Länderberichte

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

„Europa geht auf den Osten zu“

Das Konzept der „östlichen Partnerschaft“ konkretisiert sich

Als „enormen Erfolg“ bezeichnete der polnische Außenminister Radek Sikorski, das am 3. Dezember 2008 von der Europäischen Kommission präsentierte Konzept der „östlichen Partnerschaft“ (Eastern Partnership), welches auf eine polnisch-schwedische Initiative vom Mai 2008 zurückgeht.

Arbeitnehmerfreizügigkeit: 2009 oder 2011?

Argumente und politische Hintergründe zur Frage der Verlängerung der Beschränkung des Arbeitsmarktes für Personen aus den neuen EU-Beitrittsländern bis 2011 bzw. 2014.

"Oktoberrevolution" in Polen

Wichtige Gesetzesreformen scheitern am Veto des Präsidenten

Aktueller politischer Hintergrundbericht der KAS aus Polen

Restitutionsansprüche gegen Polen abgewiesen

Ursache und Genese eines politischen Konfliktes

Länderanalyse aus Polen

Europaweite Kampagne gegen den Lissabon-Vertrag?

Der irische Unternehmer Declan Ganley wirbt in Warschau für seine europakritische Bewegung Libertas

Der irische Unternehmer Declan Ganley, der mit viel Geld die Anti-Kampagne gegen den Lissabon-Vertrag in Irland gefördert hat, trat in Warschau öffentlich auf und warb für seine europkritische Bewegung "Libertas". Zugleich führte er Gespräche auf der Suche nach Verbündeten. Dazu der aktuelle Hintergrundbericht aus Polen.

Polen und der Konflikt im Südkaukasus

Reaktionen, Bewertungen und Hintergrundinformationen

Der jähe Ausbruch kriegerischer Auseinandersetzungen um die georgische Region Südossetien Anfang August hat in Nato und EU zu tendenziell unterschiedlichen Bewertungen geführt. Anna Bölling, Trainee der KAS in Polen, beschreibt zunächst die politischen Reaktionen in Polen; Stephan Raabe, Leiter des KAS-Länderbüros Polen, geht auf die Hintergründe ein.

Polen und Juden

Der christlich-jüdische Dialog im Rahmen des Länderprogramms Polen der Konrad-Adenauer-Stiftung

Vor dem Hintergrund der Geschichte der Juden in Polen werden die Aktivitäten der Adenauer-Stiftung in Polen im Dialog mit der jüdischen Welt beschrieben.

Reaktionen in Polen auf das EU-Referendum in Irland

Der Premier will am Vertrag festhalten, der Präsident hält ihn für gegenstandslos

Politischer Bericht zu den Reaktionen in Politik und Presse auf das "Nein" der Iren zum EU-Reformvertrag.

Potentielle Stabilität

Polen nach dem Ende der IV. Republik

Nach Jahren einer sowohl innen- wie außenpolitisch unruhigen Entwicklung steht Polen vor einer Phase potentieller politischer Stabilität. Am dringendsten notwendig erscheint, das politische Handeln im Namen des Gemeinwohls zu rationalisieren. Die Analyse geht auf die politische Entwicklung seit 2005 ein. Sie beschreibt die innenpolitischen Kernprobleme, die Aufgaben in der Europa- und Deutschlandpolitik sowie die Entwicklungen im Parteiensystem, in Zivilgesellschaft, Kirche und Medien. Es handelt sich um eine gekürzte Fassung eines Beitrages, der vollständig mit Anmerkungen in den KAS-Auslandsinformationen erscheint.

Zur Lage der Bürgerplattform (PO) in Polen

Regierungspartei mit Perspektive

Die PO ist aus den vorgezogenen Neuwahlen in Polen am 21. Oktober 2007 als weitaus stärkste Partei hervorgegangen. Seit 19. November bildet sie gemeinsam mit der ländlich ausgerichtetenPolnischen Volkspartei PSL eine stabile Regierungskoalition.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.