Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Expertengespräch

ausgebucht

Libya Proxy War Initiative: Russische Perspektive auf die Libyen-Krise

Libya Proxy War Network

Das Büro des European Council on Foreign Relations in Rom und das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS PolDiMed) veranstalten das nächste Treffen des Libya Proxy War Network zu russischen Perspektiven auf die Situation in Libyen.

Expertengespräch

ausgebucht

Libyens Weg zu den Wahlen: Lokale Erwartungen für die kommenden Monate

Libyen-Experten-Dialog

Das New Yorker Büro bei den Vereinten Nationen und das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung veranstalten einen neuen, nur auf Einladung stattfindenden Libyen-Experten-Dialog.

Diskussion

SUDAN'S INVOLVEMENT IN LIBYA - RATIONALE, MANIFESTATIONS, AND IMPLICATIONS

On-invitation discussion

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of the Konrad Adenauer Stiftung (KAS PolDiMed) and The Global Initiative Against Transnational Organized Crime will hold a closed roundtable discussion on 25 March at 3PM CET to delve into dynamics and challenges related to Sudan's policies and involvement in the Libyan conflict.

Online-Seminar

UNITAMS in Sudan’S Shifting Transition

Online Seminar

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung organises, on 18 March 2021 at 3 PM CET, an online seminar entitled "UNITAMS in Sudan’S Shifting Transition". The virtual event will discuss the opportunities and challenges facing UNITAMS in light of Sudan’s fragile stability and of current shifts in domestic and international political alignments. The panel will put in conversation specific aspects of UNITAMS’ mandate with some these recent shifts.

Online-Seminar

Impfdiplomatie im Mittelmeerraum: Der Wettstreit um Einfluss

Online Diskussion

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS PolDiMed) und die Casa Árabe veranstalten gemeinsam eine Online-Podiumsdiskussion, die sich mit der aktuellen Situation von Impfprogrammen im Mittelmeerraum sowie den geopolitischen Auswirkungen dieses Prozesses auf die gesamte Region beschäftigt. Die Experten auf dem Podium werden die zugrundeliegenden technischen Überlegungen und den aktuellen Stand der Dinge beleuchten, die Wahrnehmungen in der Region in Bezug auf die Akteure, die Impfungen durchführen, und die geopolitische Kontextualisierung der aktuellen Realitäten für die Region in den kommenden Monaten und Jahren. Die Veranstaltung wird am 4. März um 18:00 Uhr MEZ auf dem folgenden YouTube-Kanal per Livestream übertragen: https://youtu.be/y37Eb8fdmHI

Online-Seminar

AI in Armed Conflicts in the MENA Region

The efficiency and ethical consideration of UAVs

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung organises, on 18 February 2021 at 3 PM CET, an online seminar entitled “AI in armed conflicts in the MENA region”. The objective of this virtual event is to unfold the use of AI-based drones in armed conflicts.

Online-Seminar

AI in Armed Conflicts in the MENA Region

The efficiency and ethical consideration of UAVs

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung organises, on 18 February 2021 at 3 PM CET, an online seminar entitled “AI in armed conflicts in the MENA region”. The objective of this virtual event is to unfold the use of AI-based drones in armed conflicts.

Expertengespräch

Libya Proxy War Network

Drittes Rundtischgespräch

Die dritte Sitzung des "Libya Proxy War Network", einer Initiative des Rom-Büros des European Council on Foreign Relations, des italienischen Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und internationale Zusammenarbeit und des Regionalprogramms Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung, wird sich mit den jüngsten Entwicklungen in Libyen befassen und auf der Diskussion der ersten beiden Treffen aufbauen, die bereits im vergangenen Jahr stattgefunden haben.

Online-Seminar

10 Jahre nach den arabischen Aufständen: Wo steht die öffentliche Meinung in der Region heute?

KAS PolDiMed Umfrage

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich, die groß angelegte KAS PolDiMed-Umfrage vorzustellen, die von Arab Research & Analytics Associates durchgeführt wurde und die Ansichten der arabischen Öffentlichkeit ein Jahrzehnt nach den arabischen Aufständen untersucht. Wir befragten über 10.000 Bürger aus sechs Mittelmeerländern, nämlich Algerien, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko und Tunesien, zu ihren Ansichten, Meinungen und Einstellungen inmitten einer globalen Pandemie.

Online-Seminar

The Impact of COVID-19 on The South Med Region

Online Seminar, 15 December 2020

The Regional Program Political Dialogue South Mediterranean of Konrad-Adenauer-Stiftung jointly organises with the Mediterranean Economists Association, on 15 December 2020 at 3 PM CET, an online seminar entitled “the impact of COVID-19 on the South Med region”.

EU-North Africa Relations: Resetting the Dialogue on Partnership

Panel discussion

In light of the changes and challenges in North Africa, the European Union has been forced to rethink its approach towards the region. While Tunisia is the only North African country engaged in DCFTA negotiations with the EU, it appears as if the traditional instruments of the EU are not effectively responding to the current economic and political setup in the region and leave expectations on both shores of the Mediterranean unfulfilled.

Regionaler Trainingskurs: Anabtawi 29

"Das Recht auf Bildung als Garantie für Entwicklung und Menschenwürde".

Vom 21. bis 29. September 2019 nahm das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer an der Organisation der 29. Ausgabe von Anabtawi teil. Neun Tage lang versammelten sich 30 Menschenrechtsaktivisten aus der gesamten MENA-Region in Hammamet, um an einem Trainingskurs über das Recht auf Bildung in der Region teilzunehmen.

Mapping Middle Eastern Alliances

Treffen der Mediterranean Advisory Group

Während des vom Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Casa Árabe organisierten Workshops beschäftigten sich die Mitglieder der Mediterranean Advisory Group intensiv mit alten und neuen Kooperationsmustern im Nahen Osten und Nordafrika. Im Rahmen der Diskussionen wurden die wichtigsten Veränderungen in regionalen Trends für Zusammenarbeit sowohl zwischen den Staaten als auch mit nicht-staatlichen Akteuren bewertet und anschließend Cluster neuer Bündnisparadigmen identifiziert und deren Auswirkungen auf die Zukunft der Region diskutiert.

Municipal Councils and Local Peacebuilding in Libya

Back to the Basics?

Das KAS-Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer organisierte in Zusammenarbeit mit dem in Madrid ansässigen Think Tank Stractegia eine libysch-libysche Dialogveranstaltung in Tunis. Die geschlossene Gesprächsrunde brachte libysche Politiker, lokale Regierungsvertreter, Mitglieder der Zivilgesellschaft sowie Vertreter von Sicherheitsbehörden und der Privatwirtschaft zusammen. Vertreter ausgewählter internationaler Institutionen nahmen als Beobachter teil.

The Mediterranean Women Digital Summit

MED Women for Social Innovation

Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr organisierte das Regionalprogramm Südliches Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung unter der Schirmherrschaft der tunesischen Präsidentschaft die zweite Ausgabe des Mediterranean Women Digital Summit. Vom 23. bis 24. September 2019 trafen sich in Tunis mehr als 70 Experten, Sozialunternehmer und Vertreter internationaler Organisationen aus 12 verschiedenen Ländern, um über die Möglichkeiten digitaler sozialer Innovationen bei der Gestaltung einer nachhaltigern und integrativen Entwicklung im südlichen Mittelmeerraum zu diskutieren.

How can Special Economic Zones lead to Growth and Integration in North Africa?

International Workshop

“How can Special Economic Zones lead to Growth and North Africa“? This was the leading question that was being addressed in our International Workshop taking place in Rabat, Morocco.

Libya Task Force

Haftars Angriff auf Tripolis: Status Quo und Ausblick

Seit Beginn der Offensive von Khalifa Haftar auf Tripolis am 4. April 2019 erlebt die libysche Hauptstadt eine weitere humanitäre Krise, während der bisher bereits Hunderte von Menschen getötet und Tausende vertrieben wurden. Während die der Einheitsregierung angegliederten Milizen ihre Gegenoffensive begonnen haben, um von der östlichen "Libyschen Nationalarmee" eingenommene Gebiete zurückzuerobern, befinden sich die Konfliktparteien in einer Pattsituation, seitdem sich die Offensive auf die Hauptstadt in eine Belagerung verwandelt hat.

Leadership, Verhandlung und Lobbying: Skills für erfolgreiche NGO-Arbeit

MENA Leadership Academy II-3

Vom 24. bis 27. April lud das KAS-Regionalprogramm Südliches Mittelmeer 20 junge Aktivisten aus der Mittelmeerrregion zum dritten Training im Rahmen der zweiten Generation der KAS MENA Leadership Academy nach Istanbul ein.

Eine Debatte über die Regionale Ordnung in der Levante

Expertendiskussion

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Südliches Mittelmeer der KAS hat in Zusammenarbeit mit dem International Relations Council of Turkey und dem Center for Turkish Studies eine hochkarätige Podiumsdiskussion über die regionale Ordnung in der Levante organisiert. Die Veranstaltung fand am 25. April an der Kadir Has Universität in Istanbul statt und ist die Fortsetzung einer Konferenz und einer Anthologie zu diesem Thema, die in Zusammenarbeit mit dem KAS-Regionalprogramm Südliches Mittelmeer und dem International Relations Council of Turkey erstellt wurde.

Cyber-Geopolitics and the Future of Conflict in the Middle East and North Africa

Expertenworkshop

In den letzten zehn Jahren hat sich Cyberspace weltweit zu einem wichtigen Schauplatz Konflikte entwickelt, auch im Nahen Osten und Nordafrika (MENA). Cyber-Geopolitik und digitale Proxy-Kriegsführung prägen regionale Konfliktdynamiken neu und verändern das Machtgleichgewicht zwischen Staaten und nichtstaatlichen Akteuren. Cyberangriffe auf zivile und militärische Ziele, Desinformationskampagnen und Datenlecks sind große Herausforderungen mit potenziell gravierenden Folgen. Dennoch scheinen Regierungen und Sicherheitsbehörden sowie Privatunternehmen und zivilgesellschaftliche Organisationen in der Region in Bezug auf notwendige Strategien und Fertigkeiten nicht genug vorbereitet zu sein, um mit diesen neuen Konfliktdimensionen umzugehen.