorstellung der Privatsektoragenda

Die Herausforderungen und Aussichten der palästinensischen Wirtschaft stehen dieser Tage im Mittelpunkt einer zweitägigen Konferenz in Ramallah. Vorgestellt wird eine neue Privatsektoragenda und Industriepolitik, deren Ziel es ist, weitreichende Reformen in allen Bereichen zu verwirklichen, die für eine erfolgreiche Entwicklung der palästinensischen Wirtschaft notwendig sind. Die Konferenz findet statt am 7. und 8. Mai 2008 und wird organisiert von der Palestinian Federation of Industries (PFI) in Kooperation mit dem Private Sector Coordination Council (PSCC) sowie mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung Ramallah.

Zum Konferenzauftakt am 7. Mai 2008 traten insgesamt 80 führende palästinensische Entscheidungsträger und Vertreter der Industrie zusammen, um gemeinsam mit Wirtschaftsminister M. Kamal Hasounah und anderen namhaften Repräsentanten der Regierung in einen direkten Dialog zwischen öffentlichen Sektor und Privatwirtschaft zu treten.

In seiner Eröffnungsrede verwies Wirtschaftsminister Hasounah auf die Bedeutung dieses Zusammentreffens sowie der Privatsektoragenda für die Entwicklung der palästinensischen Wirtschaft und betonte die Notwendigkeit einer Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit palästinensischer Firmen und Erzeugnisse.

Dr. Bassem Khoury, Präsident der Palestinian Federation of Industries, bedankte sich für die Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung und stellte in seiner Rede die Notwendigkeit einer aktiven Zusammenarbeit aller beteiligten Parteien hervor. Unabdingbar für wirtschaftlichen Aufschwung seien zudem verlässliche rechtliche Rahmenbedingungen, industrielle Modernisierung sowie der Aufbau einer eigenen Bank für industrielle Entwicklung.

Thomas Birringer, Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ramallah, hob in seiner Rede den Glauben der Stiftung an freie und soziale Marktwirtschaft hervor und betonte die Bedeutung eines starken Privatsektors als das Herzstück einer jeden demokratischen Gesellschaft. Besonders würdigte er die Eigeninitiative der Teilnehmer “von innen heraus” als eine der notwendigen Voraussetzungen für die wirtschaftliche Entwicklung der Palästinensischen Gebiete.

Am 8. Mai 2008 wird die neue Privatsektoragenda und Wirtschaftspolitik den nationalen und internationalen Entscheidungsträgern präsentiert. Vor allem der Palästinensischen Autonomiebehörde soll hiermit ein Leitfaden für wirtschaftspolitische Reformen an die Hand gegeben werden, der die einzelnen vorgeschlagenen Maßnahmen detailliert beschreibt.