Veranstaltungsberichte

Legal Encounter zum palästinensischen Arbeitsrecht

The Conceptual Linking Prototype, Potential Use and Enhancement

Am 7. März 2011 veranstaltete das Institute of Law (IoL) der Universität Birzeit eine Vorlesung zum Thema “Palästinensisches Arbeitsrecht: Konzeptionelles Link-Modell, mögliche Nutzung und Verbesserung“. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Vortragsreihe „Legal Encounter“ statt, basierend auf einer Kooperation zwischen dem IoL und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) Ramallah.

Der Rechtswissenschaftler Mohamad Khader sprach über die Notwendigkeit und die Art und Weise der Verlinkung arbeitsrechtlicher Normen mit existierenden juristischen Suchmaschienen, wie etwa „Al Muqtafi“. Insbesondere sei darauf zu achten, Begriffe zu verwenden, die dem allgemeinen Sprachgebrauch entstammen und nicht lediglich von Juristen gebraucht werden. Damit soll sowohl dem Arbeitnehmer als auch dem Arbeitgeber die Möglichkeit gegeben werden, möglichst schnell und problemlos auf für ihn wichtige Gesetzestexte und deren Anwendung zugreifen zu können und ihm so eine bessere Übersicht im Hinblick auf seine rechtliche Stellung im Arbeitssektor zu geben.

Anschließend sprach Buthaina Salem vom palästinensischen Arbeitsministerium über die Besonderheiten des Arbeitsrechts sowie die Gründe für die bestehenden Lücken. Sie wies auf die Notwendigkeit eines Informations-Netzwerks zur Optimierung des Arbeitsrechts hin, wie es in der Kooperation zwischen dem IoL und dem Arbeitsministerium besteht. Am 17. Februar 2011 hatte das IoL in Kooperation mit der KAS Ramallah ein Memorandum of Understanding mit dem palästinenischen Arbeitsministerium unterzeichnet. Die Kooperation soll dem Arbeitsministerium die Berufung auf eine umfassende Gesetzesgrundlage in Bereichen wie Gesundheit und Sicherheit für Arbeitnehmer, betriebliche Inspektionen und Gewerkschaftsorganisation ermöglichen sowie eine bessere Übersicht der arbeitsrechtlichen Normen erreichen.

Die Vorlesung fand in den Räumen des IoL an der Universtiät Birzeit statt und wurde von rund 40 Rechtsexperten und Studenten besucht.

Institute of Law http://www.kas.de/palaestinensische-autonomiegebiete/de/publications/20267/