Publikationen

ComparaYa: Comparativo de planes de gobierno

Elecciones Regionales y Municipales 2018

ComparaYa es una plataforma comparativa de los planes de gobierno presentados por las organizaciones políticas que postulan a los gobiernos regionales en las próximas ERM 2018, elaborado por Transparencia con apoyo de la KAS Perú.

Transparencia en las finanzas de campaña

Elecciones Regionales 2018

La Asociación Civil Transparencia y la Fundación Konrad Adenauer en el Perú presentan una investigación sobre la transparencia de las finanzas en campañas electorales en el contexto de las elecciones regionales 2018.

Bringt Präsident Vizcarra Stabilität in Peru?

Seit dem 23. März hat Peru mit Martín Vizcarra einen neuen Präsidenten. Ganz oben auf seiner Agenda steht ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Um die hierfür dringend notwendigen strukturellen Reformen durchzusetzen, muss die neue und sehr diverse Regierung jedoch zunächst die aufgewühlte politische Lage beruhigen. Trotz des auf Konsens ausgerichteten Politikstils Vizcarras ist es ungewiss, ob dies gelingen kann.

Handbuch für eine konstruktive politische Debatte

Manual para un debate político que construya, no nos destruya

Das Handbuch wurde am 6. Juni präsentiert und es hat das Ziel zur Verbesserung der politischen Dialogkultur beizutragen

Norbert-Lammert-Stiftung unterstützt Renovierung von peruanischem Mädchenheim nach katastrophalem Brand

Bei einem Großbrand vom 2. März 2018, welcher von einer Heiminsassin verursacht worden war, war einer von zwei Schlafsälen der Heimbewohnerinnen samt Betten und Matratzen ausgebrannt. Das Feuer zerstörte auch das Gemeinschaftsbad der Mädchen sowie die komplette Elektroinstallation.

Handbuch für Kandidaten

Regional und Kommunalwahlen 2018

Die KAS Peru und das Peruanische Institut für Wahlrecht (IPDE) präsentieren das Handbuch für Kandidaten bei den kommenden Regional- und Kommunalen, am 7. Oktober 2018.

Mission: Ungewiss

Nach dem Kuczynski-Rücktritt sucht Peru nach einem Ende der Polit-Blockade

Mit dem Rücktritt Präsident Kuczynskis hat die politische Krise in Peru einen neuen Höhepunkt erreicht. Nach einem Skandal um heimlich gefilmte Videos und angeblichen Stimmenkauf kam der Staatschef mit diesem Schritt einer Absetzung durch das Parlament zuvor. Sein Nachfolger, Martín Vizcarra, steht nun vor der schwierigen Herausforderung, das zerstrittene Land zu einen und Glaubwürdigkeit für die politische Klasse zurückzugewinnen.

Premio Integracion y Buena Voluntad Chile-Perú/Perú-Chile 2017

Textos ganadores del Premio Integracion y Buena Voluntad Chile-Perú/Perú-Chile 2017

Wird der interamerikanische Gerichtshof zum politischen Akteur?

Von der Ehe gleichgeschlechtlicher Paare bis zur Begnadigung Fujimoris

„Herrschaft der Richter“ - so titelte schon der französische Rechtsgelehrte Édouard Lambert im Jahre 1921 und beschrieb damit ein seither viel diskutiertes Phänomen: Die zunehmend progressive Rechtsfortbildung durch Richter, die manch einer als „Wilderei“ in den Gefilden des Gesetzgebers wahrnehmen möchte. Wenn es sich bei den „Herrschenden“ auch noch um regionale, und nicht einmal um nationale Verfassungsrichter handelt, dann werden zudem noch Stimmen laut, die das Ende staatlicher Souveränität ankündigen.

Zwischen Exklusion und Stigma

Indigene Völker sind im politischen System Perus weiterhin stark unterrepräsentiert

In Peru leben mehr Indigene als in fast jedem anderen Land Südamerikas – mit Ausnahme Boliviens. Nichts desto trotz sind indigene Völker in den politischen Institutionen des Landes weiterhin stark unterrepräsentiert.