Publikationen

Interne Demokratie in den Parteien: Farce oder Wirklichkeit?

por Arturo Maldonado

Im Rahmen der andauernden öffentlichen Debatte über die Reform des politischen Systems in Peru zu beteiligen, stellten die KAS Peru und das peruanische Institut für Soziale Marktwirtschaft (IPESM) das Policy Paper „Interne Demokratie : Farce oder Wirklichkeit“ vor. Das Dokument wurde vonArturo Maldonado, PhD in Politikwissenschaft an der Vanderbilt Universität/Tennessee, erstellt.

Die Personalisierung der Politik und die Stärkung der Institutionen: Reform der politischen Parteien in Peru

von Martin Tanaka

Die Publikation wurde vom anerkannten Politologen Martin Tanaka erarbeitet. Er analysiert aktuelle Situation des peruanischen Parteiensystems und macht Vorschläge für eine Reformen des Parteiensystems. Insbesondere zielen diese auf eine institutionelle Stärkung politischer Parteien. Diese ist besonders wichtig, da sich das peruanische Parteiensystem durch notorisch schwache und in hohem Maße personalisierte politische Kräfte charakterisiert. Die Publikation, welche nur in spanischer Sprache vorliegt, soll einen Beitrag zur der aktuellen Reformdebatte leisten.

Peru nach der Flut

Wie der Wiederaufbau Hoffnungen auf einen politischen Neubeginn weckt

Nach einer der schwersten Naturkatastrophen seiner Geschichte macht sich Peru auf den langen Weg des Wiederaufbaus. Das entschlossene Handeln der Regierung und die konstruktive Rolle der Opposition in diesem Zusammenhang stellen dabei nicht nur die Handlungsfähigkeit der demokratischen Institutionen Perus unter Beweis sondern zeigen auch, dass eine Zusammenarbeit zwischen Regierung und Opposition im nationalen Interesse möglich ist.

Desafíos en la relación entre Chile y el Perú

Publicación

Desafíos en la relación entre Chile y el Perú, es el nombre de la última publicación trabajada en conjunto por los miembros del Grupo Generación de Diálogo Perú - Chile | Chile - Perú. Este documento busca informar sobre las áreas de proyección de la relación binacional y da cuenta de la riqueza temática del grupo que viene trabajando desde hace siete años bajo la conducción de los Institutos de Estudios Internacionales de la Universidad de Chile y de la Pontificia Universidad Católica del Perú, con el apoyo de la Konrad-Adenauer-Stiftung.

¿Cómo cambiar la cultura de la corrupción en el Perú?

El evento se realizó con la Facultad de Derecho de la Pontificia Universidad Católica del Perú (PUCP). El debate contó con la participación del Decano de la Facultad de Derecho, Dr. Alfredo Villavicencio, la Directora del Programa Estado de Derecho para Latinoamérica, Dra. Marie-Christine Fuchs, el profesor y coordinador del área de derecho constitucional, Dr. César Landa, y la moderación del profesor el Dr. David Lovatón.

El corazón del siglo. Del nuestro

Por Enrique San Miguel Perez

El 19 de abril de 1967 fallecía Konrad Adenauer. Su presencia hoy nos exige convertir nuestra mirada histórica en una mirada hacia el futuro.

Präsidentenwahl in Ecuador: Moreno liegt vorn

Dem Andenstaat stehen politisch schwierige Zeiten bevor

Der neue Präsident Ecuadors wird aller Voraussicht nach Lenín Moreno heißen. Nach vorläufigen Ergebnissen liegt der Kandidat des linkspopulistischen Regierungslagers gut zwei Prozent vor dem Oppositionskandidaten Guillermo Lasso. Während dieser den Behörden Wahlbetrug vorwirft, ist der voraussichtliche neue Präsident gefordert, Brücken über die tiefe politische Kluft in Ecuador zu bauen. Ob Moreno als Präsident eigene Akzente setzen wird, könnte zu einem guten Teil davon abhängen, inwieweit er eine Einmischung seines Amtsvorgängers Rafael Correa in die Tagespolitik verhindern kann.

Epizentrum Brasilien

Die Schockwellen des Odebrecht-Korruptionskandals in Lateinamerika und deren Auswirkungen in den einzelnen Ländern

Der unter den Namen Lava Jato beziehungsweise Caso Odebrecht bekannt gewordene Korruptionsfall rund um Brasiliens größten Baukonzern Odebrecht hat in Brasilien bereits weite Kreise gezogen. Immer mehr kommt durch Zeugenaussagen und das Auswerten sichergestellter Dokumente zu Tage. Es handelt sich um den bei weitem größten Korruptionsskandal des Landes. Seit einigen Wochen wird nun zudem das Ausmaß immer deutlicher, welches das Korruptionsnetzwerk des Baukonzerns auch außerhalb Brasiliens angenommen hat.

Alles offen in Ecuador

Opposition geht mit guten Aussichten in die Stichwahl

Die Wähler haben einer weiteren linkspopulistischen Regierung Lateinamerikas einen Rückschlag beschert. In Ecuador wird sich Regierungskandidat Lenin Moreno am 2. April in einer Stichwahl dem Mitte-Rechts-Kandidaten Guillermo Lasso stellen müssen. Die starke gesellschaftliche Polarisierung und die schwierige wirtschaftliche Lage könnten dem Oppositionskandidaten dabei in die Karten spielen.

Soziale Konflikte in Peru (2008-2015)

CHS

Studie über die sozialen Konflikte in Peru in den letzten 7 Jahren mit regionalen Schwerpunkten und tiefgründigen Analysen.