Einzeltitel

Von der Selbstverwaltung zur Selbstbestimmung

Eine Reportagen-Sammlung der Gewinner des Wettbewerbs der Polnischen Handelskammer

Anlässlich des 30-jährigen Bestehens hat die Polnische Handelskammer ein Wettbewerb ausgeschrieben, an der Journalisten und Reporter aus ganz Polen ihre Beiträge zum Thema der polnischen Selbstverwaltung, einem der wichtigsten Phänomene der letzten drei Jahrzehnte, anmelden konnten. So entstand ein Reportagen-Band bestehend aus literarischer Bilder verschiedener Aspekte der polnischen Selbstverwaltung. Die KAS in Polen hat die Herausgabe dieser Publikation unterstützt.

Es ist 40 Jahre her, dass in Polen die unabhängige selbstverwaltete Gewerkschaft "Solidarność" gegründet wurde, 30 Jahre seit der Errichtung der wirtschaftlichen Selbstverwaltung und über 20 Jahre seit der Reform der lokalen Selbstverwaltung. Die Idee der Selbstverwaltung reichte jedoch nicht aus, um eine tief fundierte Bürgergesellschaft zu schaffen, in der sich Bürger zu Hause fühlen. Die bestimmten Grundrechte und Werte sind nur eine Grundlage. Sie bedürfen noch lokale Bindungen, Gemeinschaftsgefühl, soziales Kapital, politische Inklusion und schließlich die Zivilgesellschaft.

Selbstverwaltung - auch lokale Basisinitiativen, wenn die Bürger die Dinge selbst in die Hand nehmen. Diese Initiativen müssen nicht immer erfolgreich sein. Es kommt vor, dass sie es nicht sind. Was zählt ist, dass jemand aktiv wurde und eine Initiative ergriff, dass er dem Status quo nicht zugestimmt hat, dass er etwas ändern wollte.

 

Die vier Gesichter der Selbstverwaltung

Die eingeladenen Reporter aus dem ganzen Land konnten die Komplexität des Phänomens am besten erfassen.

In ihren Arbeiten sollten die Teilnehmer des Wettbewerbs auf einen von vier Themenbereichen verweisen:

  • Selbstverwaltung in der Wirtschaft,
  • Selbstverwaltung der Bürger,
  • lokale Selbstverwaltung,
  • soziale Hüter der Demokratie.

Der Wettbewerb "Von der Kommunalverwaltung zur Kommunalverwaltung" wurde im Juni 2019 ausgeschrieben.

 

Jury

Die Jury des Wettbewerbs setzte sich zusammen aus : 
Konrad Ciesiołkiewicz - Ausschuss für den sozialen Dialog der polnischen Handelskammer 
Dorota Groyecka - „Non/Fiction”
Katarzyna Sekutowicz - Büro der BORIS-Sozialinitiativen
Ewa Siwek - Polnische Handelskammer 
Grzegorz Sroczyński - Rundfunk Tok FM 
Jacek Żakowski - "Polityka"

 

Preisträger des Wettbewerbs

Beata Bialik 

Karolina Brzezińska 

Ignacy Dudkiewicz 

Iga Dzieciuchowicz

Jakub Halcewicz-Pleskaczewski 

Kamila Kielar 

Aleksandra Pezda 

Grzegorz Przepiórka 

Adriana Rozwadowska 

Krzysztof Geschichte 

Martyna Wojtkowska

 

 

Die Publikation ist auf der Homepage der Polnischen Handelskammer auch im Epub- oder Mobi-Format zugänglich. Download

Ansprechpartner

Hanna Dmochowska

Hanna Dmochowska bild

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Organisation

Hanna.Dmochowska@kas.de +48 22 845-9335 +48 22 848-5437