Veranstaltungsberichte

Gründungsfeier der „NGOs Against Corruption“

Die Koalition “NGOs against Corruption” wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung und ihrem palästinensischen Partner AMAN (Coalition for Transparency and Accountability) ins Leben gerufen, um die Transparenz und Verantwortlichkeit der Zivilgesellschaft in den Palästinensischen Autonomiegebieten zu stärken und die lokalen NGOs darin zu unterstützen, ihre Funktion zur Bekämpfung von Korruption wahrzunehmen. Am 30. August 2007 wurden auf der Gründungszeremonie in Ramallah feierlich die Namen der 92 teilnehmenden NGOs verlesen.

Der leitende Direktor von AMAN, Dr. Azmi Shuaibi, begrüßte die zahlreichen Teilnehmer der Zeremonie und erläuterte die zukünftigen Aufgaben der Koalition im Kampf gegen Korruption. Er verwies dabei auf die herrausragende Rolle der Zivilgesellschaft in den Palästinensischen Autonomiegebieten, welche durch „NGOs against Corruption“ um ein wichtiges Element bereichert wird.

Thomas Birringer, der Landesbeauftragte der Konrad-Adenauer-Stiftung in den Palästinensischen Autonomiegebieten, betonte in seiner Ansprache, dass die Initiative für ein gemeinsames Vorgehen gegen Korruption im Wesentlichen von den palästinensischen NGOs ausgehen sollte und zeigte sich erfreut über das rege Interesse einer so großen Anzahl von NGOs, sich in „NGOs against Corruption“ für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit einzusetzen.

„NGOs against Corruption“ ist eine Koalition von 92 palästinensischen NGOs, gegründet im Rahmen des Nazaha-Projekts, welches das Ziel verfolgt, zunächst die Korruption innerhalb der palästinensischen NGOs zu bekämpfen und in einem zweiten Schritt diesen NGOs zu ermöglichen, eine Wächterrolle zu übernehmen. Dies wiederum soll zu einer transparenteren und verantwortlicheren öffentlichen Verwaltung in den Palästinensischen Autonomiegebieten führen.

Um Mitglied bei „NGOs against Corruption“ zu werden, müssen die NGOs den Prinzipien von Integrität, Transparenz und Rechenschaftspflicht innerhalb ihrer eigenen Institution verpflichtet sein und den Willen zeigen, sich aktiv an der Korruptionsbekämpfung zu beteiligen, sei es im privaten-, öffentlichen- oder NGO-Sektor.

Ein Verhaltenskodex, ebenfalls im Rahmen des Nazaha-Projekts, der diese Prinzipien festschreibt, wurde vor wenigen Wochen von 85 NGOs unterzeichnet.