Veranstaltungsberichte

Weiterbildungsprogramm für Kommunalpolitiker

Im Rahmen des Kooperationsprojektes der KAS Ramallah mit dem Institute for Community Partnership (ICP) der Universität Bethlehem, fand kürzlich die Abschlussfeier mit anschließender Zeugnisübergabe an die mehr als 300 Teilnehmer aus den Regionen Bethlehem und Hebron statt.

Ziel des Kooperationsprojektes war es unter dem Aspekt der Good Governance die Effizienz und das Fachwissen von Kommunalpolitikern zu fördern, um auf diese Weise einen Beitrag zu einer friedlichen Lösung lokaler Konflikte zu leisten. Die Umsetzung der Ziele erfolgte durch spezielle Trainingsprogramme und Workshops die jeweils einmal in der Region Hebron und der Region Bethlehem über den Zeitraum Oktober 2007 bis April 2008 angeboten wurden.

Die ausgewählten Mitglieder von Stadt- und Gemeinderäten, sowie Mitarbeiter von Gemeindeverwaltungen haben bereits begonnen ihre Erfahrungen in sogenannten Long-Term-Strategies in Zusammenarbeit mit ihren Supervisoren in ihre Arbeit einzubringen. Andere luden ihre Supervisoren sogar ein sie in ihrer Gemeinde zu besuchen und eine Evaluation ihrer Arbeit zu erstellen. Zusätzlich haben sie als Multiplikatoren die Möglichkeit ihre neu erworbenen Kenntnisse in ihren Gemeinden weiterzugeben.

In seiner Ansprache hob der Direktor des Institute for Community Partnership (ICP), Moussa Rabadi, die Motivation und den Einsatz der Teilnehmer hervor und bedankte sich für die Unterstützung und langjährige Kooperation der KAS Ramallah.

Thomas Birringer, Landesbeauftragter der KAS für die Palästinensischen Autonomiegebiete, unterstrich in seiner Ansprache die Wichtigkeit der Lokalpolitik für die Entwicklung eines Landes am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland. Effektivität und gute Regierungsführung auf lokaler Ebene seien die Tür zu Reformen aus nationaler Ebene. Darüberhinaus möchte die Konrad-Adenauer-Stiftung als Kooperationspartner des ICP einen Beitrag zur Verbesserung der Regierungsführung auf lokaler Ebene leisten.