Veranstaltungsberichte

"Präsidentschaftswahlen 2014: Auf der Zielgeraden" - Ignacio Zuasnabar

Das allgemeine Ziel dieses Artikels ist es, den uruguayischen Wahlkampf 2014 zu analysieren. Zwei frühere Artikel in dieser Reihe hatten sich auf die Bewertung folgender Punkte konzentriert: a) die Strategien und Leistungen der Kandidaten im Rahmen der internen Wahlen und b) die Ergebnisse der internen Wahlen und die Leistung des Wahlsystems bei dieser Gelegenheit. In diesem vorletzten Artikel, der nun viel näher an den Wahlen liegt, wird der Wahlkampf aus einer doppelten Perspektive analysiert.

Apathie und Erneuerung: Schlüssel zur Wahl?

Wahlbeobachtungszyklus - Zweite Sitzung: "Nach den internen Wahlen: die Kampagne zu den nationalen Wahlen im Oktober".

Die internen Wahlen in Uruguay 2014. Analyse der Ergebnisse und Bewertung des Abstimmungssystems.

Wahlbeobachtungszyklus - Zweite Sitzung: "Nach den internen Wahlen: die Kampagne zu den nationalen Wahlen im Oktober".

Mittel- und langfristige Faktoren für die Analyse des Wahlprozesses 2014 in Uruguay

Wahlbeobachtungszyklus - Zweite Sitzung: "Nach den internen Wahlen: die Kampagne zu den nationalen Wahlen im Oktober".

Politische Koalitionen und demokratische Regierbarkeit

Am 8. November fand unter der Schirmherrschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit der Organización Demócrata Cristiana de América (ODCA) und deren Mitgliedspartei in Costa Rica, der Unidad Social Cristiana (PUSC), der Workshop „Politische Koalitionen und demokratische Regierbarkeit“ statt.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.